Untersuchung und Verbesserung des Schwingungsverhaltens von Krankentragen - Helling, Jürgen
54,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Versandfertig in 6-10 Tagen
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Beim Transport von Kranken und Verletzten in Krankentrans portwagen (KTW) bzw. in Rettungswagen (RTW) ist die Schwin gungsbelastung des Patienten in hohem MaBe abhangig vom Schwingungsverhalten des Fahrzeugaufbaus, der Tragenlagerung und der Krankentrage. Nachdem in vorangegangenen Arbeiten am Institut fur Kraftfahrwesen ika der RWTH Aachen eine Opti mierung der Fahrzeugfederung und des Tragengestells durch gefuhrt wurde, solI im Rahmen dieses Forschungsprojektes eine Untersuchung und Optimierung der Krankentrage erfolgen. 1.1 Aufgabenstellung und Problemdefinition In den gegenwartig…mehr

Produktbeschreibung
Beim Transport von Kranken und Verletzten in Krankentrans portwagen (KTW) bzw. in Rettungswagen (RTW) ist die Schwin gungsbelastung des Patienten in hohem MaBe abhangig vom Schwingungsverhalten des Fahrzeugaufbaus, der Tragenlagerung und der Krankentrage. Nachdem in vorangegangenen Arbeiten am Institut fur Kraftfahrwesen ika der RWTH Aachen eine Opti mierung der Fahrzeugfederung und des Tragengestells durch gefuhrt wurde, solI im Rahmen dieses Forschungsprojektes eine Untersuchung und Optimierung der Krankentrage erfolgen. 1.1 Aufgabenstellung und Problemdefinition In den gegenwartig verwendeten Krankentransportwagen bzw. Rettungswagen wird der Patient auf einem verstellbaren Tragengestell auf einer Krankentrage gelagert und trans portiert. Die Krankentragen bestehen in der Regel aus einem Profilrohr-Rahmengestell, das mit einer Bespannung aus elastischem Material und mit einer zusatzlichen Schaumstoff auflage versehen ist. Die nicht biegesteif ausgebildeten Rahmengestelle, die Bespannung und die Auflage bilden ein schwingungsfahiges, mit schwacher Eigendampfung behaftetes System. Die wahrend des Transports durch Fahrbahnuneben heiten hervorgerufenen und vom Fahrzeug auf Trage und Pa tient ubertragenen mechanischen Schwingungen beeiLtrachtigen das Befinden des Patienten und erschweren auBerderr. seine Be handlung durch das Begleitpersonal. Ausgehend von den schwingungstechnischen Daten handelslib licher Krankentragen 5011 daher mit Hilfe eines mathemati schen Ersatzsystems in einer Parameterstudie eine Optimferung des schwingungsfahigen Systems Krankentrage durchgeflihrt' werden. Das Ergebnis dieser Optimierung 5011 anschlieBend in Form eines schwingungstechnisch verbesserten Kranken tragenprototyps realisiert werden. - 2 - 1.2 Arbeitsablauf Die im Rahmen dieses Forschungsprojektes durchzufuhrenden Arbeiten lassen sich in die folgenden, teilweise parallel ablaufenden Phasen gliedern: Phase 1: Ermittlung der schwingungstechnischen Daten herkornrnlicher Krankentragen.
  • Produktdetails
  • Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen / Fachgruppe Umwelt/Verkehr .3043
  • Verlag: Vs Verlag Für Sozialwissenschaften
  • 1981.
  • Seitenzahl: 116
  • Erscheinungstermin: 1. Januar 1981
  • Deutsch
  • Abmessung: 244mm x 170mm x 6mm
  • Gewicht: 215g
  • ISBN-13: 9783531030432
  • ISBN-10: 3531030434
  • Artikelnr.: 39154455
Inhaltsangabe
1. Einleitung.- 1.1 Aufgabenstellung und Problemdefinition.- 1.2 Arbeitsablauf.- 2. Ermittlung der schwingungstechnischen Daten herkömmlicher Krankentragen.- 2.1 Beschreibung der Versuchseinrichtung.- 2.1.1 Servohydraulischer Schwingprüfstand.- 2.1.2 Elektronische Meßeinrichtung.- 2.2 Versuchsdurchführung.- 2.2.1 Meßstellen.- 2.2.2 Versuchsbedingungen.- 2.2.2.1 Frequenz.- 2.2.2.2 Beschleunigung.- 2.2.3 Versuchsauswertung.- 2.3 Darstellung und Diskussion der Versuchsergebnisse.- 2.3.1 Schwingungsverhalten der Tragenholme.- 2.3.2 Schwingungsverhalten der Tragenbespannung.- 2.3.3 Schwingungsverhalten der Räder und Kufen.- 2.3.4 Schwingungsverhalten der gesamten Krankentrage.- 3. Simulationsmodell.- 3.1 Ersatzsystem.- 3.2 Nachweis der Tauglichkeit des Ersatzsystems.- 3.2.1 Daten des Ersatzsystems.- 3.2.2 Vergleich Simulation-Serientrage.- 4. Theoretische Optimierung des Schwingungsverhalten der Krankentrage.- 4.1 Parametervariation.- 4.1.1 Einfluß der Federsteifigkeit der Tragenbespannung.- 4.1.2 Einfluß der Dämpfung der Tragenbespannung.- 4.1.3 Einfluß der Federsteifigkeit des Tragenrahmens.- 4.1.4 Einfluß der Dämpfung des Tragenrahmens.- 4.1.5 Einfluß der Federsteifigkeit der Aufstützstellen.- 4.1.6 Einfluß der Dämpfung der Aufstützstellen.- 4.2 Theoretisch optimierte Krankentrage.- 4.2.1 Daten der optimierten Krankentrage.- 4.2.2 Vergleich Serientrage - Optimierte Trage.- 5. Realisierung einer schwingungstechnisch optimierten Krankentrage.- 5.1 Anforderungen an die Krankentrage und Übertragbarkeit der Simulationsergebnisse.- 5.1.1 Federsteifigkeiten und Dämpfungskonstanten.- 5.1.2 DIN-Normen 13024 / 13025.- 5.2 Bau einer schwingungstechnisch verbesserten Krankentrage.- 5.2.1 Konzept und Beschreibung der verbesserten Krankentrage.- 5.2.2 Daten der verbesserten Krankentrage.- 5.3 Versuchsergebnisse der verbesserten Krankentrage.- 5.3.1 Ergebnisse der Prüfstandsversuche.- 5.3.2 Ergebnisse der Fahrversuche.- 5.4 Vergleich Serientrage - Krankentragenprototyp und Dokumentation der erzielten Verbesserungen.- 6. Zusammenfassung.- 7. Literaturverzeichnis.