24,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Gebundenes Buch

Furat ist als eines von sechs Geschwistern in einer gutbürgerlichen Familie in Syrien aufgewachsen. Den Tod von Diktator Hafiz al-Assad erlebt er 2010 im Studentenwohnheim von Damaskus gemeinsam mit der ersten großen Liebe seines Lebens. Hartnäckig erkundet er die "heimliche Revolution", das verborgene Leben homosexueller Männer in Damaskus, ihre Parks, Saunen und Pornokinos. Der Terror des Bürgerkriegs trifft die Schwulen gleich doppelt: Islamistische Rebellen machen gezielt Jagd auf "die Leute von Lot", stürzen sie von Hochhäusern in den Tod. Als das Haus der Familie in die Schusslinie der…mehr

Produktbeschreibung
Furat ist als eines von sechs Geschwistern in einer gutbürgerlichen Familie in Syrien aufgewachsen. Den Tod von Diktator Hafiz al-Assad erlebt er 2010 im Studentenwohnheim von Damaskus gemeinsam mit der ersten großen Liebe seines Lebens. Hartnäckig erkundet er die "heimliche Revolution", das verborgene Leben homosexueller Männer in Damaskus, ihre Parks, Saunen und Pornokinos. Der Terror des Bürgerkriegs trifft die Schwulen gleich doppelt: Islamistische Rebellen machen gezielt Jagd auf "die Leute von Lot", stürzen sie von Hochhäusern in den Tod. Als das Haus der Familie in die Schusslinie der Kampftruppen gerät, macht sich Furat auf den Weg nach Norden. Auf der Flucht und im schwedischen Asylantenheim begegnen ihm seine arabischen Landsleute weiterhin mit unverhüllter Homophobie. In seinem Zimmer mit Blick auf den Friedhof von Åseda beginnt Furat, die Geschichte seines Lebens aufzuschreiben.
  • Produktdetails
  • Verlag: Albino
  • Seitenzahl: 252
  • Erscheinungstermin: Oktober 2020
  • Deutsch
  • Abmessung: 203mm x 128mm x 27mm
  • Gewicht: 396g
  • ISBN-13: 9783863003029
  • ISBN-10: 3863003020
  • Artikelnr.: 59402438
Autorenporträt
Khaled Alesmael wurde als Sohn eines syrischen Vaters und einer türkischen Mutter in Deir ez-Zor, Syrien, geboren. Er studierte an der Universität Damaskus englische Literatur und arbeitete als Jour- nalist in verschiedenen Großstädten Europas und des Nahen Ostens; für die taz in Berlin schrieb er über syrische Flüchtlinge in Deutsch-land. Seine journalistische Arbeit wurde mit zahlreichen internatio- nalen Preisen ausgezeichnet. 2014 beantragte er Asyl in Schweden und lebt dort heute als schwedischer Staatsbürger. Sein Debütroman "Selamlik" wurde 2018 in Schweden erstveröffentlicht; seine Erzählung "En tygväska med damaskustryck" (Damaskus in einem Stoffbeutel) gewann den Hörbuchpreis des schwedischen Rundfunks 2020.
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur TAZ-Rezension

Rezensent Martin Reichert hat mit diesem autobiografisch grundierten Roman eine Antwort auf die Fragen erhalten, warum Menschen aus anderen Ländern flüchten und wer sie sind. Das Buch erzählt dem Kritiker zufolge vom schwulen Furat, der Syrien über die Balkanroute verlässt und schließlich in einem schwedischen Asylantenheim landet. Obwohl eindringlich vom Schrecken des Bürgerkriegs und den homosexuellen Praktiken des Protagonisten erzählt wird, driftet der Roman nicht ins Pornografische ab, versichert der Rezensent, der sich der Hauptfigur als Mensch verbunden fühlte.

© Perlentaucher Medien GmbH