EUR 9,99
Portofrei*
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

  • Broschiertes Buch

Jetzt bewerten

Für Leserinnen und Leser von Val McDermid, Zoë Beck und Ian Rankin
Ein unmöglicher Mord. Ein wohlhabender Pakistaner wurde getötet. Am Tatort die Fingerabdrücke des Straftäters Michael Brown. Doch der sitzt im Gefängnis. Alex Morrow beginnt zu ermitteln und arbeitet sich durch einen Sumpf aus internationaler Korruption, macht die Bekanntschaft von hochrangigen Beamten in Polizei und Staat, die skrupellos bestechen, Beweise fälschen und auch vor Mord nicht zurückschrecken.…mehr

Produktbeschreibung
Für Leserinnen und Leser von Val McDermid, Zoë Beck und Ian Rankin

Ein unmöglicher Mord. Ein wohlhabender Pakistaner wurde getötet. Am Tatort die Fingerabdrücke des Straftäters Michael Brown. Doch der sitzt im Gefängnis. Alex Morrow beginnt zu ermitteln und arbeitet sich durch einen Sumpf aus internationaler Korruption, macht die Bekanntschaft von hochrangigen Beamten in Polizei und Staat, die skrupellos bestechen, Beweise fälschen und auch vor Mord nicht zurückschrecken.

  • Produktdetails
  • Heyne Bücher Nr.41787
  • Verlag: Heyne
  • Seitenzahl: 347
  • 2014
  • Ausstattung/Bilder: 2014. 352 S. 187 mm
  • Deutsch
  • Abmessung: 185mm x 116mm x 30mm
  • Gewicht: 305g
  • ISBN-13: 9783453417878
  • ISBN-10: 3453417879
  • Best.Nr.: 40791150
Autorenporträt
Denise Mina, geboren 1966 in Glasgow, studierte Jura und spezialisierte sich auf den Umgang mit psychisch gestörten Straftätern. 1998 erschien ihr erster Roman. Für ihr Werk wurde sie mit dem Dagger Award und dem Barry Award ausgezeichnet. 2007 wurde sie für den Edgar Award nominiert.
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur ZEIT-Rezension

Denise Mina glänzt in ihrem mittlerweile elften Krimi, "Das Vergessen", mit einer wunderbar uneindeutigen Schuldverteilung unter ihren Figuren, was allgemein ein guter Maßstab für die Qualität von Kriminalliteratur sei, erklärt Tobias Gohlis. Gleichzeitig entwirft Mina allerdings auch das "Sittenbild einer korrupten Rechtspflege" und kritisiert damit die Polizeireformen, die Ende der Neunziger in Glasgow der Korruption in die Hände spielten, so der Rezensent. Ihre Ermittlerin Alex Morrow bleibt mit ihrem gesteigerten Gerechtigkeitsempfinden in dieser Sumpflandschaft zwischen Justiz, Polizei und Politik dann auch gehörig stecken, verrät Gohlis.

© Perlentaucher Medien GmbH