Gauland (eBook, ePUB) - Sundermeyer, Olaf
Statt 14,95 €**
10,99 €

inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar
5 °P sammeln

  • Format: ePub


  • Geräte: eReader
  • ohne Kopierschutz
  • eBook Hilfe
  • Größe: 2.46MB
Produktbeschreibung

Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in A, B, BG, CY, CZ, D, DK, EW, R, E, FIN, F, GR, H, IRL, I, HR, LR, LT, L, M, NL, PL, P, SK, SLO, S, GB ausgeliefert werden.

  • Produktdetails
  • Verlag: C.H.Beck
  • Seitenzahl: 176
  • Erscheinungstermin: 18.09.2018
  • Deutsch
  • ISBN-13: 9783406727115
  • Artikelnr.: 53561464
Autorenporträt
Olaf Sundermeyer gehört zu den profiliertesten Kennern der rechten Szene in Deutschland. Er arbeitet als ARD-Reporter im Investigativteam des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb). Wegen seiner Expertise zu Extremismus und innerer Sicherheit ist er häufig in Rundfunk und Fernsehen präsent, seine Fernsehreportagen wurden mehrfach ausgezeichnet. Bei C.H.Beck erschien zuletzt «Bandenland – Deutschland im Visier von organisierten Kriminellen» (2017).
Inhaltsangabe
Inhalt

1. Lotse der Bewegung

Gauland hat das rechte Lager bis zu dem Punkt geführt, an dem aus dem Traum von der Machtübernahme ein Szenario wurde

2. Fleisch vom Fleische der CDU

Niemand empört sich mehr über Gauland als seine langjährigen Parteifreunde aus der Union, und das nicht ohne Grund

3. Den Zeitgeist reiten

Gauland wusste schon immer, was politisch ankommt. Als die Stimmung dafür günstig war, hat er dem Land einen Rechtsruck abgetrotzt

4. Ost-West-Versteher

Gauland gehört zu dem exklusiven Kreis von Politikern, die in beiden Teilen Deutschlands ankommen, als DDR-Flüchtling in Hessen ebenso wie als West-Import in Brandenburg

5. Das Pegida-Moment

Gaulands Selbstradikalisierung begann auf einem Spaziergang an einem nasskalten Montagabend durch die Dresdner Altstadt

6. Frankfurter Schule
Im Frankfurter Römer hat Gauland den Umgang mit der schärfsten Waffe kultiviert, die die Demokratie vorhält. Heute missbraucht er die Sprache für die Jagd auf andere

7. Er war Tronkenburg

Martin Walser hat schon 20 Jahre vor Gründung der AfD einen luziden Schlüsselroman über Gauland geschrieben

8. Sein Spiel mit der "Lügenpresse"

Gauland hat Freude am Umgang mit Journalisten und an der Zeitungslektüre. Das ändert nichts an der Verachtung der freien Presse in seiner Partei

9. Club der schönen Seelen

Es gab eine Zeit, in der Gauland gemeinsam mit Cohn-Bendit, Bubis, Enzensberger und Gauck etwas Gutes für Deutschland tun wollte

10. Unter alten Männern

Als Gauland in das Alter kam, in dem andere ihren Enkeln die Nasen putzen, gründete er mit anderen enttäuschten Rentnern eine neue Partei

11. Auf der Lauer

Was tut Gauland, wenn es den Anschein hat, als döse er vor sich hin?

12. Am Beispiel der Grünen

Die Partei von Ditfurth, Fischer und Trittin dient Gauland als Vorbild für die AfD

13. Unter Rechten

Gauland ist einer der wichtigsten Türöffner für Rechtsextremisten. Ihre Ziele unterstützt er wahlweise durch Zustimmung oder Schweigen

14. Stresstestfür die Demokratie

Gauland geht es schon lange nicht mehr um das Wohl Deutschlands. Hält unsere Demokratie diesen Belastungstest aus?

Dank

Anmerkungen

Literatur
Rezensionen
"Wie mit dem Seziermesser zerlegt Olaf Sundermeyer die Sprachmanipulationen Gaulands, kommt ihm auf die Schliche, schildert seine Selbstradikalisierung." Badische Zeitung, Johannes Klotz "Aufschlussreiches und unterhaltsames Buch." Sächsische Zeitung, Michael Bittner "Durchweg lesenswert." Hessische Allgemeine, Maximilian Beer "Äußerst anregende essayistische Biografie." Die ZEIT, Miriam Lau "Es lohnt sich, mit Olaf Sundermeyer einen genaueren Blick auf die Identifikationsfigur der AfD, Alexander Gauland, zu werfen (...) ein thematisch fokussiertes, auf Interviews gestütztes Porträt." Neue Zürcher Zeitung, Victor Mauer "Ein bemerkenswertes Buch." Literatur SPIEGEL, Tobias Rapp "Besonders lesenswert (...) wer die Partei AfD verstehen möchte, sollte versuchen, den Menschen Alexander Gauland zu verstehen - dieses Buch hilft dabei." MDR Kultur, Bastian Wierzioch "Eine exzellente Gauland-Biografie." Leipziger Volkszeitung, Mariam Lau

Perlentaucher-Notiz zur TAZ-Rezension

Rezensentin Sabine am Orde konnte die Biografie Gaulands, die der Journalist Olaf Sundermeyer verfasst hat, zwar "gut weglesen", etwas wirklich Neues hat das Buch für sie allerdings nichts bereitgehalten. Der Hauptgedanke, dass Gauland sich auf einem persönlichen Rachefeldzug gegen ein politisches System befinde, das ihn als CDU-Politiker nicht mehr wichtig genug nahm, war ihr nicht unbekannt. Am interessantesten fand sie deshalb vor allem einige einzelne Einschätzungen des Autors, wie zum Beispiel, dass Gauland als einer von wenigen Politikern den Osten wirklich verstanden habe.

© Perlentaucher Medien GmbH