15,95 €
inkl. MwSt.
Versandfertig in 2-4 Wochen
0 °P sammeln
  • Broschiertes Buch

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Massenmedien allgemein, Note: 1,0, Universität Siegen, Veranstaltung: Radio und Rundfunk - Theorie, Geschichte, Praxis, Sprache: Deutsch, Abstract: Es besteht kein Zweifel daran, dass das Radio die Erwartungen von BrechtsUtopie nicht erfüllen konnte. Überraschenderweise zeigt jedoch ein Blick auf die medialeEntwicklung der letzten fünf bis zehn Jahre Tendenzen, die der utopischen Rundfunkkommunikationgar nicht so unähnlich sind: Im Zuge des gigantischen Wachstums desInternets tummelt sich unter dem Schlagwort "Web 2.0"…mehr

Produktbeschreibung
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Massenmedien allgemein, Note: 1,0, Universität Siegen, Veranstaltung: Radio und Rundfunk - Theorie, Geschichte, Praxis, Sprache: Deutsch, Abstract: Es besteht kein Zweifel daran, dass das Radio die Erwartungen von BrechtsUtopie nicht erfüllen konnte. Überraschenderweise zeigt jedoch ein Blick auf die medialeEntwicklung der letzten fünf bis zehn Jahre Tendenzen, die der utopischen Rundfunkkommunikationgar nicht so unähnlich sind: Im Zuge des gigantischen Wachstums desInternets tummelt sich unter dem Schlagwort "Web 2.0" eine Vielzahl von Kommunikationsangeboten,die Millionen von Kleinstakteuren zur Beteiligung anregen. "Broadcast Yourself"heißt es etwa in der Amateurvideodatenbank youtube.com, und damit scheint die alteForderung, "allen alles zu sagen" und damit jeden Einzelnen an der Ausstrahlung vonInhalten zu beteiligen, geradezu wörtlich ins 21. Jahrhundert übersetzt.Doch ist das Zeitalter des "User Generated Content" tatsächlich die BrechtscheRundfunkrevolution im postmodernen Gewand? Taugt das Internet als politisches Mediumfür jedermann? Oder können jene Visionen ein für alle mal als gescheitert gelten, da man,"wenn man es sich überlegt", noch immer "nichts zu sagen" hat?Die Vorliegende Arbeit möchte einen Überblick über Bertolt Brechts Radiotheorie geben undeinen Vergleich mit aktuellen Phänomenen der Onlinekommunikation wagen. Ein Abriss überdie Entwicklung des Rundfunks von seinen Anfängen bis heute sowie einigeBegriffserörterungen aus dem Bereich des World Wide Web sollen diesen Vergleichvertiefen, um ein Urteil über Erfolg und Misserfolg der neuen alten Theorie zu ermöglichen.