Historische Semantik in den romanischen Sprachen - Lebsanft, Franz / Gleßgen, Martin-Dietrich (Hgg.)
109,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Versandfertig in 3-5 Tagen
Bequeme Ratenzahlung möglich!
ab 5,36 € monatlich
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Recent developments of linguistics have given innovative impulses to historical semantics. For the Romance study of words, the time has come to establish a dialogue between theorists and historians of language. As far as structural semantics are integrated into cognitive concepts of historical semantics, it remains attractive for the lexical analysis of older language levels and relevant for the linguistics of semantic change/change in meaning. Cognitive models are undergoing new accentuations towards a pragmatic historical semantics, which are open to/receptive to language-historical…mehr

Produktbeschreibung
Recent developments of linguistics have given innovative impulses to historical semantics. For the Romance study of words, the time has come to establish a dialogue between theorists and historians of language. As far as structural semantics are integrated into cognitive concepts of historical semantics, it remains attractive for the lexical analysis of older language levels and relevant for the linguistics of semantic change/change in meaning. Cognitive models are undergoing new accentuations towards a pragmatic historical semantics, which are open to/receptive to language-historical questions in particular.
Neuere Entwicklungen der Linguistik verleihen der historischen Semantik innovative Impulse. Für die romanistische Wortforschung ist der Moment gekommen, Sprachtheoretiker und -historiker miteinander ins Gespräch zu bringen. Soweit die strukturalistische Semantik in kognitive Konzepte der historischen Semantik integriert wird, bleibt sie für die lexikalische Analyse älterer Sprachstufen attraktiv und für die Linguistik des Bedeutungswandels relevant. Kognitive Modelle erfahren neue Akzentuierungen in Richtung auf eine pragmatische historische Semantik, die für sprachhistorische Fragen besonders offen ist.
  • Produktdetails
  • Linguistische Arbeiten Bd.483
  • Verlag: Niemeyer, Tübingen
  • Reprint 2013
  • Seitenzahl: 216
  • Erscheinungstermin: 5. Februar 2004
  • Deutsch
  • Abmessung: 246mm x 175mm x 16mm
  • Gewicht: 420g
  • ISBN-13: 9783484304833
  • ISBN-10: 3484304839
  • Artikelnr.: 12649773
Inhaltsangabe
Inhalt: Franz Lebsanft/Martin-Dietrich Gleßgen
Historische Semantik in den romanischen Sprachen. Kognition
Pragmatik
Geschichte. - 1. Historische Semantik und Kognition: Georges Kleiber/Martin Riegel
Théories sémantiques
sens catégoriel et diachronie: données et arguments. - Wiltrud Mihatsch
Labile Hyperonyme. - Katrin Mutz
Metonymie und das Entstehen eines neuen Wortbildungsparadigmas im Romanischen. - 2. Historische Semantik und Bedeutungswandel: Frankwalt Möhren
Seme und Sachen. - Franz-Josef Klein
Grundlegende Bedeutungsstrukturen in der Entwicklung des französischen Verbalwortschatzes. - Gerald Bernhard
Schwierige Wörter
Motivierung und Volksetymologie. - André Thibault
Évolution sémantique et emprunts: les gallicismes de l'espagnol. - 3. Historische Semantik und historische Lexikographie: Otto Gsell
Was haben historische Semantik und Etymologie voneinander zu erwarten? - Thomas Städtler
Zur Behandlung von Euphemismen in der historischen Lexikographie des Französischen. - Max Pfister
Der >Kopf< im Italienischen und in den romanischen Sprachen. - Gerhard Ernst
Lexikalische Analyse historischer Texte und semantische Theorie am Beispiel nonstandardsprachlicher französischer Texte des 17. und 18. Jahrhunderts. - 4. Historische Semantik und pragmatische Sprachgeschichte: Harald Völker
Bedeutungsebenen und Bedeutungswandel. Mit vier Beispielen aus der altfranzösischen Urkundensprache. - Angela Schrott
Paarstrukturen des Typs moros e moras als pragmatisches Verfahren in altspanischen Texten. - Angela Dorn
Zur Idiomatisierung französischer und spanischer Wortpaare.
Rezensionen
"Das Arbeitsheft ist bestens für den Einsatz i[m] Einführungsseminar (BA-Studierende) geeignet." Verena Sauer, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel