-15%
16,99
Bisher 20,00**
16,99
Alle Preise in Euro, inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Buch mit Leinen-Einband)
Sofort per Download lieferbar
Bisher 20,00**
16,99
Alle Preise in Euro, inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Buch mit Leinen-Einband)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
Als Download kaufen
Bisher 20,00**
-15%
16,99
Preis in Euro, inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Buch mit Leinen-Einband)
Sofort per Download lieferbar
Abo Download
9,90 / Monat*
*Abopreis beinhaltet vier eBooks, die aus der tolino select Titelauswahl im Abo geladen werden können.

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Einmalig pro Kunde einen Monat kostenlos testen (danach 9,90 pro Monat), jeden Monat 4 aus 40 Titeln wählen, monatlich kündbar.

Mehr zum tolino select eBook-Abo
Jetzt verschenken
Bisher 20,00**
-15%
16,99
Preis in Euro, inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Buch mit Leinen-Einband)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln

  • Format: ePub


Es ist Sommer. Die Dichterin hält Mittagstisch an ihrem Platz neben dem Klavier, ihr Mäzen spielt Tennis, siebzehn Flugstunden weit weg, der Besitzer des französischen Restaurants bedient sie stets selbst. Die Oliven sind schwarz, fest und scharf. Dieser lustvolle Weltbezug steht im Gegensatz zu einer Existenz der Askese, zu der niemand Zutritt hat. Beide Lebensplätze – Tisch und Klause – befinden sich im rückwärtigen Viertel , jenem Stadtviertel, von dem es vor dreißig Jahren hieß: Die Russen sind fort . So wie die Dichterin hier Erinnerungs- und Zukunftspartikel einsammelt, bis es zu einer…mehr

  • Geräte: eReader
  • ohne Kopierschutz
  • eBook Hilfe
  • Größe: 2.16MB
Produktbeschreibung
Es ist Sommer. Die Dichterin hält Mittagstisch an ihrem Platz neben dem Klavier, ihr Mäzen spielt Tennis, siebzehn Flugstunden weit weg, der Besitzer des französischen Restaurants bedient sie stets selbst. Die Oliven sind schwarz, fest und scharf. Dieser lustvolle Weltbezug steht im Gegensatz zu einer Existenz der Askese, zu der niemand Zutritt hat. Beide Lebensplätze – Tisch und Klause – befinden sich im rückwärtigen Viertel, jenem Stadtviertel, von dem es vor dreißig Jahren hieß: Die Russen sind fort. So wie die Dichterin hier Erinnerungs- und Zukunftspartikel einsammelt, bis es zu einer plötzlichen Partikelverdichtung kommt, so abrupt durchfährt sie eines Nachts ein unbekannter Strom, als sollte sie unter hohem Druck aus ihrem Körper vertrieben werden. Es ist an der Zeit, ihre Siebensachen zu packen.

 

In Angela Krauß` magischer Sprache entfaltet sich eine poetische Existenz, in der die Wirklichkeit vibriert – und der Traum ganz handfest erscheint.


Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in A, D, F, GB, L ausgeliefert werden.

  • Produktdetails
  • Verlag: Suhrkamp Verlag
  • Seitenzahl: 150
  • Erscheinungstermin: 11.02.2019
  • Deutsch
  • ISBN-13: 9783518761229
  • Artikelnr.: 54402122
Autorenporträt
<p>Angela Krau&szlig; wurde am 2. Mai 1950 in Chemnitz geboren. Sie studierte an der Fachhochschule f&uuml;r Werbung und Gestaltung in Berlin und arbeitete dort f&uuml;r Messen und Ausstellungen. Von 1976 bis 1979 besuchte sie das Literaturinstitut &raquo;J.R. Becher&laquo; in Leipzig. Seit Anfang der 1980er Jahre ver&ouml;ffentlicht sie Prosawerke. Vortrags- und Lesereisen f&uuml;hrten sie unter anderem an Universit&auml;ten in den USA und Kanada. An der Universit&auml;t Paderborn war Angela Krau&szlig; Gastdozentin f&uuml;r Poetik. Sie ist Mitglied der S&auml;chsischen Akademie der K&uuml;nste und Mitglied der Mainzer Akademie der Wissenschaften und der Literatur. Im Sommersemester 2004 hielt sie die Poetik-Vorlesung an der Universit&auml;t Frankfurt unter dem Titel <em>Die Gesamtliebe und die Einzelliebe</em>. 2013 erhielt sie den Wilhelm-M&uuml;ller-Preis des Landes Sachsen-Anhalt f&uuml;r ihr schriftstellerisches Gesamtwerk. Sie lebt als freie Schriftstellerin in Leipzig.</p>
Rezensionen
»Der Strom des Lebens ist von Angela Krauß in den Zustand zartester Poesie überführt. Eine Empfehlung für Leserinnen und Leser, die Kunststücke zu schätzen wissen.«
Michael Hametner, MDR 11.02.2019

Perlentaucher-Notiz zur Dlf Kultur-Rezension

Sarah Elsing folgt dem Sprachstrom des Prosastücks von Angela Krauß und stellt fest: Es handelt sich dank der dichten, feinen, bild- und zitatreichen Sprache mit Anklängen an die deutsche Romantik wohl eher um ein Gedicht in fließenden Sätzen. Als "inneres Porträt" einer Dichterin überrascht es Elsing mit Schwerem und Leichtem, mit dem gespannten, mitunter dräuenden Warten auf die Ankunft des Gedichts, in dem Momente der Erinnerung und der Zukunft sowie Motive aus anderen Werken (Rilkes, Goethes und der Autorin) zusammenkommen.

© Perlentaucher Medien GmbH
"Der Strom des Lebens ist von Angela Krauß in den Zustand zartester Poesie überführt. Eine Empfehlung für Leserinnen und Leser, die Kunststücke zu schätzen wissen."
Michael Hametner, MDR 11.02.2019