14,00
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Nach dem Ende der DDR brennt im Osten nicht nur die Luft. Berndte ist Punk. Er ist jung, verliebt, neugierig. In einer Kleinstadt erlebt er den Nachwendeblues seiner Freunde, seiner Eltern, seines ganzen Umfelds. Wie im Rausch stürzen sich Berndte, Oimel, Lukas und Kati in die "neue Freiheit": Partys, Konzerte, FC St. Pauli und Auseinandersetzungen mit Naziskins. Gemeinsam träumen sie von "großem Punk" im provinziellen Brandenburg und stellen sich irgendwann die Frage: "Gehen oder bleiben?" In diesem Leben zwischen Ödnis und Ausnahmezustand sucht Florian Ludwig die empathische Nähe zu seinen…mehr

Produktbeschreibung
Nach dem Ende der DDR brennt im Osten
nicht nur die Luft. Berndte ist Punk. Er ist
jung, verliebt, neugierig. In einer Kleinstadt
erlebt er den Nachwendeblues seiner Freunde,
seiner Eltern, seines ganzen Umfelds. Wie im
Rausch stürzen sich Berndte, Oimel, Lukas und
Kati in die "neue Freiheit": Partys, Konzerte,
FC St. Pauli und Auseinandersetzungen mit
Naziskins. Gemeinsam träumen sie von "großem
Punk" im provinziellen Brandenburg und
stellen sich irgendwann die Frage: "Gehen oder
bleiben?"
In diesem Leben zwischen Ödnis und Ausnahmezustand
sucht Florian Ludwig die empathische
Nähe zu seinen Charakteren und entdeckt
den versteckt lauernden Witz im nicht alltäglichen
Alltag.
Geschickt verknüpft er Berndtes Story mit
einem Heute, in dem der Erzähler seinen
Alltagsboogiewoogie
als Vater, subkultureller
"Altlinker", Karriereverweigerer und Fußballfan
durchlebt, nicht ohne dabei Berndte und
der eigenen Punkvergangenheit immer wieder
über den Weg zu laufen.
  • Produktdetails
  • Verlag: Satyr Verlag
  • Seitenzahl: 183
  • Erscheinungstermin: September 2018
  • Deutsch
  • Abmessung: 195mm x 128mm x 25mm
  • Gewicht: 204g
  • ISBN-13: 9783947106127
  • ISBN-10: 3947106122
  • Artikelnr.: 52537716
Autorenporträt
Ludwig, Florian
Florian Ludwig geboren 1972 im Szenebezirk Rathenow/ Brandenburg (damals noch DDR), veröffentlicht seit den frühen Nullerjahren in Blogs und diversen Punk- und Fußball-Fanzines (»Messeblatt «, »all to nah«, »Saufen aktuell «). Seit 2015 Gastautor bei der Ostberliner Dissidentenzeitschrift »telegraph«. Ludwig hat sich politisch engagiert, deshalb im Gefängnis gesessen und absolvierte diverse Lesebühnenauftritte zwischen Münster und Berlin, Kaiserslautern und Jena vor Fußballrabauken, Trinkern und weiterem Fachpublikum. Im Oktober 2014 erschien sein Debütroman »Mit Fußfesseln bin ich nicht so flott« im Trolsen-Verlag. Für Lesungen steht der Autor gerne zur Verfügung.