Laudato Si' - George, Wolfgang
34,90 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Es ist die ernsthafte Sorge um den Zustand unseres Planeten, die Papst Franziskus dazu veranlasst hat, seine zweite Enzyklika Laudato Si' zu verfassen. Erstmals diskutieren nun im vorliegenden Buch WissenschaftlerInnen aus verschiedensten Disziplinen und ausgewählte VertreterInnen von (Nichtregierungs-)Organisationen über die päpstliche Veröffentlichung Über die Sorge für das gemeinsame Haus, die ein bis heute andauerndes weltweites Echo ausgelöst hat und einen Wendepunkt in der Geschichte der katholischen Kirche markieren könnte. Die AutorInnen beleuchten in ihren Beiträgen aus…mehr

Produktbeschreibung
Es ist die ernsthafte Sorge um den Zustand unseres Planeten, die Papst Franziskus dazu veranlasst hat, seine zweite Enzyklika Laudato Si' zu verfassen. Erstmals diskutieren nun im vorliegenden Buch WissenschaftlerInnen aus verschiedensten Disziplinen und ausgewählte VertreterInnen von (Nichtregierungs-)Organisationen über die päpstliche Veröffentlichung Über die Sorge für das gemeinsame Haus, die ein bis heute andauerndes weltweites Echo ausgelöst hat und einen Wendepunkt in der Geschichte der katholischen Kirche markieren könnte. Die AutorInnen beleuchten in ihren Beiträgen aus unterschiedlichen Perspektiven die Themen Umwelt und Klima, Technik und Ökonomie, Konsum und Gesellschaft sowie Kultur und Psychologie und führen so die vom Papst angestoßene Diskussion differenziert weiter. Sie stellen dabei die Argumente, Analysen und Schlussfolgerungen des Papstes auf den Prüfstand und eröffnen den Diskurs in der jeweiligen Fachdisziplin. Damit folgen sie dem Aufruf des Papstes, der in
seiner Enzyklika zu Diskussion und Handlung aufruft, und zwar über die katholische Welt hinaus.

Mit Beiträgen von Christoph Bals, Uwe Battenberg, Manfred Becker, Wolfgang Beutin, Andreas Beyer, Hartmut Böhme, Martina Eick, Wolfgang George, Armin Grunwald, Ulf Hahne, Thomas Hauf, Hans Peter Klein, Dietmar Kress, Claude-Hélène Mayer, Anja Mertineit, Elmar Nass, Michael Opielka, Fritz Reheis, Peter Rödler, Christine Rösch, Johannes Schmidt, Andreas Suchanek, Georg Toepfer, Martin Visbeck, Yvonne Zwick und einem Geleitwort von Ernst Ulrich von Weizsäcker
  • Produktdetails
  • Sachbuch Psychosozial
  • Verlag: Psychosozial-Verlag
  • Artikelnr. des Verlages: 2642
  • Seitenzahl: 367
  • Erscheinungstermin: Februar 2017
  • Deutsch
  • Abmessung: 214mm x 151mm x 27mm
  • Gewicht: 530g
  • ISBN-13: 9783837926422
  • ISBN-10: 3837926427
  • Artikelnr.: 47235137
Autorenporträt
Dipl.-Physiker Dr. Ernst-Ulrich von Weizsäcker, geb. 1939 in Zürich geboren, absolvierte nach dem Abitur 1958 in Göttingen ein Studium der Chemie und Physik in Hamburg.1968 wurde er an der Universität Freiburg im Breisgau bei Bernhard Hassenstein mit einer Arbeit zum Formensehen der Bienen zum Dr. rer. nat. promoviert. Von 1969-72 war Ernst-Ulrich von Weizsäcker wissenschaftlicher Referent bei der Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft in Heidelberg. 1972 nahm er den Ruf der Universität-Gesamthochschule Essen als ordentlicher Professor für Biologie an. Von 1975-80 war er Präsident der Universität Kassel. 1981 wechselte er dann als Direktor an das UNO-Zentrum für Wissenschaft und Technologie in New York, von 1984-91 war er dann Direktor des Instituts für Europäische Umweltpolitik Bonn, Paris, London. Von 1991-2000 war er Präsident des Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie. Von Januar 2006 bis Dezember 2008 war er Dekan der Bren School of Environmental Science and Management, University of California, Santa Barbara. Seitdem ist er nach eigenen Angaben 'freiberuflich' in Emmendingen tätig. 2011 wurde Ernst-Ulrich von Weizsäcker mit dem 'Theodor Heuss Preis' ausgezeichnet.
Inhaltsangabe
Geleitwort Vorwort Einführung in das Werk krise - kreuz - keim Uwe Battenberg Einleitung und Ubersicht der Beitrage Wolfgang George Sprache "Eine gewisse Bergesluft der Gerechtigkeit" Die papstliche Enzyklika als rhetorisches Kunstwerk Wolfgang Beutin Umwelt und Klima Der Ozean im Wandel Herausforderung für die Zukunft der Menschheit Martin Visbeck Anthropogene Stoffstrome Christine Rosch Der Klimawandel und die Tragik des Menschseins Thomas Hauf Technik, Wissenschaft und Okonomie Evolution und Schopfung Andreas Beyer Die Bedeutung der Ordnungen des Handelns und der Kommunikation Andreas Suchanek Ein Lesebericht aus wirtschaftswissenschaftlicher Perspektive Manfred Becker Die Verteilungsfrage im Spannungsfeld zwischen Okonomie und Okologie Johannes Schmidt Gesellschaft und Konsum Bewahrung der Schopfung Wie weit reicht die Verantwortung der Konsumenten? Armin Grunwald Soziale Nachhaltigkeit als Wertproblem Michael Opielka Resonanzen und "ganzheitliche Okologie" Ein zeitokologischer Blick auf die Enzyklika Fritz Reheis Wider die Okonomisierung aller Lebensbereiche Hans Peter Klein Kultur, Religion und Psychologie Die Enzyklika Laudato Si' von Papst Franziskus Ökologische Koalitionen und Naturkonzept Hartmut Bohme Okologischer Humanismus Ein neues Paradigma in der Katholischen Soziallehre Elmar Nass Papstliche Verschrankungen Kapitalistische Moderne, Armut und Umweltzerstorung, Mensch und Nicht-Mensch, Religion und Wissenschaft Georg Toepfer Papst provoziert weltweite Debatte über Umwelt und Gerechtigkeit Christoph Bals Das Wort und das Geschenk der Mitmenschlichkeit Bemerkungen zu Erziehung und Familie in der Welt der Menschen Peter Rodler Salutogene Perspektiven Zur Entstehung und Forderung von Gesundheit in der Enzyklika Claude-He le ne Mayer Transfer Nachhaltige regionale Transformation und raumliche Gerechtigkeit Ulf Hahne Lernen, Wissen, Handeln - Globale Losungen beginnen lokal Dietmar Kress Unternehmerische Berichterstattung mit dem Nachhaltigkeitskodex Von der gemeinsamen, aber geteilten Verantwortung für eine nachhaltige Wirtschaftsweise Yvonne Zwick Das Haus ist mehr als die Summe seiner Zimmer Chancen und Beitrag eines kollaborativen Ansatzes Martina Eick Gutes Essen für Alle Das globalisierte Ernährungssystem gerechter machen Anja Mertineit Autorinnen und Autoren
Rezensionen
"Franziskus lädt mit 'Laudato Si' ausdrücklich die Wissenschaft zu Dialog und Lösungssuche ein. Auch das ist neu. Unter Herausgeber Wolfgang George, einem Psychologen, nehmen nun 25 Natur- und Geisteswissenschaftler das Angebot an. Wer könnte sich davon mehr angesprochen fühlen als jene, die Menschen in persönlichen Lern-Phasen begleiten?" Regine Rachow, Praxis Kommunikation - Angewandte Psychologie in Coaching, Training und Beratung. Heft 4, 2017 "Dass ein solcher Diskussionszusammenhang entsteht, ist ein erfreuliches Zeichen - dies gerade auch in Zeiten, in denen maßgebliche wie unmaßgebliche Politiker, von Trump bis zur AfD, daran arbeiten, die katastrophalen Umweltentwicklungen schönzureden und die einschlägigen Probleme wieder zu verdrängen." Johannes Schillo, Erwachsenenbildung - Vierteljahresschrift für Theorie und Praxis, 63. Jahrgang, Heft 3, 2017 "Dieses im Psychosozial-Verlag erschienene Werk ist nicht nur einzigartig durch seinen breitgefächerten Zugang zur Enzyklika, sondern auch eine wahre Fundgrube hinsichtlich Fragen, die sich für unseren Planeten und seine Bewohnerinnen heute und in Zukunft stellen." Bernhard Hofer, Soziologie Heute, Ausgabe August, 2017 "Auch wenn die Beiträge des Sammelbands, insbesondere auch die naturwissenschaftlichen, inhaltlich über weite Strecken zustimmen, sind sie sich doch erwartungsgemäß einig, dass die Enzyklika nicht als wissenschaftlicher Text sondern primär als moralischer Appell zu lesen ist. Der Papst tritt sozusagen als öffentlicher Intellektueller auf, der fundierte Gedankenanstöße in der Hoffnung gibt, dass diese aufgrund seiner eigenen Bekanntheit und Autorität Gehör finden mögen." Michael Nentwich, www.openta.net am 1. August 2017 "Schon die neutral-analysierende, sprachwissenschaftliche Analyse von Wolfgang Beutin bietet viele Aha-Erlebnisse. In den Kapiteln finden sich zahlreiche Entdeckungen, viel Zustimmung, teilweise aber auch schneidende Kritik an Aussagen des Papstes. Tatsächlich: Eine wertvolle, interdisziplinäre Debatte entsteht, ausgelöst durch einen religiösen Lehrtext!" Michael Blume, scilogs.spektrum.de am 31. Juli 2017 "Es sind diese unterschiedlichen Zugänge, die diesen Sammelband so lesenswert machen. Durch die Interdisziplinarität entsteht ein vielfältiges Bild zum Verständnis, aber auch zur Kritik der Sozialenzyklika, das in dieser Fülle bisher keine andere Publikation zu bieten hat." Michael Schäfers, Impuls. Zeitung der Bewegung für soziale Gerechtigkeit. Nr. 04, 2017, Juli/August "Eröffnet wird der Reigen mit einer stilkritischen Untersuchung der Enzyklika durch den Germanisten und Schriftsteller Wolfgang Beutin. Er lobt den 'poetisierenden Stil' als 'rhetorisches Meisterstück'." Norbert Mette, Publik-Forum, kritisch - christlich - unabhängig. Nr. 13, 2017 "Man wird auf diesen umfassenden Kommentar zu Sache und Text künftig schwerlich verzichten können." Wolfgang Beinert, Stimmen der Zeit, Heft 6, 2017 "Fällt es beim Studium der Enzyklika noch schwer, das Allgemeine mit dem Besonderen dieser Weltdiagnose zu verknüpfen, bieten die 24 Beiträge des Buches mehr als eine Lesehilfe: Wissenschaftler- und VertreterInnen von NGOs erklären, vertiefen und motivieren zum Dialog und Handeln." Jobst Kraus, BUNDmagazin Nr. 2 2017 "Damit gelingt es ihnen, dem Appell des Papstes für ein grundlegendes Umsteuern Nachdruck zu verleihen. Die Tatsache, dass prominente Beteiligte am deutschen Nachhaltigkeitsdiskurs, wie etwa Armin Grundwald und Ernst Ulrich von Weizsäcker, ihr Wissen und ihre Meinung einbringen, verleiht dem Buch Gewicht, auch außerhalb der katholischen Welt." Veronika Otto, politische ökologie, Band 178, März 2017 "In den einzelnen Beitragen nimmt der jetzt erschienene Band das papstliche Werk genau unter die Lupe." Stephan Scholz, Gießener Anzeiger, 3. März 2017 "Betrachtet man allein die Konzeption des Sammelbandes beeindrucken die thematische Breite und der gewählte Ansatz einer multidisziplinären B…mehr