Kaiser Konstantin und die wilden Jahre des Christentums - Bergmeier, Rolf
24,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Kaiser Konstantin der Große gilt als der erste christliche Kaiser eine Einschätzung, die der Althistoriker Rolf Bergmeier in Frage stellt. Er sieht Konstantins Verhältnis zur Religion vielmehr durch dessen politische Interessen und seinen Bezug zum traditionellen Götterkult bestimmt. Um seine Auffassung zu untermauern, wirft Bergmeier einen Blick auf die Entwicklungen des 4. Jahrhunderts. Er beschreibt die Rolle des Christentums damals ein Bündel sich gegenseitig bekämpfender Konfessionen im Römischen Reich. Das Buch bietet insofern keine weitere Konstantin-Biographie, sondern erläutert anhand…mehr

Produktbeschreibung
Kaiser Konstantin der Große gilt als der erste christliche Kaiser eine Einschätzung, die der Althistoriker Rolf Bergmeier in Frage stellt. Er sieht Konstantins Verhältnis zur Religion vielmehr durch dessen politische Interessen und seinen Bezug zum traditionellen Götterkult bestimmt. Um seine Auffassung zu untermauern, wirft Bergmeier einen Blick auf die Entwicklungen des 4. Jahrhunderts. Er beschreibt die Rolle des Christentums damals ein Bündel sich gegenseitig bekämpfender Konfessionen im Römischen Reich. Das Buch bietet insofern keine weitere Konstantin-Biographie, sondern erläutert anhand von drei zentralen Stationen aus Konstantins Leben (Schlacht an der Milvischen Brücke, Konzil von Nicäa, Taufe auf dem Totenbett) dessen Religionspolitik. Insofern bietet das Werk auch eine kritische Geschichte jener Umbruchsphase, in der das Christentum zur den Mittelmeerraum dominierenden Religion aufgestiegen ist.
  • Produktdetails
  • Verlag: Alibri
  • 2., korr. Aufl.
  • Seitenzahl: 350
  • Erscheinungstermin: November 2010
  • Deutsch
  • Abmessung: 205mm x 134mm x 22mm
  • Gewicht: 454g
  • ISBN-13: 9783865690647
  • ISBN-10: 3865690645
  • Artikelnr.: 29924688
Autorenporträt
Rolf Bergmeier, Jahrgang 1940, Studium der Alten Geschichte und Philosophie an der Gutenberg-Universität Mainz. Seit zehn Jahren liegt sein Forschungsschwerpunkt auf der Kirchengeschichte der Spätantike.