Das St. Viktor-Stift Xanten
35,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

Die elf Beiträge dieses Bandes wurden von Historikern, Germanisten und Kunsthistorikern verfasst, die sich mit der Geschichte und Kultur des St. Viktor-Stifts Xanten im Mittelalter beschäftigt haben. Sie beleuchten u.a. die Entstehung des Pfründenwesens, die normativen Grundlagen des Stiftslebens, die Gebetsverbrüderungen der Kanoniker, die Goldene Altartafel, das Hochaltarretabel des Bartholomaeus Bruyn, die Bibliothek und die Geschichtsschreibung des Stifts. Alle Beiträge verfolgen neuere Ansätze der historisch ausgerichteten Kulturwissenschaften und fragen vor diesem Hintergrund…mehr

Produktbeschreibung
Die elf Beiträge dieses Bandes wurden von Historikern, Germanisten und Kunsthistorikern verfasst, die sich mit der Geschichte und Kultur des St. Viktor-Stifts Xanten im Mittelalter beschäftigt haben. Sie beleuchten u.a. die Entstehung des Pfründenwesens, die normativen Grundlagen des Stiftslebens, die Gebetsverbrüderungen der Kanoniker, die Goldene Altartafel, das Hochaltarretabel des Bartholomaeus Bruyn, die Bibliothek und die Geschichtsschreibung des Stifts. Alle Beiträge verfolgen neuere Ansätze der historisch ausgerichteten Kulturwissenschaften und fragen vor diesem Hintergrund insbesondere nach den Denk- und Deutungsmustern, mit deren Hilfe die Kanoniker sich ihre Lebenswelt erklärten.
  • Produktdetails
  • Veröffentlichungen des Historischen Vereins für den Niederrhein Band 001
  • Verlag: Böhlau
  • Seitenzahl: 270
  • Erscheinungstermin: 3. Februar 2012
  • Deutsch
  • Abmessung: 232mm x 163mm x 25mm
  • Gewicht: 570g
  • ISBN-13: 9783412207083
  • ISBN-10: 341220708X
  • Artikelnr.: 32594050
Autorenporträt
Pawlik, Anna§Anna Pawlik ist promovierte Kunsthistorikerin und beim Erzbistum Köln als Konservatorin tätig.
Inhaltsangabe
Vorwort Von Dieter Geuenich und Jens Lieven Imiza von XantenWas die domna des 10.Jahrhunderts mit der Kaiserin Theophanu, den Grafen von Cappenberg und dem "Barbarossakopf" zu tun hat. Von Edeltraut Balzer Im Angesicht der AutoritätenDie Goldene Tafel des Xantener Viktorstifts im Kontext frühmittelalterlicher AltarstiftungenVon Anna PawLik Das Xantener TotenbuchZur Bedeutung und Aussagefähigkeit der Necrologien für die MemoriaVon CaroLine Horch Historische Erinnerung und NormDer Liber officii capituli des StViktor
Stifts Xanten (CodMonast101) im Kontext der Kirchenreform des späten 11und frühen 12JahrhundertsVon Jens Lieven Spiritualiter providere et in temporalibus consulereDie Gebetsverbrüderungen des Xantener StViktor
StiftsVon MichaeL Oberweis Liturgie und PfründeVon Dieter ScheLer Die Präsenz des StViktor
Stiftes als Grundherr im Rhein
Maasgebiet im Spätmittelalter Von Bert Thissen Das Xantener StatutenbuchNormen und Regeln des Stiftslebens im Mittelalter. Von Katharina HüLscher Mehr als neunhundert Jahre BücherDas StViktor
Stift und seine Bibliotheken. Von HeLmut Tervooren Imago Xantensis 1529
1534Die Gemälde Bartholomaeus Bruyns für den Xantener HochaltarVon Susanne Ruf Zum Plan einer Bistumsgründung in Xanten um die Mitte des 15Jahrhunderts. Von Frank EngeL