-15%
33,99
Bisher 39,90**
33,99
Alle Preise in Euro, inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar
Bisher 39,90**
33,99
Alle Preise in Euro, inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
Als Download kaufen
Bisher 39,90**
-15%
33,99
Preis in Euro, inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar
Abo Download
9,90 / Monat*
*Abopreis beinhaltet vier eBooks, die aus der tolino select Titelauswahl im Abo geladen werden können.

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Einmalig pro Kunde einen Monat kostenlos testen (danach 9,90 pro Monat), jeden Monat 4 aus 40 Titeln wählen, monatlich kündbar.

Mehr zum tolino select eBook-Abo
Jetzt verschenken
Bisher 39,90**
-15%
33,99
Preis in Euro, inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln

  • Format: PDF


Ausgehend von der öffentlichen Kontroverse um die »religiöse Wende« Max Horkheimers, einer der bekanntesten Bezugsgrößen der Studentenbewegung, zeigt Pascal Eitler, dass Religion und Kirche auch um 1968 für die politische Kommunikation und die Gesellschaft der BRD von großer Bedeutung waren und einen Prozess der Politisierung durchliefen. Von einem vielfach behaupteten Durchbruch der Säkularisierung kann daher keine Rede sein.…mehr

Produktbeschreibung
Ausgehend von der öffentlichen Kontroverse um die »religiöse Wende« Max Horkheimers, einer der bekanntesten Bezugsgrößen der Studentenbewegung, zeigt Pascal Eitler, dass Religion und Kirche auch um 1968 für die politische Kommunikation und die Gesellschaft der BRD von großer Bedeutung waren und einen Prozess der Politisierung durchliefen. Von einem vielfach behaupteten Durchbruch der Säkularisierung kann daher keine Rede sein.

Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in D, A ausgeliefert werden.

  • Produktdetails
  • Verlag: Campus Verlag
  • Seitenzahl: 400
  • Erscheinungstermin: 15.06.2009
  • Deutsch
  • ISBN-13: 9783593405520
  • Artikelnr.: 37176928
Autorenporträt
Pascal Eitler, Dr. phil., ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsbereich »Geschichte der Gefühle« am Max- Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin.
Inhaltsangabe
Vorwort 9

Einleitung 11
a) Die Fragestellung: Politikgeschichte als Religionsgeschichte? 12
b) Der Analyserahmen: Prozesse Semantiken Akteure 18
c) Die Forschungslage: Zeitgeschichtsschreibung und Säkularisierungsthese 25
d) Der Quellenkorpus: Öffentliche Dokumente 34

Teil I
"Daß ich mir selbst widersprochen hätte, vermag ich nicht zu sehen" -
die sogenannte "religiöse Wende" Max Horkheimers

Vorbemerkung 41
1. Selbstwahrnehmung versus Fremdwahrnehmung: Konversionsforschung und Zeitgeschichtsschreibung 43
2. Die sogenannte "religiöse Wende" Max Horkheimers - Werkanalyse als Semantikanalyse 49
2.1. "Seine Sehnsucht war gestillt" Politik und Religion im Frühwerk 53
2.2. "Sehnsucht nach dem ganz Anderen" Politik und Religion im Spätwerk 72
2.3. Der Konversionsvorwurf und die Selbstwahrnehmung Max Horkheimers 98
3. Das Werk, das Wort und die "Diktatur des Direktors" 103
Zwischenfazit 114 122

Teil II
"Vom atheistischen Marxisten zum Transzendenz ahnenden Nicht-Marxisten" -
der sogenannte "Streit um Max Horkheimer"

Vorbemerkung 119
4. Vor dem "Aufsehen erregenden" Interview die Ruhe vor dem Sturm 123
4.1. Publikumsscheu und Publikationswut Veröffentlichungen Max Horkheimers zwischen 1965 und 1975 124
4.2. Max Horkheimer als Gegenstand der Massenmedien 128
5. Der sogenannte "Streit um Max Horkheimer": philosophischer Disput oder öffentliche Debatte? 142
5.1. "Längst hat es sich herumgesprochen" die sogenannte "religiöse Wende" als Gegenstand der Massenmedien 143
5.2. Diskursive Fallstricke - Max Horkheimer, der Papst und die "Pille" 184
6. Rezipientenkreise: die Außerparlamentarische Opposition und die Politische Theologie 189
6.1. "Vaterschaft"? "Vatermord"? Die Außerparlamentarische Opposition und Max Horkheimer 190
6.2. "Im Modus der Erinnerung" die Politische Theologie und Max Horkheimer 217
Zwischenfazit 234

Teil III
"Der Begriff der Politischen Theologie ist eigentlich ein Pleonasmus" -
die Politisierung der Religion um 1968

Vorbemerkung 239
7. Lauter Knall oder tiefer Bruch? Grenzverschiebungen und Grenzziehungen zwischen Politik und Religion 242
7.1. Ein "Zeitalter des Dialogs" - Religion und Politik im Gesprächszwang 252
7.2. "Nicht über uns, sondern vor uns"? Deutungsmuster und Grenzverschiebungen 257
7.3. "Rechte Politisierung" und "falsche Politisierung" Deutungskämpfe und Grenzziehungen 283
8. "Essen" der Kritische Katholizismus, die Außerparlamentarische Opposition und die "sexuelle Revolution" 310
8.1. "Mitten in dieser Welt" - die "Pille" und die "Aufarbeitung" der Vergangenheit 311
8.2. Pluralisierung und Demokratisierung - der Papst und die "Krise" der "Autorität" 325
9. Um 1968 - ein Periodisierungsangebot 341
Zwischenfazit 352
Fazit 354
a) Die "Wende", der "Streit", der "Dialog" 355
b) Nach 1968 - politisierte oder entpolitisierte Religion? 363

Quellen und Literatur 366