19,80
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Über Martin Luther ist gemeinhin bekannt, dass er 1517 die 95 Thesen gegen den Ablassmissbrauch an die Tür der Wittenberger Schlosskirche angeschlagen habe. 1521 sei er auf dem Wormser Reichstag dem Kaiser mit den trutzigen Worten entgegengetreten: Hier stehe ich, ich kann nicht anders. Gott helfe mir. Amen! Auch glaubt man noch zu wissen, dass er 1520 die Bannbulle verbrannte und auf der Wartburg bei der Bibelübersetzung mit einem Tintenfass nach dem Teufel geworfen habe. Schöne Erzählungen, die ein unumstößliches Heldenbild stützen sollen. In Wirklichkeit aber haben diese Ereignisse entweder…mehr

Produktbeschreibung
Über Martin Luther ist gemeinhin bekannt, dass er 1517 die 95 Thesen gegen den Ablassmissbrauch an die Tür der Wittenberger Schlosskirche angeschlagen habe. 1521 sei er auf dem Wormser Reichstag dem Kaiser mit den trutzigen Worten entgegengetreten: Hier stehe ich, ich kann nicht anders. Gott helfe mir. Amen! Auch glaubt man noch zu wissen, dass er 1520 die Bannbulle verbrannte und auf der Wartburg bei der Bibelübersetzung mit einem Tintenfass nach dem Teufel geworfen habe. Schöne Erzählungen, die ein unumstößliches Heldenbild stützen sollen.
In Wirklichkeit aber haben diese Ereignisse entweder gar nicht oder jedenfalls anders stattgefunden. Überdies haben Nachgeborene manchem Ereignis in Luthers Leben Bedeutungen zugeschrieben, die die Wirklichkeit verzerrt und verklärt haben.
Mythen und Legenden also spielen bei der Überlieferung von Luthers Leben und Werk eine wichtige Rolle. Oft erweisen sie sich als stärker und zählebiger als alle exakten Erkenntnisse der Historiker. Eine Dekonstruktion von Luthermythen mag wie die Entzauberung des großen Reformators wirken. Er erscheint dann zuweilen mehr als ein Fragender und Suchender und weniger als der unerschütterliche und standhafte Held der Überlieferungen. Das aber macht Luther nicht kleiner, sondern menschlicher.
  • Produktdetails
  • Kulturreisen Bd.10
  • Verlag: Stekovics
  • Seitenzahl: 224
  • Erscheinungstermin: 11. Oktober 2013
  • Deutsch
  • Abmessung: 241mm x 170mm x 15mm
  • Gewicht: 705g
  • ISBN-13: 9783899233117
  • ISBN-10: 3899233115
  • Artikelnr.: 39372499
Autorenporträt
Janos Stekovics, geboren 1959 in West-Ungarn, Studium der Chemie in Veszprem, dann bis 1983 Betriebswirtschaft in Merseburg/DDR. 1984 in Ungarn Wirtschaftsredakteur, ab 1985 Fotoreporter der ungarischen Nachrichtenagentur MTI. Lebt seit 1989 in Passau sowie München; 1992 Gründung eines eigenen Verlages.

Volkmar Joestel, Dr. phil., Jahrgang 1950, studierte Geschichtswissenschaft in Leipzig und war seit 1976 in Wittenberg in verschiedenen Funktionen mit reformations geschichtlichen Forschungen befasst, von 1998 bis 2011 als Bereichsleiter Sammlungen/Forschungen der Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt. Heute lebt er als freier Publizist in Wittenberg.
Inhaltsangabe
Inhalt
Einleitung
Reformationsmythen aus Luthers Heimat
Bauer, Mörder, Edelmann Wer war Luthers Vater?
Luther und der Schwan
Die Sage vom Kaiser Friedrich
Thomas Müntzer der Satan zu Allstedt
Luthers Tod
Wittenberg und seine Luthermythen
Der Reformator mit dem Hammer Luthers Thesenanschlag
Der Traum Friedrichs des Weisen
Der Heilige Geist auf der Latrine Luthers Turmerlebnis
Die Verbrennung der Bannbulle
Luthereichen, Lutherbuchen, Lutherlinden
Die Nonne heiratet den Mönch
Der Reformator ein Trunkenbold und Zechpreller?
Doktor Faustus und Martin Luther
Das Wittenberger Hamlethaus
Kaiser Karl V. am Grab Luthers oder: Wo ist Luthers Leichnam?
Luther- und Reformationsmythen aus Thüringen und anderen Regionen
Der Raub des Tetzelkastens
Der Blitzschlag bei Stotternheim Luthers Mönchsgelübde
Teufel und Tintenfass Luther auf der Wartburg Hier stehe ich! Luther in Worms
Der Lutherschreck von Halle und andere Verschwörungstheorien
Zeittafel zu Luthers Leben
Literaturverzeichnis(Auswahl von neuer und Standardliteratur)
Impressum