46,00
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Buch mit Leinen-Einband

"Als die Genfer den Servet töteten, haben sie nicht eine Lehre verteidigt, sondern einen Menschen getötet." Was Sebastian Castellio in diese einfachen und nüchternen Worte fasste und für heutige Leser leicht nachvollziehbar klingt, löste zu seiner Zeit einen Streit aus, der Jahrhunderte währen sollte. Entschieden wurde er erst durch die Charta der Menschenrechte, in der das Recht auf Glaubens- und Gewissensfreiheit festgeschrieben wurde. Damals aber hatte "dieses Geschehen viele fromme Menschen entsetzt und den Skandal der Skandale ausgelöst, der wohl kaum jemals in Vergessenheit geraten…mehr

Produktbeschreibung
"Als die Genfer den Servet töteten, haben sie nicht eine Lehre verteidigt, sondern einen Menschen getötet."
Was Sebastian Castellio in diese einfachen und nüchternen Worte fasste und für heutige Leser leicht nachvollziehbar klingt, löste zu seiner Zeit einen Streit aus, der Jahrhunderte währen sollte. Entschieden wurde er erst durch die Charta der Menschenrechte, in der das Recht auf Glaubens- und Gewissensfreiheit festgeschrieben wurde. Damals aber hatte "dieses Geschehen viele fromme Menschen entsetzt und den Skandal der Skandale ausgelöst, der wohl kaum jemals in Vergessenheit geraten wird", wie Castellio nach der Verbrennung Servets schrieb. Wie sehr sich seine Prophezeiung bewahrheiten würde, zeigte die weitere Entwicklung, als aus dem "Skandal der Skandale" der Fall Servet wurde, der die Geschichte der Toleranzbewegung maßgeblich beeinflussen sollte.
  • Produktdetails
  • Bibliothek historischer Denkwürdigkeiten, Begleitband
  • Verlag: Alcorde
  • Seitenzahl: 455
  • Erscheinungstermin: 21. Mai 2014
  • Deutsch
  • Abmessung: 217mm x 149mm x 38mm
  • Gewicht: 750g
  • ISBN-13: 9783939973638
  • ISBN-10: 3939973637
  • Artikelnr.: 40838515
Autorenporträt
Uwe Plath, geboren 1942, studierte Geschichte, Latein und evangelische Theologie. 1972 promovierte er bei Werner Kaegi in Basel und war nach weiteren wissenschaftlichen Tätigkeiten in Basel und Zürich im niedersächsischen Schuldienst tätig. Daneben war er Lehrbeauftragter an der Universität Lüneburg und ist zusammen mit Prof. Klaus Alpers Herausgeber der »Lüneburger Blätter«.
Inhaltsangabe
INHALT
Vorwort des Herausgebers 17
Vorwort zur Neuausgabe 19
KAPITEL I
Rückblick auf Calvin und Basel (1535 März 1552)