Groß, größer, am größten (Riesenbuch) - Kessel, Carola von; Nieländer, Peter
Zur Bildergalerie
25,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

Wow! Dieses Buch zeigt Kindern von 4-7 Jahren alles, was groß, größer und am größten ist - aus ganz verschiedenen Bereichen: Los geht es mit der Megastadt Shanghai und den heute größten Gebäuden der Welt. Danach wird es historisch: Die Pyramiden im Alten Ägypten, die chinesische Mauer und das Kolosseum im Alten Roms waren zu früheren Zeiten gigantische Bauten. Am Beispiel einer mittelalterlichen Kathedrale können Kinder nachvollziehen, wie der Bau damals vonstattenging.Zwei Doppelseiten widmen sich Riesenfahrzeugen zu Lande, zu Wasser und in der Luft. Im Anschluss fliegen die Kinder mit einer…mehr

Produktbeschreibung
Wow! Dieses Buch zeigt Kindern von 4-7 Jahren alles, was groß, größer und am größten ist - aus ganz verschiedenen Bereichen:
Los geht es mit der Megastadt Shanghai und den heute größten Gebäuden der Welt.
Danach wird es historisch: Die Pyramiden im Alten Ägypten, die chinesische Mauer und das Kolosseum im Alten Roms waren zu früheren Zeiten gigantische Bauten. Am Beispiel einer mittelalterlichen Kathedrale können Kinder nachvollziehen, wie der Bau damals vonstattenging.Zwei Doppelseiten widmen sich Riesenfahrzeugen zu Lande, zu Wasser und in der Luft.
Im Anschluss fliegen die Kinder mit einer Rakete in den Weltraum und besuchen die riesige Internationale Raumstation ISS.
Und auch die Natur hat viel zu bieten: Die größten Tiere der Welt waren früher Dinosaurier, heute leben die meisten tierischen Rekordhalter im Meer. Den Abschluss bilden der höchste Berg der Welt, der Mount Everest, und einige andere Naturrekorde.
Durch das große Format des Buches ist es auch möglich, es mit Freunden, Geschwistern oder in großen Gruppen anzuschauen, zum Beispiel im Kindergarten.
  • Produktdetails
  • Wieso? Weshalb? Warum?
  • Verlag: Ravensburger Buchverlag
  • Seitenzahl: 16
  • Altersempfehlung: ab 4 Jahren
  • Erscheinungstermin: 1. Juli 2017
  • Deutsch
  • Abmessung: 411mm x 358mm x 20mm
  • Gewicht: 1551g
  • ISBN-13: 9783473326709
  • ISBN-10: 3473326704
  • Artikelnr.: 47842444
Autorenporträt
Peter Nieländer (Illustration), geb. 1969 in Lüdinghausen, hat Grafik-Design studiert, ist Vater von drei Söhnen und wohnt mit seiner Familie in Münster. Seit vielen Jahren arbeitet er für Werbeagenturen und Verlage. In der Ravensburger Erfolgsreihe 'Wieso? Weshalb? Warum?' ist er inzwischen einer der Stammillustratoren und hat hier unter anderem den Piraten, dem Weltraum und dem Fußball zeichnerisches Leben eingehaucht. 'Die kindliche Neugier zu unterstützen' ist ihm sehr wichtig. So versucht er einen möglichst detaillierten und spannenden Blick auf die jeweiligen Themen zu zeigen, der freundlich und spielerisch die Kinder zum Entdecken einladen soll.

Carola von Kessel (Text) arbeitet als freie Autorin für verschiedene Buch- und Zeitschriftenverlage. Die Pferdebesitzerin, die jahrelang als Lektorin im Pferde- und Kinderbuchbereich tätig war, lebt mit ihrem Mann und ihren Pferden am Niederrhein.
Autoreninterview

Interview mit dem Illustrator Peter Nieländer zu "Groß, größer, am größten" (Reihe "Wieso? Weshalb? Warum?")



Das neue Riesenbuch "Groß, größer, am größten" hat ein Format von mehr als 40 x 35 Zentimetern. Für welche gestalterischen Ideen hatten Sie hier mal so richtig Platz? Was war hier möglich, was in kleineren Formaten nicht geht?

Peter Nieländer: Das war wirklich eine sehr reizvolle Herausforderung, denn auf einem solchen Format hatte ich noch nicht gearbeitet. Schon vom Handling der großen Papierbögen über das Anmischen der größeren Farbmengen, die größeren Pinsel für die größeren Flächen usw. - echtes Neuland! Gleichzeitig ermöglicht das großzügige Format noch mehr Konzentration auf Details in den Darstellungen. Es kann also der "Zoom" noch schärfer gestellt werden oder aber man geht auf große, panoramaartige, opulente Ansichten. Auf diese Weise entstehen große Bilderwelten oder fast Bühnenbilder, in die man regelrecht eintauchen kann. Gerade dem etwa vier bis sieben Jahre alten Publikum kann man im besten Fall das Gefühl vermitteln, Teil des Gezeigten zu sein.

Auch im Großformat hat das Buch natürlich seine physischen Grenzen: Wo mussten Sie sich bei der Gestaltung einschränken?

Peter Nieländer: Ein bestimmtes Format und vor allem die technischen Vorgaben für die Klappen sind an sich schon eine Begrenzung, selbst in dieser Größe. Mit dem Mehr an Fläche und an Möglichkeiten muss man erst einmal umgehen lernen - um sich dann doch wieder zu reduzieren. Das bedeutete auch mehr Arbeit, wobei mir natürlich auch zeitliche Grenzen gesetzt werden. Insofern bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden!

mehr anzeigen


Das Buch mit Rekordhaltern aller Gebiete verbindet im Unterschied zu anderen Titeln der Reihe "Wieso? Weshalb? Warum?" sehr viele verschiedene Themen. Es geht weit in die Geschichte, umspannt die ganze Welt, führt sogar ins Weltall. War das Buch daher eine besondere Herausforderung?

Peter Nieländer: Jedes Buchprojekt ist eine neue Herausforderung. Es ist natürlich immer schade, dass es nur eine Auswahl der "großen Themen" in das Buch geschafft hat, aber, wie oben schon erwähnt, verleitet ein solches Format dazu, es bildlich und inhaltlich zu überfrachten. Andererseits bietet gerade die abwechslungsreiche Themenauswahl die Möglichkeit, neue Einblicke und Ansichten zu zeigen, die im kleineren Format nicht so deutlich gezeigt werden können.

Baustellen, Fahrzeuge, Technik: Vieles in "Groß, größer, am größten" erinnert eher an typische "Jungsthemen". Gleichzeitig sind Abenteuer, Reisen durch Raum und Zeit natürlich auch für alle Kinder spannend. Spielt diese Unterscheidung für Sie eine Rolle? Wie versuchen Sie beim Arbeiten Jungs und Mädchen anzusprechen?

Peter Nieländer: Sicherlich! Ich bin Vater von drei Söhnen und irgendwie auch selbst noch ein großer Junge. Da ist eine gewisse Affinität zu sogenannten "Jungsthemen" wohl nicht abzustreiten. Das kindliche Interesse an speziellen Themen wird durch das Elternhaus, Freunde, Kita und auch durch das Geschlecht geprägt - obwohl es manchmal so wirkt, als wäre die Sache mit den "Autos und Dinos" gegenüber "Ponys und Prinzessinnen" genetisch bedingt. Zum Glück gibt es da Ausnahmen und ich freue mich über alle Kinder ? und Erwachsene ?, die ich mit meinem Interesse für diese Themen erreichen kann.

Können Sie einmal - auch für unser junges Publikum - skizzieren, wie ein typischer Tag eines Kinderbuchillustrators abläuft? Womit arbeiten Sie als Zeichner?

Peter Nieländer: Das ist sehr verschieden, und der Job ist schwer zusammenzufassen. Natürlich arbeite ich täglich mit dem Computer. Dort lese und beantworte ich E-Mails oder suche nach Infos und Bildern für bestimmte Themen. Ich blättere gern in Büchern und Zeitschriften. Wenn ich ein inhaltliches Konzept zu einem Buchprojekt entwickelt habe, fange ich mit den Ideenskizzen an - und zwar klassisch mit dem Bleistift auf Papier. Die Skizzen werden dann dem Verlag geschickt und mit ihm besprochen. Nach der ersten Korrekturphase fange ich mit den Feinskizzen in Originalgröße an. Die müssen so genau sein, dass die Herstellung im Verlag prüfen kann, ob das auch technisch alles möglich ist. Da müssen die Klappen und der Platz für den Text berücksichtigt werden. Wenn dann alles genehmigt wurde, beginne ich mit den Reinzeichnungen: Zunächst zeichne ich die Umrisslinien der Skizze mit einem feinen Tuschestift auf dickes Aquarellpapier durch. Anschließend koloriere ich mit Aquarellfarben und einigen Buntstiftstrichen. Im Grunde halte ich etwa die Hälfte der Arbeitszeit einen Stift oder Pinsel in der Hand.

Sie haben viele Titel der Reihe "Wieso? Weshalb? Warum?" illustriert. Haben Sie für die Reihe einen speziellen Stil entwickelt? Arbeiten Sie hier anders als bei anderen Projekte?

Peter Nieländer: Mein Illustrationsstil für die W?W?W?-Bücher hat sich von selbst entwickelt, das heißt, er hat sich durch die Themen der Bücher entwickelt. Zum einen sollte der Blick auf die Themen möglichst realistisch und detailliert sein. Zum anderen war eine gewisse Vereinfachung nötig. Außerdem wollte ich sympathische und zeitgemäße Charaktere zeichnen. So bin ich bei dieser recht klassischen Technik gelandet. Bei anderen Jobs zu anderen Themen kann das sehr variieren. Zu manchen passt ein emotionalerer Strich viel besser. Grundsätzlich liegt mir die Zeichnung mehr am Herzen als die gemalte Fläche.

Sie sind vor allem für Ihre Illustrationen von Kinder- und Jugendbüchern bekannt, arbeiten aber auch für Werbeagenturen und Zeitschriften. In welcher dieser Welten liegt Ihnen mehr?

Peter Nieländer: Weil die Buchprojekte sehr arbeits- und zeitintensiv sind, arbeite ich mittlerweile nur noch selten für Werbeagenturen oder Zeitschriften. Meist sind die Jobs dort sehr kurzfristig auszuführen und lenken mich daher zu sehr von den Verlagsprojekten ab. Außerdemfinde es viel schöner undnachhaltiger,ein Buchzu illustrieren, welches im Idealfall einige Jahre auf dem Markt bleibt und vielen Kindern Freude bereitet.

Nach all den Jahren als Illustrator - haben Sie noch persönliche Vorbilder in Ihrem Metier? Oder gibt es ein bestimmtes Buch, vielleicht einen Klassiker, der Sie immer wieder inspiriert?

Peter Nieländer: Inspiration und Motivation bekomme ich vor allem durch meine Jungs. Ich bin sehr nah an der Zielgruppe und erlebe täglich, welche Themen Kinder interessieren. Natürlich interessiere ich mich auch für darstellende Kunst, Film und Literatur. Ich besuche Ausstellungen, so oft es geht, und beobachte gerne den Buch- und Illustrationsmarkt. Heiß geliebte Bücher meiner Kindheit und sicherlich echte Klassiker sind die "Wimmelbücher" von Ali Mitgutsch: großartige Entdeckungsreisen, voller Witz und Spannung!

Kinderbuch des Monats Juli 2017

Groß, größer, am größten



Super, mega, riesig: Dieses Buch bietet von allem nur das Gigantischste und Außergewöhnlichste. Im beeindruckenden Sonderformat nimmt "Groß, größer, am größten" Kinder zwischen vier und sieben Jahren mit auf eine bunte Reise um die Welt, führt zu Naturextremen, weit zurück in die Geschichte und mit Zukunftstechnologien bis ins Weltall. Die detaillierten Illustrationen von Peter Nieländer und die verspielten Klappen - beides Markenzeichen der Reihe "Wieso? Weshalb? Warum?" - regen die Fantasie und den Entdeckergeist an.

Was?

Rekorde machen Eindruck und Neugier auf ganz unterschiedliche Bereiche: Unvorstellbar große Gebäude gibt es aus der Gegenwart und aus vielen früheren Jahrhunderten: Pyramiden, Kathedralen, die Chinesische Mauer. Die größten Fahrzeuge bewegen sich auf Baustellen, durch Flüsse und Meere, durch die Luft und durch den Weltraum. Nach den Errungenschaften der Menschheit wird es erst richtig atemberaubend: Dinosaurier überboten sich gegenseitig an Größe und noch heute sind die Ozeane von gigantischen Walen bevölkert. Aus Meerestiefen geht es in schwindlige Höhen, auf den Mount Everest.

Gleich am Anfang wird gezeigt, dass nicht alles was "mega" heißt, auch mega gut ist: In vielen Megastädten befinden sich nicht nur riesige Wolkenkratzer, sondern, in erschreckender Nähe, auch trostlose Slums. Hier und an anderer Stelle wird also neben dem Staunen auch ein kritischer Blick angeregt.

Wie?

Neben dem Riesenformat von etwa 35 mal 42 Zentimetern mit Ringbindung, fallen die dicken Pappseiten auf: Der Grund dafür sind mal mehr, mal weniger versteckte Klappen auf allen Seiten. Hinter ihnen verbirgt sich manchmal eine Parallelwelt, die den Blickwinkel auf das Dargestellte verschiebt und zusätzliche Informationen bereithält. Die Klappen bringen Bewegung in die Bilder: Ein Wal springt aus dem Wasser; ein Bagger fährt seine Schaufel in die Höhe; die Rakete hebt ab.

Neben den nicht zu langen Haupttexten in Leseanfängerschrift gibt es im Buch viele Zusatztexte an den Bildern sowie verstecktes "Geheimwissen" unter vielen Klappen. Die Texte stellen nicht nur die rekordverdächtigen Dinge vor, sondern beantworten jeweils die Frage nach dem Warum: "Weshalb waren Dinos so groß? Wo arbeiten Riesenfahrzeuge?" Das geballte Wissen wird von kleinen Wichten und ihren frechen Kommentaren aufgelockert, die das kindliche Staunen spiegeln. Die Themenvielfalt und die Komplexität des Konzepts laden dazu ein, das Buch immer wieder in die Hand nehmen.

Von wem?

Die freie Autorin Carola von Kessel schreibt für verschiedene Buch- und Zeitschriftenverlage. Die Themen ihrer zahlreichen Kinderbücher reichen von Märchenklassikern über süße Ponys bis zu physikalischen Experimenten für junge Forschende.

Der Illustrator Peter Nieländer hat viele Titel der Serie "Wieso? Weshalb? Warum?" gestaltet und die Reihe entscheidend mitgeprägt. Es legt ebenso viel Wert auf Detailtreue wie auf farbenfrohe Heiterkeit. Seine Bilder sind von sympathischen Figuren und lebendigen Szenen bevölkert. Dass der Autor "Wimmelbücher" liebt, merkt man: Wer mehrmals hinschaut, kann immer wieder etwas Neues auf den Seiten entdecken.

Für wen?

Das Riesenbuch "Groß, größer, am größten" richtet sich an die Altersgruppe vier bis sieben Jahre, ist also sowohl zum Vorlesen, als auch für Erstleser geeignet. Auch wenn zum Teil eher typische Jungsthemen Beachtung finden, werden alle Wissbegierigen an der breiten Mischung der Gegenstände und Informationen viel Freude haben.

Und weiter?

Die Reihe "Wieso? Weshalb? Warum?" hat ein erfolgreiches Konzept entwickelt, um Kindern verschiedener Altersgruppen (2-4 Jahre, 4-7 Jahren und 8+ Jahre) anschaulich und spielerisch Sachwissen zu vermitteln. Die meisten Titel greifen konkrete Themen auf, zum Beispiel Zähneputzen oder Piraten. Dem Titel entsprechend, werden Kinderfragen auf Augenhöhe beantwortet. Wissensspiele erweitern inzwischen die Reihe.

Alles zum Kinderbuch des Monats