59,00 €
Versandkostenfrei*
inkl. MwSt.
Versandfertig in 6-10 Tagen
0 °P sammeln
  • Broschiertes Buch

Seine politischen Gegner nannten ihn das blonde Fallbeil , er war lange Zeit die rechte Hand des legendären Franz Josef Strauß und nach diesem der zweite Kanzlerkandidat für die CSU: Edmund Stoiber. Wie konnte es innerhalb weniger Monate zum Sturz dieses streitbaren und doch so erfolgreichen Ministerpräsidenten kommen? Stoiber, der bereits als Bundeswirtschaftsminister vorgesehen war, der als Kandidat für das Bundespräsidentenamt im Gespräch war, dem das Amt des Präsidenten der Europäischen Kommission angeboten wurde, der über acht Jahre unangefochten an der Spitze der CSU stand und…mehr

Produktbeschreibung
Seine politischen Gegner nannten ihn das blonde Fallbeil , er war lange Zeit die rechte Hand des legendären Franz Josef Strauß und nach diesem der zweite Kanzlerkandidat für die CSU: Edmund Stoiber. Wie konnte es innerhalb weniger Monate zum Sturz dieses streitbaren und doch so erfolgreichen Ministerpräsidenten kommen? Stoiber, der bereits als Bundeswirtschaftsminister vorgesehen war, der als Kandidat für das Bundespräsidentenamt im Gespräch war, dem das Amt des Präsidenten der Europäischen Kommission angeboten wurde, der über acht Jahre unangefochten an der Spitze der CSU stand und schließlich sein Bundesland über 14 Jahre regierte. War es eine einzelne Landrätin aus Fürth, die für den Sturz des erfolgreichen CSU-Politikers verantwortlich war oder war es auch die Kommunikation des Ministerpräsidenten, die es zuließ, dass es überhaupt zur Krise kam? Diese Arbeit soll die Frage behandeln, wie Edmund Stoiber in der politischen Krise, an deren Ende sein Rücktritt vom CSU-Vorsitz und
dem Ministerpräsidentenamt stand, kommuniziert hat. Welche Fehler wurden in der Krisen-PR des ehemaligen bayerischen Ministerpräsidenten gemacht und welche Möglichkeiten zur Verbesserung hätte es gegeben?
Autorenporträt
studierte an der Hochschule der Medien in Stuttgart Werbung und Marktkommunikation. Neben seiner Tätigkeit in der Unternehmenskommunikation der Boerse Stuttgart Holding GmbH arbeitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter für den Bundestagsabgeordneten des Wahlkreises Stuttgart I, Dr. Stefan Kaufmann.