Kreativität und Destruktion posttraumatischer Bewältigung - Butollo, Willi; Hagl, Maria; Krüsmann, Marion
15,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Hiermit liegt erstmals ein ausführlicher und kritischer Überblick über den derzeitigen Stand der psychotraumatologischen Forschung vor: Erscheinungsbild traumabedingter Störungen, epidemiologische Daten, Erklärungsmodelle, Therapieansätze und deren Wirksamkeit. Das Buch richtet sich an Studenten und Wissenschaftler, aber auch an interessierte Praktiker im psychosozialen Arbeitsfeld.…mehr

Produktbeschreibung
Hiermit liegt erstmals ein ausführlicher und kritischer Überblick über den derzeitigen Stand der psychotraumatologischen Forschung vor: Erscheinungsbild traumabedingter Störungen, epidemiologische Daten, Erklärungsmodelle, Therapieansätze und deren Wirksamkeit. Das Buch richtet sich an Studenten und Wissenschaftler, aber auch an interessierte Praktiker im psychosozialen Arbeitsfeld.
  • Produktdetails
  • Leben lernen (LL) Bd.132
  • Verlag: Klett-Cotta
  • 2. Aufl.
  • Seitenzahl: 216
  • Deutsch
  • Abmessung: 210mm x 135mm x 19mm
  • Gewicht: 294g
  • ISBN-13: 9783608897234
  • ISBN-10: 3608897232
  • Artikelnr.: 08178111
Autorenporträt
Butollo, Willi
Willi Butollo, Prof. Dr., ist Professor für Klinische Psychologie und Psychotherapie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Zahlreiche Veröffentlichungen zu Angststörungen, Trauma, Verhaltens- und Gestalttherapie.
Rezensionen
"Begriffe wie das "Trauma-Spektrum" werden ebenso beschrieben wie die neurophysiologischen Grundlagen, die in Zukunft noch an Wichtigkeit zunehmen werden."
Lisa Tomaschek-Habrina, origo.at, Oktober 2014

"Trotz der Orientierung an einem weiten Leserkreis stellt das Buch durch seine Systematik wie Nüchternheit seines Vorgehens, Verständnis für die vielschichtigen, eben nur schwer zu definierenden Symptome und Aspekte von Traumatisierungen zu vermitteln, einen höchst grundlegenden Beitrag für die Traumaforschung vor. Zudem klingen im Hintergrund der Arbeit eine Vielzahl neuer und anregender Forschungsthemen und Gedanken an."
Zeitschrift für Genozidforschung