10,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Broschiertes Buch

"Wir wollen ja alle immerzu politisch korrekt bleiben und bloß nichts Falsches sagen. Mir ist aber ein offenes Visier lieber als Scheinheiligkeit." - Mit dieser aufrichtigen Haltung, die mitunter schmerzhaft ist und an Tabus kratzt, erreichte Tania Kambouri innerhalb weniger Monate mehr als 150.000 Leserinnen und Leser. Aus erster Hand berichtet die Polizistin, die in einem sozialen Brennpunkt Deutschlands Streife fährt, von ihren erschütternden Erfahrungen, von der zunehmenden Respektlosigkeit und wachsenden Gewalt und von ihren Schwierigkeiten im Umgang vor allem mit männlichen Migranten.…mehr

Produktbeschreibung
"Wir wollen ja alle immerzu politisch korrekt bleiben und bloß nichts Falsches sagen. Mir ist aber ein offenes Visier lieber als Scheinheiligkeit." - Mit dieser aufrichtigen Haltung, die mitunter schmerzhaft ist und an Tabus kratzt, erreichte Tania Kambouri innerhalb weniger Monate mehr als 150.000 Leserinnen und Leser. Aus erster Hand berichtet die Polizistin, die in einem sozialen Brennpunkt Deutschlands Streife fährt, von ihren erschütternden Erfahrungen, von der zunehmenden Respektlosigkeit und wachsenden Gewalt und von ihren Schwierigkeiten im Umgang vor allem mit männlichen Migranten.
  • Produktdetails
  • Piper Taschenbuch Bd.31006
  • Verlag: Piper
  • Seitenzahl: 240
  • Erscheinungstermin: 1. August 2017
  • Deutsch
  • Abmessung: 185mm x 118mm x 22mm
  • Gewicht: 227g
  • ISBN-13: 9783492310062
  • ISBN-10: 3492310060
  • Artikelnr.: 46430776
Autorenporträt
Kambouri, Tania
Tania Kambouri wurde 1983 als Kind einer griechischstämmigen Familie in Bochum geboren. Als Polizeioberkommissarin fährt sie heute dort auch Streife. Ihren Protest über die wachsende Zahl verbaler und körperlicher Übergriffe auf sie selbst und ihre Kollegen formulierte Tania Kambouri im Herbst 2013 in einem Leserbrief der Gewerkschaftszeitung »Deutsche Polizei«. Die Resonanz war überwältigend: Hunderte Kollegen unterstützten ihren Beitrag und ermutigten sie, ihre Kritik in die Öffentlichkeit zu tragen. Mit diesem Buch kommt sie diesem Ansinnen nach.
Inhaltsangabe
Inhalt

Vorbemerkung zur Taschenbuchausgabe Vorwort Streitthema Integration - Wo die Probleme wirklich eskalieren Nicht nur Muslime - aber auffallend viele "Du kannst mir gar nix, Alter" - immer jünger, immer aggressiver "Da geht's um unsere Ehre" - die Macht der Familie, die Macht der Väter "Wir erledigen das alleine" - islamische Paralleljustiz und göttliche Gebote "Verpiss dich, du Schlampe" - Frauen als Menschen zweiter Klasse Osteuropäer - teilweise nur schwer integrierbar Sinti und Roma - überall und nirgends Sonderfall Flüchtlinge Polizei - am Limit Gewaltenteilung - Polizei zwischen Politik und Justiz Polizeigewalt - Gewalt gegen Polizisten Im Alltag - immer hilfloser Was zu tun ist - ein Appell Erziehung - Eltern in die Pflicht nehmen Bildung - Integration in Kita, Schule und Beruf Orientierung - klare Ansagen konsequent durchsetzen Justiz - fair und nicht weniger konsequent Ausstattung - Handlungsfähigkeit statt schwarze Null Zivilcourage - Hinsehen statt Wegsehen Nachwort Was seit dem Erscheinen der Erstausgabe geschah Dank Anhang Mein Leserbrief

Literatur
Rezensionen
"'Deutschland im Blaulicht' (...) sorgt für eine Kontroverse in der Migrationsdebatte.", HÖRZU, 22.07.2016