So schaffen wir das - eine Zivilgesellschaft im Aufbruch

24,99
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

  • Broschiertes Buch

Jetzt bewerten

In der Auseinandersetzung mit Flucht hat sich die deutsche Zivilgesellschaft neu aufgestellt. Zwischen 2015 und 2016 sind etwa 15.000 Projekte entstanden, in denen kreative Antworten auf die vielfältigen Herausforderungen der Zuwanderung gefunden wurden. Sie bilden eine Alternative zu Panikreaktionen, die den einzigen Umgang mit Flucht in Kontrollen und Abschreckung sehen. In diesem Band werden 90 beispielhafte Projekte dargestellt. Sie zeigen, welche Kraft zur Bewältigung von gesellschaftlichen Problemen in der gegenwärtigen Zivilgesellschaft zu finden ist - und welches Potenzial zu einem…mehr

Produktbeschreibung
In der Auseinandersetzung mit Flucht hat sich die deutsche Zivilgesellschaft neu aufgestellt. Zwischen 2015 und 2016 sind etwa 15.000 Projekte entstanden, in denen kreative Antworten auf die vielfältigen Herausforderungen der Zuwanderung gefunden wurden. Sie bilden eine Alternative zu Panikreaktionen, die den einzigen Umgang mit Flucht in Kontrollen und Abschreckung sehen. In diesem Band werden 90 beispielhafte Projekte dargestellt. Sie zeigen, welche Kraft zur Bewältigung von gesellschaftlichen Problemen in der gegenwärtigen Zivilgesellschaft zu finden ist - und welches Potenzial zu einem neuen Miteinander nicht nur im Umgang mit Zuwanderern, sondern auch innerhalb der Zivilgesellschaft steckt.

Diese Publikation wurde gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration.
  • Produktdetails
  • Kultur und soziale Praxis
  • Verlag: Transcript
  • Seitenzahl: 339
  • Erscheinungstermin: März 2017
  • Deutsch
  • Abmessung: 226mm x 146mm x 27mm
  • Gewicht: 543g
  • ISBN-13: 9783837638295
  • ISBN-10: 3837638294
  • Artikelnr.: 47121086
Autorenporträt
Werner Schiffauer (Prof. Dr. Em.) ist Senior Scholar am Lehrstuhl für Vergleichende Kultur- und Sozialanthropologie an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) und arbeitet zu Fragen der Migration und des Islam. Zu seinen Veröffentlichungen zählen »Parallelgesellschaften. Wie viel Wertekonsens braucht unsere Gesellschaft?« (2008, transcript), »Nach dem Islamismus. Eine Ethnographie der Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs« (2010, Suhrkamp) sowie »Schule, Moschee, Elternhaus. Eine ethnologische Intervention« (2015, Suhrkamp). Er ist Vorsitzender des Rats für Migration. Anne Eilert (M.A.) arbeitet als Teamleiterin in einem Berliner Sozialunternehmen. Marlene Rudloff (M.A.) arbeitet als Bildungsreferentin beim Berliner Arbeitskreis für politische Bildung e.V.
Rezensionen
"Ein Statement gegen rechte Politik der Angstmache und eine Würdigung der vielfältigen Initiativen, die zusammengenommen eine bedeutende soziale Bewegung ausmachen." asyl aktuell, 1 (2018) "Lesenswert und ermutigend!" forum erwachsenenbildung, 1 (2018) "Das Buch belegt an vielen unterschiedlichen Projekten, wie Integration gut gelingen kann." Thomas Wagner, Publik-Forum, 17 (2017) O-Ton: "Was Sie vor der Wahl noch lesen sollten" - Buchempfehlung von Ahmad Mansour in der Süddeutschen Zeitung am 16.09.2017. "Der Band weckt Zuversicht. Er macht Lust zum Mitmachen, bringt auf Ideen für weitere Gründungen. Wer Hilfe sucht, wer sich um das Zustandekommen von Hilfe kümmern will, findet hier eine unerschöpfliche, für den gegenwärtigen Stand der Flüchtlingsbewegung zuverlässige Quelle." Gerhard Bauer, Das Argument, 322 (2017) "Knapp, informativ und sachlich." Dagmar Härter, ekz-bibliotheksservice, 22 (2017) Besprochen in: Zivilgesellschaft Info, 04.04.2017 BZgA-InfoDienst Migration, 2 (2017) IDA-NRW, 2 (2017) duz, 7 (2017) Portal für Politikwissenschaft, 31.08.2017, Björn Wagner