29,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Die Welt liegt in Scherben, so heißt es. Und sich mit einer Welt anzufreunden, die sich der Anfreundung entzieht, scheint paradox. Christina Thürmer-Rohr kreist in ihren Essays zu Feminismus, Pluralität, Dialog, Außenseitertum, Vergänglichkeit und zum politischen Denken Hannah Arendts um den Widerstreit zwischen dem Heimatlichen und dem Unheimlichen - und um die Fiktionen vom "heilen" Geschlecht. Sie widerspricht dabei der Annahme, Fremdheit sei das Andere der Freundschaft, Freundschaft das Andere der Fremdheit. So entsteht eine Karte, auf der man sich hin- und herbewegen kann, denn die…mehr

Produktbeschreibung
Die Welt liegt in Scherben, so heißt es. Und sich mit einer Welt anzufreunden, die sich der Anfreundung entzieht, scheint paradox.
Christina Thürmer-Rohr kreist in ihren Essays zu Feminismus, Pluralität, Dialog, Außenseitertum, Vergänglichkeit und zum politischen Denken Hannah Arendts um den Widerstreit zwischen dem Heimatlichen und dem Unheimlichen - und um die Fiktionen vom "heilen" Geschlecht. Sie widerspricht dabei der Annahme, Fremdheit sei das Andere der Freundschaft, Freundschaft das Andere der Fremdheit. So entsteht eine Karte, auf der man sich hin- und herbewegen kann, denn die Nachbarschaft der einzelnen Texte eröffnet Türen zu Lesarten, die nicht in den gewohnten Spuren bleiben, und führt zu unerledigten Fragen, die keine Ruhe lassen.
  • Produktdetails
  • Gender Studies
  • Verlag: Transcript
  • Seitenzahl: 284
  • Erscheinungstermin: Oktober 2019
  • Deutsch
  • Abmessung: 226mm x 149mm x 22mm
  • Gewicht: 468g
  • ISBN-13: 9783837648263
  • ISBN-10: 3837648265
  • Artikelnr.: 56310610
Autorenporträt
Christina Thürmer-Rohr (Prof. em., Dr. phil., Dipl. Psych.), geb. 1936, lebt in Berlin. Sie lehrte an der Technischen Universität Berlin mit dem Schwerpunkt Feministische Theorie/Menschenrechte und war Gastprofessorin an der Universität Fribourg (zur Politischen Theorie von Hannah Arendt) sowie an der Universität Salzburg (zur Gender-Forschung). Sie ist eine einflussreiche feministische Denkerin und war eine aktive Mitstreiterin der Zweiten Frauenbewegung, die mit ihren Analysen zur Komplizenschaft von Frauen an patriarchalen Verhältnissen maßgeblich die feministischen Debatten mitgeprägt hat. 2003 gründete sie zusammen mit Laura Gallati das forum akazie3 e.V.: Übungen im politischen und musikalischen Denken.
Rezensionen
"Das Buch ruft gegen Gedankenstillstand, zur Offenheit, für eine Wirklichkeit auf, die noch nicht vorgegeben ist." Gislind Nabakowski, Springerin, 2 (2020) "Ganz große Empfehlung!" Bettina Zehetner, www.frauenberatenfrauen.at, 4 (2020) O-Ton: "Wir müssen lernen, uns mit dieser Welt immer wieder neu anzufreunden, wenn wir nicht zugrunde gehen wollen" - Christina Thürmer-Rohr im Interview bei der WOZ am 31.01.2020. "Sowohl für Arendt, als auch für Thürmer-Rohr [ist] Freiheit das Ziel, an dem sich ihr politisches Denken ausrichtet. Eine Position, die in den politischen und theoretischen Grabenkämpfen der Gegenwart etwas in Vergessenheit geraten ist. Deshalb ist der Band von Thürmer-Rohr gerade heute so eminent wichtig." Jan Kuhlbrodt, www.piqd.de/literatenfunk, 25.01.2020 "Allen, die an zeitgeschichtlichen Themen, an Demokratie, Politik, Gerechtigkeit und Dialog interessiert sind, ist dieses Buch zu empfehlen." Gertrud Hardtmann, www.socialnet.de, 20.12.2019 Besprochen in: Psychologie heute, 12 (2019)