34,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Vielfältige Krisen bestimmen derzeit die Wahrnehmung Europas. Dieses Buch lädt dazu ein, die brüchige Gegenwart des europäischen Projekts aus dem Blickwinkel seiner wenig beachteten globalen Verflechtungen und Abhängigkeiten neu zu denken. Es verbindet erstmalig eine sozial- und kulturwissenschaftliche Europäisierungsforschung mit postkolonialen Perspektiven. Mit Beiträgen u.a. von Ulrich Beck, Nilüfer Göle, Keith Hart, Michael Herzfeld, Michi Knecht und Shalini Randeria…mehr

Produktbeschreibung
Vielfältige Krisen bestimmen derzeit die Wahrnehmung Europas. Dieses Buch lädt dazu ein, die brüchige Gegenwart des europäischen Projekts aus dem Blickwinkel seiner wenig beachteten globalen Verflechtungen und Abhängigkeiten neu zu denken. Es verbindet erstmalig eine sozial- und kulturwissenschaftliche Europäisierungsforschung mit postkolonialen Perspektiven. Mit Beiträgen u.a. von Ulrich Beck, Nilüfer Göle, Keith Hart, Michael Herzfeld, Michi Knecht und Shalini Randeria
  • Produktdetails
  • Verlag: Campus Verlag
  • Artikelnr. des Verlages: 50757
  • Seitenzahl: 341
  • Erscheinungstermin: 9. Oktober 2019
  • Deutsch
  • Abmessung: 213mm x 139mm x 25mm
  • Gewicht: 430g
  • ISBN-13: 9783593507576
  • ISBN-10: 3593507579
  • Artikelnr.: 48124315
Autorenporträt
Jens Adam ist wissenschaftlicher Mitarbeiter (PostDoc) am Institut für Europäische Ethnologie der Humboldt-Universität zu Berlin. Seine Schwerpunkte in Forschung und Lehre liegen in den Bereichen der Anthropologie des Politischen, anthropologischer Europäisierungsforschung und der Stadtanthropologie. Gemeinsam mit Regina Römhild organisiert er das Labor "Kritische Europäisierungsforschung". Regina Römhild ist Professorin am Institut für Europäische Ethnologie der Humboldt-Universität zu Berlin. Zu ihren Schwerpunkten in Forschung und Lehre zählen Migration und Tourismus, post-/migrantische Gesellschaft, Europa und Europäisierung in der Perspektive globaler, postkolonialer Verflechtungen sowie Grenzräume und Grenzregime, insbesondere im Mittelmeerraum. Gemeinsam mit Jens Adam organisiert sie das Labor "Kritische Europäisierungsforschung". Manuela Bojadzijev ist Professorin für Globalisierte Kulturen an der Fakultät für Kulturwissenschaften an der Leuphana Universität Lüneburg und Gründungsmitglied des Berliner Institut für empirische Integrations-und Migrationsforschung (BIM) der Humboldt-Universität Berlin. Michi Knecht ist Professorin für Ethnologie am Institut für Ethnologie und Kulturwissenschaft der Universität Bremen. Sie forscht und publiziert zu den Themen Ethnographie von Reproduktionstechnologien, Wissens-, Wissenschafts- und Technikanthropologie, NaturenKulturen sowie zu Anonymität, Reziprozität und ethnographischen Methoden. Pawe? Lewicki ist wissenschaftlicher Mitarbeiter (PostDoc) am Lehrstuhl für vergleichende Mitteleuropastudien der Europa-Universität Frankfurt (Oder). Seine Forschungsinteressen umfassen "Europa" und Europäisierung aus postkolonialer und (post)imperialer Perspektive. Diese Themen untersucht er u. A. in Trajektorien der HIV-infizierten Körper von Migrant*innen aus Osteuropa in Berlin und Stockholm. Nurhak Polat ist wissenschaftliche Mitarbeiterin (PostDoc) am Institut für Ethnologie und Kulturwissenschaft der Universität Bremen. Nach ihrem Studium am Institut für Sozialanthropologie der Universität Istanbul magistrierte sie am Institut für Kultur- und Sozialanthropologie der Universität Wien. Sie promovierte mit einer ethnographischen Fallstudie zur Nutzung und den Implikationen von Reproduktionstechnologien und Biomedizin in der Türkei. Rika Spiekermann (M.A.) war Teil des Lehrforschungsprojekts "Other Europes/Andere Europas" unter der Leitung von Prof. Regina Römhild. Sie forschte in diesem Rahmen zum Thema Bildungsaktivismus und "Parasitäre Wissensräume". Sie arbeitet derzeit im Verlagswesen.
Inhaltsangabe
Europa dezentrieren: Programm und Perspektiven einer Anthropologie reflexiver Europäisierung 7Jens Adam, Manuela Bojadzijev, Michi Knecht, Pawel Lewicki, Nurhak Polat, Regina Römhild und Rika Spiekermann Das Verborgene entdecken: Zur Geschichte und Methodologie des Verflechtungsansatzes 35Shalini Randeria im Gespräch mit Jens Adam und Regina RömhildDie doppelte Lücke: Postkoloniale ethnologische Perspektiven auf die Gegenwart Europas 67Regina Römhild und Michi KnechtDen Islam rezentrieren, Europa dezentrieren 81Nilüfer GölePostkolonialismus: Leben mit dem Gespenst Europas 101Vassos ArgyrouUnterwegs zu dekolonialen Zukünften: Vom westlichen Universalismus zu dekolonialen Pluriversalismen 119Ramón GrosfoguelMediterrane Hafenstädte: Kosmopolitismus neu denken 143Henk DriessenDie Debatte um die Weißen Türken: Ein Klassen- und Kulturkampf 165Tanil Bora Die Heuchelei des europäischen Moralismus: Griechenland und die Politik kultureller Aggression 195Michael HerzfeldDie Krise Europas im Kontext der Kosmopolitisierung 223Ulrich BeckDie Eurokrise: Eine Episode in der Weltgeschichte des Geldes 239Keith HartDecentering Climate Change: Aushandlungen um Klimawandel und Migration in Europa und Ozeanien 275Silja Klepp und Johannes HerbeckAuf dem Weg zu einem globalen sozialen Imaginären? Der Klimawandel und das Ende einer Ära in den Sozialwissenschaften 315Kirsten HastrupAutorinnen und Autoren 339Nachweise 341