24,90 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Verlängertes Rückgaberecht bis zum 10.01.2021
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Sport fasziniert weltweit Milliarden Menschen und stellt für viele einen Religionsersatz dar. Er erscheint als Ideal der Gesellschaft, weil in ihm die Eigenleistung des Menschen sichtbar ist und zählt. Daher bietet er den Menschen in besonderer Weise Möglichkeiten zur Selbstbestätigung. Die Sportsoziologie setzt sich mit der gesellschaftlichen Einbindung und sozialen Bedeutung des Sports auseinander. Dieses Studienbuch führt in die Theorien und Anwendungsfelder sportsoziologischer Forschung ein und zeigt die Zusammenhänge zwischen Sport und Sozialisation, sozialen Gruppen,…mehr

Produktbeschreibung
Sport fasziniert weltweit Milliarden Menschen und stellt für viele einen Religionsersatz dar. Er erscheint als Ideal der Gesellschaft, weil in ihm die Eigenleistung des Menschen sichtbar ist und zählt. Daher bietet er den Menschen in besonderer Weise Möglichkeiten zur Selbstbestätigung. Die Sportsoziologie setzt sich mit der gesellschaftlichen Einbindung und sozialen Bedeutung des Sports auseinander. Dieses Studienbuch führt in die Theorien und Anwendungsfelder sportsoziologischer Forschung ein und zeigt die Zusammenhänge zwischen Sport und Sozialisation, sozialen Gruppen, (Massen-)Kommunikation und Wirtschaft auf. Es eignet sich darüber hinaus für Vertiefungsstudien von forschenden und lehrenden Sportwissenschaftlern und Soziologen.
  • Produktdetails
  • Waxmann Studium
  • Verlag: Waxmann Verlag Gmbh
  • 2., überarb. Aufl.
  • Seitenzahl: 238
  • Erscheinungstermin: Mai 2013
  • Deutsch
  • Abmessung: 240mm x 170mm x 14mm
  • Gewicht: 472g
  • ISBN-13: 9783830928867
  • ISBN-10: 3830928866
  • Artikelnr.: 37757698
Autorenporträt
Weiß, Otmar
Otmar Weiß, geboren am 28. Februar 1953 in Gmünd, NÖ, ist Universitätsprofessor und Leiter des Zentrums für Sportwissenschaft und Universitätssport sowie Leiter des Universitätslehrgangs Psychomotorik an der Universität Wien. In seiner Forschung beschäftigt er sich mit Sport in Zusammenhang mit Identität, Gesellschaft, Gesundheit, Wirtschaft und (Massen-)Kommunikation sowie mit psychomotorischen Lehr- und Lernmethoden.

Norden, Gilbert
Gilbert Norden ist Professor am Institut für Soziologie der Universität Wien.
Rezensionen
Die Veröffentlichung ist als "Einführung in die Sportsoziologie" gut geeignet sportsoziologische Grundbegriffe und Themen zu vermitteln. Im Kapitel 6 "Sport als soziale Institution" geht die Einführung durch eine fachliche Tiefenschärfe über den Horizont einer Einführung hinaus. - Harald Michels auf: socialnet.de