Die Gesellschaft verändern - Bosse, Jana
49,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Ohne Risiko: Verlängertes Rückgaberecht bis zum 10.01.2021
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Soziale Bewegungen versuchen auf unterschiedlichen Wegen, gesellschaftlichen Wandel herbeizuführen. Jana Bosse erfasst anhand der empirischen Untersuchung von vier Basisgruppen der Umweltbewegung den komplexen Prozess der Strategieentwicklung und zeigt: Anders als gedacht, sind Strategien nicht primär durch politische Möglichkeitsfenster oder vorhandene Ressourcen bestimmt. Vielmehr sind sie durch die Theories of Change, also die Vorstellungen der Aktiven, sowie die Machtstruktur und Aufgabenverteilung in der Gruppe geprägt.…mehr

Produktbeschreibung
Soziale Bewegungen versuchen auf unterschiedlichen Wegen, gesellschaftlichen Wandel herbeizuführen. Jana Bosse erfasst anhand der empirischen Untersuchung von vier Basisgruppen der Umweltbewegung den komplexen Prozess der Strategieentwicklung und zeigt: Anders als gedacht, sind Strategien nicht primär durch politische Möglichkeitsfenster oder vorhandene Ressourcen bestimmt. Vielmehr sind sie durch die Theories of Change, also die Vorstellungen der Aktiven, sowie die Machtstruktur und Aufgabenverteilung in der Gruppe geprägt.
  • Produktdetails
  • Sozialtheorie
  • Verlag: Transcript
  • Seitenzahl: 414
  • Erscheinungstermin: 29. Juli 2019
  • Deutsch
  • Abmessung: 225mm x 150mm x 30mm
  • Gewicht: 645g
  • ISBN-13: 9783837646887
  • ISBN-10: 3837646882
  • Artikelnr.: 54539581
Autorenporträt
Jana Bosse (Dr.), geb. 1985, arbeitet freiberuflich zu Energie- und Klimathemen und hat mehrere Artikel zur Anti-Kohle-Bewegung veröffentlicht. Sie ist wissenschaftliche Mitarbeiterin mit dem Schwerpunkt Umwelt- und Klimapolitik im Berliner Abgeordnetenhaus.
Rezensionen
»'Die Gesellschaft verändern' kann als ein lohnender Beitrag zur Erforschung sozialer Bewegungen gelesen werden und zeigt, dass gerade hier qualitative Zugänge, die Interaktionsstrukturen beobachten und analysieren, zur Weiterentwicklung beitragen können.« Klemens Ketelhut, www.socialnet.de, 12.05.2020 Besprochen in: Contraste, 423/36 (2019), Herbert Klemisch