19,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Debatten über die "Krise der Demokratie" sind so jung wie die Demokratie selbst. Sie sind heute so bitter notwendig wie schon lange nicht mehr. Denn die Demokratie steht vor multiplen Problemlagen in der Gesellschaft: Die politische Kultur ist zunehmend fraktioniert und polarisiert, soziales Konfliktverhalten eskaliert, die politische Sprache verroht, politische Apathie und Parteiverdrossenheit breiten sich aus. Aktuell stellt sich angesichts des Rechtspopulismus die Frage: Gerät die repräsentative Demokratie an ihre Grenzen?…mehr

Produktbeschreibung
Debatten über die "Krise der Demokratie" sind so jung wie die Demokratie selbst. Sie sind heute so bitter notwendig wie schon lange nicht mehr. Denn die Demokratie steht vor multiplen Problemlagen in der Gesellschaft: Die politische Kultur ist zunehmend fraktioniert und polarisiert, soziales Konfliktverhalten eskaliert, die politische Sprache verroht, politische Apathie und Parteiverdrossenheit breiten sich aus. Aktuell stellt sich angesichts des Rechtspopulismus die Frage: Gerät die repräsentative Demokratie an ihre Grenzen?
  • Produktdetails
  • Verlag: Beltz Juventa
  • Artikelnr. des Verlages: 446427
  • Seitenzahl: 155
  • Erscheinungstermin: 19. August 2020
  • Deutsch
  • Abmessung: 231mm x 151mm x 12mm
  • Gewicht: 240g
  • ISBN-13: 9783779964278
  • ISBN-10: 3779964279
  • Artikelnr.: 59815298
Autorenporträt
Endreß, Martin
Endreß, Martin, Dr. phil., Professor für Allgemeine Soziologie an der Universität Trier, Editor-in-Chief von "Human Studies", Sprecher der Sektion "Politische Soziologie" der DGS.

Nissen, Sylke
Sylke Nissen, Professorin am Institut für Soziologie an der Universität Leipzig. Arbeitsschwerpunkte: Europäische Integration, Stadtforschung, Politische Soziologie und Methodologie des Vergleichs.

Vobruba, Georg
Georg Vobruba, Jg. 1948, Dr. jur., ist Professor für Soziologie an der Universität Leipzig.