26,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Broschiertes Buch

Seit Mitte der 1960er Jahre bis zu seiner Emeritierung im Jahr 1995 hat John Rawls an der Harvard University regelmäßig eine Lehrveranstaltung mit dem Titel »Politische Philosophie der Neuzeit« angeboten. Dabei diskutierte er seine eigenen theoretischen Entwürfe, ergriff aber zugleich immer wieder die Gelegenheit, seine Ansichten zur Philosophie des Politischen und des Sozialen mit denen seiner Vorläufer in Beziehung zu setzen: mit den Vertragstheoretikern Hobbes, Locke und Rousseau, den Utilitaristen Hume und Mill sowie mit Marx als dem in vieler Hinsicht interessantesten Kritiker des…mehr

Produktbeschreibung
Seit Mitte der 1960er Jahre bis zu seiner Emeritierung im Jahr 1995 hat John Rawls an der Harvard University regelmäßig eine Lehrveranstaltung mit dem Titel »Politische Philosophie der Neuzeit« angeboten. Dabei diskutierte er seine eigenen theoretischen Entwürfe, ergriff aber zugleich immer wieder die Gelegenheit, seine Ansichten zur Philosophie des Politischen und des Sozialen mit denen seiner Vorläufer in Beziehung zu setzen: mit den Vertragstheoretikern Hobbes, Locke und Rousseau, den Utilitaristen Hume und Mill sowie mit Marx als dem in vieler Hinsicht interessantesten Kritiker des klassischen Liberalismus. Der Band versammelt Rawls' große Vorlesungen zu diesen Klassikern und bietet die seltene Gelegenheit, die Geschichte der politischen Philosophie mit den Augen eines ihrer herausragenden zeitgenössischen Vertreter zu lesen.
  • Produktdetails
  • suhrkamp taschenbuch wissenschaft 2022
  • Verlag: Suhrkamp
  • Seitenzahl: 671
  • Erscheinungstermin: 20. Januar 2012
  • Deutsch
  • Abmessung: 33mm x 109mm x 177mm
  • Gewicht: 394g
  • ISBN-13: 9783518296226
  • ISBN-10: 3518296221
  • Artikelnr.: 33378794
Autorenporträt
Rawls, John§John Borden Rawls wurde am 21. Februar 1921 in Baltimore, USA geboren und starb am 24. November 2002 in Lexington. Er schloss die berühmte episkopalischen Privatschule in Kent im Jahr 1939 ab und machte vier Jahre später seinen Bachelor of Arts an der Princeton University. Darauf folgte die Promotion in Philosophie und seine Lehrzeit in Princeton. Von 1952 bis 1953 erhielt er ein Fulbright Stipendium für die Universität Oxford in England. Danach arbeitete er als assistant- und associate-Professor an der Cornell-Universität in Ithaca, New York, bevor er ab 1962 dort ordentlicher Professor wurde. Von 1970 bis 1972 war er Präsident der 'American Association of Political and Social Philosophers'. In dieser Zeit entsteht sein Hauptwerk A Theory of Justice. 1974 wird er Präsident der 'Eastern Division of the American Philosophical Association'. Ab 1979 lehrt er Philosophie an der Harvard Universität in Cambridge. Sein Werk Political Liberalism entsteht 1993.
Rezensionen
»Der Band Geschichte der politischen Philosophie von John Rawls mit seinen tiefsinnigen Reflexionen kann allen an politischer und Sozialphilosophie Interessierten nur zur Lektüre empfohlen werden.«
Marcel Remme, lehrerbibliothek.de 01.05.2021

Perlentaucher-Notiz zur ZEIT-Rezension

Rezensent Thomas Meyer begrüßt das Erscheinen dieses dritten Hauptwerks des 2002 verstorbenen  Philosophen in deutscher Sprache als "kluges Plädoyer" für liberales Denken und Handeln. Als Besonderheit des hier entwickelten Ansatzes betrachtet der Rezensent John Rawls Versuch, die Entwicklung der politischen Philosophie aus der "Entstehungs- und Etablierungsphase des Liberalismus" zu entwickeln. Damit ist dieses Werk aus seiner Sicht das Gegenstück zu Leo Strauss' und Joseph Cropseys 1963 publizierter "History of Political Philosophy", die Sokrates als Gründungsfigur dieser Disziplin betrachte, während Rawls laut Meyer gerade in jenen ihre Protagonisten sieht, die mit dem sokratischen Denken gebrochen und die Vernunft zum Primat allen Handelns erklärt hätten.

© Perlentaucher Medien GmbH