Die Freiheit zu gehen
44,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Broschiertes Buch

Gehen zu können, wenn man will - das ist für viele Menschen eine Kurzformel für Freiheit. Wegzugehen bedeutet in vielen Fällen aber auch einen verlustreichen Abschied von Personen und einer gemeinsamen Lebenspraxis. Die Freiheit zu gehen ist deshalb vor allem als Option wichtig, von der wir Gebrauch machen können, aber nicht müssen. Ausstiegsoptionen sind ein wichtiger Bestandteil freiheitlicher Gesellschaften und Lebensformen. Oft sind sie mit Konflikten verbunden, wenn Freiheits- und Autonomiebestrebungen auf eingespielte Verbindlichkeiten und Abhängigkeiten treffen. Für jede Gesellschaft…mehr

Produktbeschreibung
Gehen zu können, wenn man will - das ist für viele Menschen eine Kurzformel für Freiheit. Wegzugehen bedeutet in vielen Fällen aber auch einen verlustreichen Abschied von Personen und einer gemeinsamen Lebenspraxis. Die Freiheit zu gehen ist deshalb vor allem als Option wichtig, von der wir Gebrauch machen können, aber nicht müssen. Ausstiegsoptionen sind ein wichtiger Bestandteil freiheitlicher Gesellschaften und Lebensformen. Oft sind sie mit Konflikten verbunden, wenn Freiheits- und Autonomiebestrebungen auf eingespielte Verbindlichkeiten und Abhängigkeiten treffen. Für jede Gesellschaft und jede soziale Beziehung stellt sich daher die Frage, inwieweit und in welchen Bereichen Ausstiege zugelassen und unterstützt werden.Dieser Band bietet eine kontextübergreifende Analyse von Ausstiegsoptionen, sowohl ihrer generellen Aspekte als auch ihrer spezifischen Erscheinungsformen. Er ermöglicht es, ihre Bedeutung für eine freiheitliche Gesellschaft besser zu verstehen.

Der Inhalt

· Einleitung

· Politische Ausstiege

· Ausstiege aus persönlichen Beziehungen

· Der Ausstieg aus dem Leben

Die Herausgeber

Prof. Dr. Simone Dietz lehrt Praktische Philosophie an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Hannes Foth promoviert an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Medizingeschichte und Wissenschaftsforschung der Universität zu Lübeck.

Svenja Wiertz hat an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf promoviert und ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Internationalen Zentrum für Ethik in den Wissenschaften der Universität Tübingen.
  • Produktdetails
  • Verlag: Springer VS / Springer, Berlin
  • Artikelnr. des Verlages: 978-3-658-26667-7
  • 1. Aufl. 2019
  • Erscheinungstermin: 2. Dezember 2019
  • Deutsch
  • Abmessung: 210mm x 148mm x 16mm
  • Gewicht: 396g
  • ISBN-13: 9783658266677
  • ISBN-10: 3658266678
  • Artikelnr.: 56517640
Autorenporträt
Prof. Dr. Simone Dietz lehrt Praktische Philosophie an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Hannes Foth promoviert an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Medizingeschichte und Wissenschaftsforschung der Universität zu Lübeck.

Svenja Wiertz hat an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf promoviert und ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Internationalen Zentrum für Ethik in den Wissenschaften der Universität Tübingen.

Inhaltsangabe
Simone Dietz, Svenja Wiertz und Hannes Foth: Einleitung: Die Freiheit zu gehen: Ausstiegsoptionen in politischen, sozialen und existenziellen Kontexten
Dagmar Borchers: Ausstieg als Freiheit. Über eine wesentliche Komponente individuellen und gesellschaftlichen Gedeihens
I. Teil: Soziale Ausstiege
Hannes Foth Zur Kündbarkeit von Familienbeziehungen

Monika Betzler und Alexander Bagattini Verletze ich eine Pflicht, wenn ich meinen Partner verlasse?

Michael Kühler Liebe, Identität und Freiheit

Svenja Wiertz Zum Ende von Freundschaften

II. Teil: Politische Ausstiege
Karoline Reinhardt Das Recht auf Auswanderung und seine Begründung in der liberalen Tradition - Locke, Kant, Rawls

Jan-Hendrik Heinrichs Das gute Leben von Humes Seemann

Andreas Niederberger Gibt es gute Gründe, das Recht auf Emigration einzuschränken?

Frank Dietrich Individuelle Austrittsoptionen im Territorialstaat - die panarchistische Alternative

III. Teil: Existenzielle Ausstiege
Sebastian Christ Suizid und "Sterbehilfe" als Exitoptionen im existentiellen Kontext? Warum es schwierig ist, den selbstgewählten Tod als "Exitoption" zu begreifen

Dieter Birnbacher Die Freiheit, aus dem Leben auszusteigen
Christoph Rehmann-Sutter Freiheit im Sterben
Simone Dietz Ausstieg aus der Kommunikation? (Arbeitstitel)