Rechtsradikale Gewalt im vereinigten Deutschland
54,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Dokument I: HANs-DIETER SCHwINO/JÜRGEN BAUMANN/URSULA SCHNEIDERI MANFREO WINTER G. Kurzfassung des Endgutachtens der Unabhängigen Regierungskommission zur Verhinderung und Bekämpfung von Gewalt (Gewaltkommission) - Auszug 417 Dokument 11: HELMUT WILLEMS/STEFANIE WÜRTZ/RoLANO ECKERT Fremdenfeindliche Gewalt: Eine Analyse von Täterstrukturen und Eskalationsprozessen - Auszug 432 Auswahlbibliographie 450 Personenregister 459 Sachregister 462 Die Autoren 466 9 Vorwort Rechtsradikale Gewalt ist zu einem beherrschenden gesellschaftlichen Problem in der Auseinandersetzung mit der Situation junger…mehr

Produktbeschreibung
Dokument I: HANs-DIETER SCHwINO/JÜRGEN BAUMANN/URSULA SCHNEIDERI MANFREO WINTER G. Kurzfassung des Endgutachtens der Unabhängigen Regierungskommission zur Verhinderung und Bekämpfung von Gewalt (Gewaltkommission) - Auszug 417 Dokument 11: HELMUT WILLEMS/STEFANIE WÜRTZ/RoLANO ECKERT Fremdenfeindliche Gewalt: Eine Analyse von Täterstrukturen und Eskalationsprozessen - Auszug 432 Auswahlbibliographie 450 Personenregister 459 Sachregister 462 Die Autoren 466 9 Vorwort Rechtsradikale Gewalt ist zu einem beherrschenden gesellschaftlichen Problem in der Auseinandersetzung mit der Situation junger Menschen in der um die ostdeutschen Länder erweiterten Bundesrepublik geworden. Dieses Problem zeitigt Folgen, die gravierend sind, sowohl für die Aktivitäten der davon herausgeforderten Jugendpoli tik und professionellen Jugendhilfe als auch für die öffentliche Meinung und ihre Einschätzung der nachwachsenden Generation in West- und Ostdeutschland. Vor schnelle Zuschreibungen und verkürzte Analysen bleiben zunehmend unwiderspro chen vor dem Hintergrund einer sich aufbauenden jugendlichen Gewaltszene, die insbesondere mit den ausländer-und asylantenfeindlichen Brandlegungen in Hoyers werda, Rostock, Mölln und Solingen verbunden wird. Die Behauptung, daß in dem Gewaltphänomen ein Stück Entwicklungsgeschichte der neuen Bundesländer zum Ausdruck komme, versperrt eine Sichtweise, die die Gesamtperspektive auf die neue Bundesrepublik in den Mittelpunkt stellt und folglich eine problembezogene Be standsaufnahme auch der alten Bundesländer einbezieht. Dabei soll es nicht um die abschwächende Relativierung eines kritischen Diskurses gehen, sondern, im Gegen teil, um die notwendige Fokussierung des Problems als gleichermaßen gesamtgesell schaftlich und jugendspezifisch. Zur Analyse dieser Probleme wurde in Zusammenarbeit mit der "Sachverständi genkommission des 9. Jugendberichts der Bundesregierung" am 8. und 9.
  • Produktdetails
  • Verlag: Vs Verlag Für Sozialwissenschaften
  • 1993
  • Seitenzahl: 472
  • Erscheinungstermin: 30. Januar 1994
  • Deutsch
  • Abmessung: 215mm x 153mm x 30mm
  • Gewicht: 582g
  • ISBN-13: 9783810011930
  • ISBN-10: 3810011932
  • Artikelnr.: 05126947
Autorenporträt
Dr. Roland Merten ist Professor am Institut für Erziehungswissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Uwe Otto lehrt an der Fakultät für Pädagogik, AG Sozialarbeit/Sozialpädagogik der Universität Bielefeld.
Inhaltsangabe
I. Einleitung.- Rechtsradikale Gewalt im vereinigten Deutschland: Jugend im Kontext von Gewalt, Rassismus und Rechtsextremismus.- II. Extremismus als Problem der politischen Kultur.- Die institutionalisierte Phobie. Einige soziologisch-sozialpsychologische Anmerkungen.- Zur Geschichte der politischen Kultur in Deutschland.- Der Prozeß der Rebarbarisierung. Interaktion von Politik und anomischer Jugend.- Neonazistische Militanz und fremdenfeindliche Lebensformen in der "alten" und "neuen" Bundesrepublik Deutschland.- Antisemitismus und Xenophobie.- III Gewalt als gesellschaftliches Phänomen.- Gewalt und Fremdenfeindlichkeit. Anmerkungen zum gegenwärtigen Gewaltdiskurs.- Gehen der Politik die gewaltlosen Mittel aus? Zur Paralysierung gesellschaftlicher Institutionen.- Jugend, Gewalt und Rechtsextremismus. Fünf Thesen zur Diskussion.- Erziehung - Rechtsextremismus - Gewalt. Zur politischen Sozialisation Jugendlicher.- Gewalterfahrungen Jugendlicher.- IV. Autoritäre Persönlichkeit.- Autoritäres Verhalten. Ansätze zur Interpretation rechtsextremer Tendenzen.- Rechtsradikale Jugendgewalt. Psychoanalytische Frageperspektiven.- Gewalt, Rassismus und Rechtsextremismus in den östlichen Bundesländern.- Leben die häßlichen Deutschen im Osten? Vergleich von Ost- und Westberliner Jugendlichen.- Einstellung zu Ausländern bei ostdeutschen Jugendlichen. "Autoritäre Persönlichkeit" als Stereotyp.- V. Geschlechtsspezifische Erklärungsansätze.- Männliche Gewalt und gesellschaftliche Dominanz.- Mädchen und Rechtsextremismus. Männliche Dominanzkultur und weibliche Unterordnung.- Das Verhältnis von Frauen zu Rechtsextremismus und Gewalt. Theoretische Vorüberlegungen für eine weiterführende Analyse.- Männlichkeitsdarstellungen in Jugendgangs. Kulturvergleichende Betrachtungen zum Thema "Jugend und Gewalt".- VI. Rechtsradikalismus in den neuen Bundesländern.- Gewalt durch Jugendliche im Osten Deutschlands. Versuch einer Ursachen- und Bedingungsanalyse.- Identitätsprobleme und Gewaltpotentiale. Jugendliche in den neuen Bundesländern.- Sehnsucht nach Gewißheit. Rechtsextremismus als Verarbeitungsform des gesellschaftlichen Umbruchs.- Jugendgewalt und Rechtsextremismus in Brandenburg.- Erzeugt das abweichende Verhalten die abweichenden Motive? Über Gruppen und ideologische Lernprozesse.- "Gewalt" und die Entwertung jugendlicher Lebenswelten in Ostdeutschland.- Gewalttaten rechtsorientierter Skinheads in Ostdeutschland.- Das Aktionsprogramm gegen Aggression und Gewalt.- VII Jugendarbeit vor neuen Herausforderungen.- Jugendarbeit mit rechten Jugendszenen. Konzeptionelle Grundlagen und praktische Erfahrungen.- Jugend, Gewalt und Rechtsextremismus. Versuch eines Ost-West-Vergleiches.- Möglichkeiten und Grenzen der Jugendarbeit mit rechten Jugendlichen.- "Jugendgewalt" und Rechtsextremismus. Ursachenanalysen und Reaktions-formen.- Jugendcliquen im Kontext von Gewalt.- Deeskalation der Gewalt. Erfahrungen aus Projekten mit gewaltbereiten Jugendlichen in Sachsen-Anhalt.- Intergruppenverhalten als Grundlage sozialpädagogischen Handelns gegen Rassismus und Gewalt.- Rechtsradikalismus: (k)ein ostdeutsches Jugendphänomen?.- Konfrontiert rechtsorientierte Gewalttäter mit den Opferfolgen!.- Rechtsextremistische Strömungen in der Schule und pädagogische Gegenmaßnahmen.- "Gebt mir 'ne echte Aufgabe" - Vom Umgang der Pädagogik mit Rechtsextremismus.- VIII. Rechtsextremismus und Jugendhilfepolitik.- Jugend im Kontext von Gewalt, Rassismus und Rechtsextremismus.- Jugend und Jugendprobleme im gesellschaftlichen Umbruch.- IX. Dokumentation.- Dokument I: G. Kurzfassung des Endgutachtens der Unabhängigen Regierungskommission zur Verhinderung und Bekämpfung von Gewalt (Gewaltkommission) - Auszug.- Dokument II: Fremdenfeindliche Gewalt: Eine Analyse von Täterstrukturen und Eskalationsprozessen - Auszug.- Auswahlbibliographie.- Personenregister.- Die Autoren.