Direct Democracy in Europe - Pállinger, Zoltán Tibor / Kaufmann, Bruno / Marxer, Wilfried / Schiller, Theo (Hgg.)
64,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Versandfertig in 6-10 Tagen
32 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Dieser Band gibt einen Überblick zu den Entwicklungen der Demokratie in den europäischen Ländern und zum europäischen Stand der Forschung.

Produktbeschreibung
Dieser Band gibt einen Überblick zu den Entwicklungen der Demokratie in den europäischen Ländern und zum europäischen Stand der Forschung.
  • Produktdetails
  • Verlag: VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • 2007
  • Seitenzahl: 224
  • Erscheinungstermin: 25. April 2007
  • Englisch
  • Abmessung: 244mm x 170mm x 12mm
  • Gewicht: 395g
  • ISBN-13: 9783531155128
  • ISBN-10: 3531155121
  • Artikelnr.: 22625946
Autorenporträt
:Dr. Zoltßn Tibor Pßllinger is Senior Research Fellow at the Liechtenstein Institute, Bendern, Liechtenstein. Bruno Kaufmann is President of the Initiative & Referendum Institute Europe. Dr. Wilfried Marxer is Senior Research Fellow at the Liechtenstein Institute, Bendern, Liechtenstein. Dr. Theo Schiller is Professor at the Department of Political Science, Philipps University Marburg.
Inhaltsangabe
System contexts and system effects of direct democracy
direct democracy in Liechtenstein and Switzerland compared
A Double Integration Policy Divide: Votes and Interest Group Recommendations in Switzerland
Direct Democracy and Citizens' Information about Politics
Voting Behaviour in the European Constitution Process
Referendum experience in Slovakia: a long and winding road
Databases for (empirical) research on 'direct democracy' u.a.
Rezensionen
"Funktioniert direkte Demokratie nur in kleineren, konsensbasierten Systemen? Ändert ein schrittweises Abgehen von der repräsentativen Demokratie die Beziehung zwischen politischer Elite und Wählerschaft? Wie stellt sich partizipative Demokratie in der Europäischen Union dar? Die Beiträge dieses Sammelbandes beantworten dies durch umfangreiches empirisches Material in zahlreichen Tabellen; und wo sie das nicht leisten können, geben sie zumindest gewichtige Gedankenanregungen." www.zpol.de (Zeitschrift für Politikwissenschaft), 28.03.2008