Die Dekonstruktion - Zima, Peter V.
22,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Zima stellt die Theorien von Jacques Derrida, Paul de Man, J. Hillis Miller, Geoffrey Hartman und Harold Bloom in ihrem philosophischen und ästhetischen Kontext dar. Seine Kommentare zu konkreten Textanalysen schlagen eine Brücke von der Theorie zur Praxis der Dekonstruktion.
In der Neuauflage wird u. a. die Subjektproblematik bei Derrida und Deleuze ausführlicher kommentiert und der Dialog auf feministische Theorien ausgedehnt, von denen sich einige an der Dekonstruktion orientieren, um den Subjektbegriff in Frage zu stellen, während andere an diesem Begriff festhalten.…mehr

Produktbeschreibung
Zima stellt die Theorien von Jacques Derrida, Paul de Man, J. Hillis Miller, Geoffrey Hartman und Harold Bloom in ihrem philosophischen und ästhetischen Kontext dar. Seine Kommentare zu konkreten Textanalysen schlagen eine Brücke von der Theorie zur Praxis der Dekonstruktion.

In der Neuauflage wird u. a. die Subjektproblematik bei Derrida und Deleuze ausführlicher kommentiert und der Dialog auf feministische Theorien ausgedehnt, von denen sich einige an der Dekonstruktion orientieren, um den Subjektbegriff in Frage zu stellen, während andere an diesem Begriff festhalten.
  • Produktdetails
  • UTB Uni-Taschenbücher .1805
  • Verlag: Utb; Francke
  • Artikelnr. des Verlages: UTB1805
  • 2., Neuausg.
  • Seitenzahl: 288
  • Erscheinungstermin: 13. Juni 2016
  • Deutsch
  • Abmessung: 188mm x 121mm x 20mm
  • Gewicht: 302g
  • ISBN-13: 9783825246891
  • ISBN-10: 3825246892
  • Artikelnr.: 44817966
Autorenporträt
Zima, Peter V.
Prof. Dr. Peter V. Zima (emeritiert) war Professor für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft am Institut für Kultur-, Literatur- und Musikwissenschaft der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt.
Inhaltsangabe
Vorwort zur zweiten Auflage ix

Vorwort x

I. Ästhetische Theorie, Dialektik und Dekonstruktion 1

1. Kant, Hegel und Derrida: Die (Nicht-)Begrifflichkeit des Schönen 2

2. Friedrich Schlegels Romantik: Eine Dekonstruktion avant la lettre? 10

3. Die Junghegelianer: Dialektik und Ästhetik der Moderne 15

4. Nietzsche: Ambivalenz, Dialektik und Rhetorik 21

5. Von Heidegger zu Derrida: Kritik der Metaphysik 28

II. Derrida: Dekonstruktion, Philosophie und Literaturtheorie 34

1. Parole und écriture: Kritik der Metaphysik, Kritik an Hegel 35

2. Derrida als Nietzscheaner: écriture 46

3. Kritik des Strukturalismus und der Sprechakt- theorie: différance und itérabilité 51

4. Derrida, Deleuze und die Kritik des Subjektbegriffs 66

5. Dissémination und Dialektik der Totalität: Derrida, Jean-Pierre Richard und Mallarmé 75

6. Derrida als Baudelaire-Leser: La Fausse monnaie 82

7. Babel oder die unmögliche Übersetzung: Von Benjamin zu Derrida und de Man 91

III. Paul de Man: Rhetorik und Aporie 101

1. Paul de Man zwischen Hegel, Nietzsche und Heidegger 105

2. Kritik der ästhetischen Ideologie 111

3. Paul de Man als Nietzscheaner: Rhetorik und Aporie 116

4. De Man, Derrida und Rousseau: War Rousseau Dekonstruktivist? 127

5. Schlußbetrachtung: Eine Rhetorik der Romantik 131

IV. J. Hillis Miller oder Kritik als Ethik 136

1. Kritik als Ethik 138

2. Ambivalenz und Dialektik: Nietzsches Erbe 143

3. Unentscheidbarkeit und Widerspruch 148

4. Wiederholung und Rhetorik 154

5. Dekonstruktion der Geschichte: Kritik und Ausblick 160

V. Geoffrey H. Hartman: Romantiker und Nietzscheaner 164

1. Hartmans Romantik 166

2. Von Nietzsche zu Derrida 171

3. Dekonstruktion als negativity, delay und indeterminacy 175

4. Hartman und Adorno 181

VI. Harold Bloom: influence und misreading 184

1. Influence und misreading: Romantik, Nietzscheanismus und Psychoanalyse 185

2. Die Etappen des Revisionismus: Psyche und Rhetorik 193

3. Kritik 200

VII. Kritik der Dekonstruktion 203

1. Bourdieus Kritik an Derrida 205

2. Eine sprachanalytische Kritik 210

3. Dekonstruktion, Marxismus und marxistische Kritik 216

4. Dekonstruktion und Kritische Theorie 228

5. Feministische Dekonstruktion und feministische Kritik 238

6. Epilog: Dekonstruktion zwischen Moderne und Postmoderne 247

Bibliographie 255

Personenregister 265