18,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Die anhaltende Diskussion um die "Krise des Parlamentarismus" zeigt, dass die normative Begründung und systematische Bestimmung von Parlamentsfunktionen und demokratischer Öffentlichkeit von entscheidender Bedeutung für die Zukunft der repräsentativen Demokratie ist. Das Problem ist aber nicht neu, wie John Stuart Mills klassischer Text zeigt. Er kreist um die Frage, wie sich die Gefahr einer "Tyrannei der Mehrheit" mit den Partizipationsanforderungen demokratischen Regierens versöhnen lässt. Mill begründet darin u. a. ein deliberatives Verständnis von Politik und erörtert die Gefahren einer…mehr

Produktbeschreibung
Die anhaltende Diskussion um die "Krise des Parlamentarismus" zeigt, dass die normative Begründung und systematische Bestimmung von Parlamentsfunktionen und demokratischer Öffentlichkeit von entscheidender Bedeutung für die Zukunft der repräsentativen Demokratie ist. Das Problem ist aber nicht neu, wie John Stuart Mills klassischer Text zeigt. Er kreist um die Frage, wie sich die Gefahr einer "Tyrannei der Mehrheit" mit den Partizipationsanforderungen demokratischen Regierens versöhnen lässt. Mill begründet darin u. a. ein deliberatives Verständnis von Politik und erörtert die Gefahren einer bürokratischen Strangulierung politischer Freiheit. Ein Schlüsselwerk der Demokratietheorie und Parlamentarismusforschung.
  • Produktdetails
  • suhrkamp taschenbuch wissenschaft 2067
  • Verlag: Suhrkamp
  • Originalausg.
  • Seitenzahl: 336
  • Erscheinungstermin: September 2013
  • Deutsch
  • Abmessung: 177mm x 111mm x 20mm
  • Gewicht: 204g
  • ISBN-13: 9783518296677
  • ISBN-10: 3518296671
  • Artikelnr.: 36840220
Autorenporträt
Mill, John Stuart
John Stuart Mill (1806-1873), englischer Philosoph und Ökonom, war einer der einflussreichsten Denker des 19. Jahrhunderts. Er gilt als einer der wichtigsten Vertreter des politischen Liberalismus.

Buchstein, Hubertus
Hubertus Buchstein ist Professor für Politische Theorie und Ideengeschichte an der Universität Greifswald.

Seubert, Sandra
Sandra Seubert ist Professorin für Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Politische Theorie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main.
Rezensionen
"... eine weitere der Hauptschriften Mills in einer gründlichen deutschen Übersetzung ..., die auch für heutige Leser mancherlei anregende Gedanken über die insitutionellen Bedingungen des Regierungssystems und einer umfassenden Partizipation der gesamten Bevölkerung daran bereithält."
Martin Ingenfeld, literaturkritik.de

Perlentaucher-Notiz zur TAZ-Rezension

Micha Brumlik begrüßt diese von Hubertus Buchstein und Sandra Seubert herausgegebene Ausgabe von John Stuart Mills 1861 erstmals veröffentlichten "Betrachtungen über die Repräsentativregierung". Er liest das Werk als kluge Auseinandersetzung mit den Vorteilen und Schwierigkeiten der parlamentarischen repräsentativen Demokratie. Mill erweist sich für ihn dabei als Sozialliberaler, der das individuelle Streben nach Glück hochhält und zugleich die Ideen des modernen Sozialstaats befürwortet. Auch wenn ihn Mill nicht mit allen seinen Antworten überzeugt hat, sieht er ihn als "Zeitgenossen", dessen Würdigung der repräsentativen Demokratie gerade in unserer krisengeschüttelten Gegenwart sehr bedenkenswert ist. Lobend erwähnt Brumlik auch das instruktive Nachwort der Herausgeber.

© Perlentaucher Medien GmbH