15,90 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Kann Theater Frieden schaffen? Paris 1982: Georges verspricht seinem sterbenskranken Freund Samuel, einem Theaterregisseur, seinen Herzenswunsch zu erfüllen: die Aufführung von Jean Anouilhs Stück 'Antigone' im vom Bürgerkrieg zerrütteten Beirut, direkt an der Front, in einem zerbombten Kinosaal, mit einem Ensemble, das sämtliche Kriegsparteien repräsentiert. Viel List ist von Nöten und immer wieder muss Georges Zugeständnisse machen. Wird es gelingen, das Stück aufzuführen und dafür den Krieg für zwei Stunden ruhen zu lassen?
Der Roman wurde ausgezeichnet mit dem Prix Goncourt des lycéens
…mehr

Produktbeschreibung
Kann Theater Frieden schaffen?
Paris 1982: Georges verspricht seinem sterbenskranken Freund Samuel, einem Theaterregisseur, seinen Herzenswunsch zu erfüllen: die Aufführung von Jean Anouilhs Stück 'Antigone' im vom Bürgerkrieg zerrütteten Beirut, direkt an der Front, in einem zerbombten Kinosaal, mit einem Ensemble, das sämtliche Kriegsparteien repräsentiert. Viel List ist von Nöten und immer wieder muss Georges Zugeständnisse machen. Wird es gelingen, das Stück aufzuführen und dafür den Krieg für zwei Stunden ruhen zu lassen?

Der Roman wurde ausgezeichnet mit dem Prix Goncourt des lycéens 2013, dem Prix des lecteurs Escale du Livre 2014 (Bordeaux), dem Prix des libraires du Québec 2014 sowie dem Prix des écrivains croyants 2014, war nominiert für den Prix Goncourt 2013 und stand auf der Liste Goncourt/Le Choix de l'Orient 2013.
  • Produktdetails
  • dtv Taschenbücher Bd.26066
  • Verlag: Dtv
  • Originaltitel: Le quatrième mur
  • Seitenzahl: 311
  • Erscheinungstermin: 24. Juli 2015
  • Deutsch
  • Abmessung: 211mm x 133mm x 27mm
  • Gewicht: 386g
  • ISBN-13: 9783423260664
  • ISBN-10: 3423260661
  • Artikelnr.: 41770318
Autorenporträt
Chalandon, Sorj
Sorj Chalandon, geboren 1952 in Tunis, war viele Jahre lang Journalist bei der Zeitung 'Libération' und ist seit 2009 Journalist bei der Wochenzeitung 'Le Canard enchaîné'. Seine Reportagen über Nordirland und den Prozess gegen Klaus Barbie wurden mit dem Albert-Londres-Preis ausgezeichnet. Auch sein schriftstellerisches Schaffen wurde mit nahezu allen großen französischen Literaturpreisen gewürdigt. Er veröffentlichte zunächst die Romane 'Le petit Bonzi' (2005), 'Une promesse' (2006, ausgezeichnet mit dem Prix Médicis) und 'Mon traître' (2008). 'La légende de nos pères' (2009) erschien 2012 als erstes Buch in deutscher Übersetzung u.d.T. 'Die Legende unserer Väter'. Der folgende Roman 'Retour à Killybegs' (2011; dt. 'Rückkehr nach Killybegs', 2013) wurde mit dem Grand Prix du roman de l'Académie française 2011 ausgezeichnet und war für den Prix Goncourt 2011 nominiert. Auch der Roman 'Le quatrième mur' (2013; dt. 'Die vierte Wand', 2015) war für den Prix Goncourtnominiert. Sein semiautobiografischer Roman 'Profession du père' (2015; dt. 'Mein fremder Vater') wurde mit dem Prix du Style ausgezeichnet.

Große, Brigitte
Brigitte Große (geb. 1957 in Wien) studierte Philosophie, Musikwissenschaft, Soziologie und Psychologie in Wien und Hamburg. Anschließend war sie als Lektorin und Redakteurin tätig. Sie lebt heute als Übersetzerin aus dem Französischen und dem Englischen in Hamburg. Brigitte Große erhielt den Hamburger Förderpreise für Literatur und literarische Übersetzungen. Sie war Trägerin des "Hieronymusrings" und erhielt zuletzt den Österreichischen Staatspreis für literarische Übersetzung (2017).
Rezensionen
"Sorj Chalandon hat einen eindrucksvollen Roman jenseits aller Klischees geschrieben."
Claire-Louise Tull, WDR 3 28.07.2015