Die Legende vom heiligen Trinker - Roth, Joseph
Zur Bildergalerie
3,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

Andreas, Clochard in Paris, verbringt seine Nächte unter den Seine-Brücken. Das Leben hat es nicht gut mit ihm gemeint, gestrandet ist er und zum Trinker geworden. Doch er ist auch ein Mann von Ehre, und als ihm eines Abends ein wildfremder Herr 200 Francs schenkt, ist er fest entschlossen, sie in einer Kapelle der heiligen Therese von Lisieux zu stiften. Die seltsame Begegnung löst eine Kette weiterer wunderlicher Ereignisse aus, und fortan schwankt Andreas zwischen seiner heillosen Sucht und ehrlichen guten Vorsätzen. Joseph Roths leichtfüßig und mit heiterer Melancholie erzählte "Legende…mehr

Produktbeschreibung
Andreas, Clochard in Paris, verbringt seine Nächte unter den Seine-Brücken. Das Leben hat es nicht gut mit ihm gemeint, gestrandet ist er und zum Trinker geworden. Doch er ist auch ein Mann von Ehre, und als ihm eines Abends ein wildfremder Herr 200 Francs schenkt, ist er fest entschlossen, sie in einer Kapelle der heiligen Therese von Lisieux zu stiften. Die seltsame Begegnung löst eine Kette weiterer wunderlicher Ereignisse aus, und fortan schwankt Andreas zwischen seiner heillosen Sucht und ehrlichen guten Vorsätzen. Joseph Roths leichtfüßig und mit heiterer Melancholie erzählte "Legende vom heiligen Trinker", die er 1939 kurz vor seinem Tod vollendete, besticht bis heute durch ihre anrührende Unmittelbarkeit.
  • Produktdetails
  • Große Klassiker zum kleinen Preis
  • Verlag: Anaconda
  • Seitenzahl: 72
  • Erscheinungstermin: Januar 2011
  • Deutsch
  • Abmessung: 193mm x 126mm x 15mm
  • Gewicht: 146g
  • ISBN-13: 9783866476394
  • ISBN-10: 3866476396
  • Artikelnr.: 32595054
Autorenporträt
Roth, Joseph
Joseph Roth (1894-1939), als Sohn jüdischer Eltern in Ostgalizien geboren, studierte deutsche Literatur und Philosophie in Lemberg und Wien. Nach dem Zweiten Weltkrieg arbeitete er als Journalist und reüssierte als Erzähler, ehe ihn die Machtergreifung der Nationalsozialisten 1933 ins Exil trieb. Dem Alkohol verfallen, starb er vereinsamt in einem Pariser Armenhospital.