Guter lieber Nikolaus ... - Cordes, Miriam
Zur Bildergalerie
5,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Buch mit Papp-Einband

Eine schöne Familiengeschichte rund um den Nikolaustag - ideal zur Bestückung eines Adventskalenders!
"Lieber guter Nikolaus", denkt die Hauptfigur Mimi und beschließt mit ihrem Papa, dessen nächtlichen Besuch ausgiebig vorzubereiten. Es werden Stiefel geputzt und Kekse gebacken. Und Mimi findet, dass auch der Nikolaus etwas bekommen soll. Also stellt sie ihm einen Teller mit ihren Keksen hin.
Und das beeindruckt den Nikolaus wohl so sehr, dass er sich mit einem persönlichen Brief bei Mimi bedankt.
Für besinnliche Vorlesestunden in der Vorweihnachtszeit - ab 2 Jahren.
…mehr

Produktbeschreibung
Eine schöne Familiengeschichte rund um den Nikolaustag - ideal zur Bestückung eines Adventskalenders!

"Lieber guter Nikolaus", denkt die Hauptfigur Mimi und beschließt mit ihrem Papa, dessen nächtlichen Besuch ausgiebig vorzubereiten. Es werden Stiefel geputzt und Kekse gebacken. Und Mimi findet, dass auch der Nikolaus etwas bekommen soll. Also stellt sie ihm einen Teller mit ihren Keksen hin.

Und das beeindruckt den Nikolaus wohl so sehr, dass er sich mit einem persönlichen Brief bei Mimi bedankt.

Für besinnliche Vorlesestunden in der Vorweihnachtszeit - ab 2 Jahren.

  • Produktdetails
  • Verlag: Carlsen
  • Seitenzahl: 20
  • Altersempfehlung: ab 2 Jahren
  • Erscheinungstermin: 3. Oktober 2019
  • Deutsch
  • Abmessung: 181mm x 179mm x 17mm
  • Gewicht: 233g
  • ISBN-13: 9783551171337
  • ISBN-10: 3551171335
  • Artikelnr.: 56247710
Autorenporträt
Cordes, Miriam
Miriam Cordes wurde 1970 in Hamburg geboren und hat am Institut für Graphik und Design an der Fachhochschule für Gestaltung in Hamburg Werbegrafik und Kinderbuchillustration studiert. Am liebsten gestaltet sie Kinderbücher und hat schon viele schöne Bilderbücher veröffentlicht.
Rezensionen
"Charmant und augenzwinkernd, fröhlich und liebevoll: [...] So wünscht man sich Weihnachtsbücher.", Gelnhäuser Neue Zeitung, Fabienne Pfeiffer, 30.11.2019