Dem Tod voraus - Noé, Herbert
14,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

Wir mussten mit den Wölfen heulen, das ist die Erkenntnis von Herbert Noé als er 1945 nach vier Jahren Einsatz an der Ostfront, einem Todesurteil vor einem russischen Militärgericht und seiner Flucht aus dem Gefangenenlager, nach Hause kommt. Schon im gleichen Jahr schreibt er in teilweise erschütternder Direktheit nieder ,was er in den letzten Kriegsmonaten im eingeschlossenen Königsberg in Ostpreußen und nach seiner Gefangennahme erlebte, um nichts in Vergessenheit geraten zu lassen. Seine schriftlichen Ausführungen werden durch zahlreiche Fotografien ergänzt, die er während seines Einsatzes…mehr

Produktbeschreibung
Wir mussten mit den Wölfen heulen, das ist die Erkenntnis von Herbert Noé als er 1945 nach vier Jahren Einsatz an der Ostfront, einem Todesurteil vor einem russischen Militärgericht und seiner Flucht aus dem Gefangenenlager, nach Hause kommt. Schon im gleichen Jahr schreibt er in teilweise erschütternder Direktheit nieder ,was er in den letzten Kriegsmonaten im eingeschlossenen Königsberg in Ostpreußen und nach seiner Gefangennahme erlebte, um nichts in Vergessenheit geraten zu lassen. Seine schriftlichen Ausführungen werden durch zahlreiche Fotografien ergänzt, die er während seines Einsatzes von Begebenheiten und Schauplätzen machte. So entsteht eine beeindruckende Dokumentation über das Schicksal eines Menschen und einer ganzen Generation, die die Jahrhundertkatastrophe des Zweiten Weltkrieges erleben musste.
  • Produktdetails
  • Verlag: Rautenberg
  • Artikelnr. des Verlages: 53-3131
  • 3. Aufl.
  • Seitenzahl: 165
  • Erscheinungstermin: 29. März 2013
  • Deutsch
  • Abmessung: 200mm x 128mm x 20mm
  • Gewicht: 331g
  • ISBN-13: 9783800331314
  • ISBN-10: 3800331314
  • Artikelnr.: 22509518
Autorenporträt
Noé, Herbert
Der Autor Herbert Noé wurde 1922 in Schriesheim bei Heidelberg geboren. 1941 wurde er zum Reichsarbeitsdienst eingezogen und musste deshalb das gerade erst begonnene Studium an der Ingenieursschule in Mannheim abbrechen. Ein halbes Jahr später erhielt er beim Militärdienst in Wiesbaden eine Ausbildung als Funker. 1942 begann sein Einsatz an der Ostfront, der bis zum Ende des Krieges dauern sollte. Im April 1945 geriet er in Kriegsgefangenschaft, aus der er jedoch fliehen konnte. In diesem Buch beschreibt er seine aufregende Flucht durch das besetzte Ostpreußen. Heute lebt Herbert Noé mit seiner Frau Ida in seiner Heimatstadt Schriesheim.