Mensch und Sexualität - Reinelt, Toni
54,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Versandfertig in 2-4 Wochen
0 °P sammeln
    Broschiertes Buch

In einer interdisziplinären Zusammenstellung spekulativer und theoriegeleiteter Ansätze werden in diesem Buch Prozesse erörtert, die die sexuellen Entwicklungen und Fehlentwicklungen beeinflussen. Theorien, die in der Literatur bisher kaum Beachtung fanden, wie evolutionäre Erkenntnistheorie und Gestalttheorie, werden einbezogen. Ziel dieses Buches ist die Überwindung der bestehenden Kluft zwischen ausschließlich naturwissenschaftlichen oder geisteswissenschaftlichen Betrachtungen des Menschen und seiner Sexualität und die Vermittlung neuester Forschungsergebnisse zu diesem aktuellen Thema.…mehr

Produktbeschreibung
In einer interdisziplinären Zusammenstellung spekulativer und theoriegeleiteter Ansätze werden in diesem Buch Prozesse erörtert, die die sexuellen Entwicklungen und Fehlentwicklungen beeinflussen. Theorien, die in der Literatur bisher kaum Beachtung fanden, wie evolutionäre Erkenntnistheorie und Gestalttheorie, werden einbezogen. Ziel dieses Buches ist die Überwindung der bestehenden Kluft zwischen ausschließlich naturwissenschaftlichen oder geisteswissenschaftlichen Betrachtungen des Menschen und seiner Sexualität und die Vermittlung neuester Forschungsergebnisse zu diesem aktuellen Thema.
  • Produktdetails
  • Verlag: Springer, Berlin
  • 1989.
  • Seitenzahl: 212
  • Erscheinungstermin: 18. Juli 1989
  • Deutsch
  • Abmessung: 242mm x 170mm x 11mm
  • Gewicht: 390g
  • ISBN-13: 9783540182399
  • ISBN-10: 354018239X
  • Artikelnr.: 25124419
Inhaltsangabe
1 Folgen der Menschwerdung.- 1.1 Abbau genetischer Verbindlichkeiten und Zwänge.- 1.1.1 Phylogenetisches Lernen und Erkennen.- 1.1.2 Phylogenetische Formung und Strukturierung sexueller Merkmale und Verhaltensweisen.- 1.1.3 Wirkung der Außenwelt auf die Reproduktion genetischer Informationen.- 1.1.4 Unwahrscheinlichkeit der ererbten sexuellen Deviation.- 1.1.5 Das Quasiinstinkthafte der sexuellen Perversion.- 1.1.6 Verlust angeborener Lehrmeister.- 1.1.7 Neue Möglichkeiten sexuellen Erlebens und Verhaltens.- 1.1.8 Die neue "Freiheit", pervers zu werden.- 1.2 Orientierung und Verhaltensregulierung durch individuelles Lernen.- 1.2.1 Lernen und Fehllernen durch Prägung.- 1.2.1.1 Fehlprägungen sexueller Triebhandlungen.- 1.2.2 Die Annahme einer "prägsamen" Organisationsphase in der menschlichen Entwicklung.- 1.2.3 Lernen durch Angewöhnung.- 1.2.4 Wie neutrale Reize durch bedingte Reflexe bedeutsam werden.- 1.2.4.1 Die Sexualisierung neutraler Reize.- 1.2.5 Lernen durch operantes Konditionieren.- 1.2.5.1 Die (experimentelle) Erzeugung und Entstehung skurriler Verhaltensweisen.- 1.2.5.2 Die Konditionierung von Konflikten - simultane Annäherung und Vermeidung - Konsequenzen der Unentscheidbarkeit.- 1.2.6 Vom "Zufall" zum Einfall - sexuelles Verhalten als Mittel für nichtsexuelle Zwecke.- 1.2.6.1 Die "Erschaffung" der sexuellen Perversion.- 1.2.7 Beharrungstendenz sexueller Perversionen gegenüber Veränderungen.- 1.3 Entwicklung des Bewußtseins.- 1.3.1 Materialisation des Geistigen - kulturelles Lernen und Erkennen.- 1.3.1.1 Kulturelle Geschlechtstypisierung und Sexualisierung von Merkmalen und Verhaltensweisen.- 1.3.1.2 Die Selbstverschreibung von Regeln und Gesetzen.- 1.3.1.3 Folgen des Verlusts kulturell tradierter Lehrmeister.- 1.3.1.4 Sinnentleerte Tradition im Kulturellen und Individuellen.- 1.3.1.5 Der Preis von kulturellem Zerfall und Zerstörung.- 2 Entwicklung des (reflektierenden) Bewußtseins - der Dualismus und seine Folgen.- 2.1 Der Mensch als Erlebender und Betrachter seines Erlebens.- 2.2 Verlust des partizipierenden (kosmischen) Bewußtseins.- 2.3 Spaltung zwischen Geist und Körper (Materie).- 2.4 Spaltung des Leibes und Erschaffung von Zentauren, Minotauren und Satyren.- 2.5 Verlust von Unmittelbarkeit und Unbefangenheit.- 2.6 Verlust an Sinnlichkeit.- 2.7 Verlust von sexueller Erlebensfähigkeit.- 2.8 Das Fehlen von Eros in der Perversion.- 2.9 Sexualisierung des Geistigen.- 2.10 Zwischen Lust und Schuld - Neurotisierung der Sexualität.- 2.11 Deviantes Verhalten als Ausbruch aus vitalen und emotionalen Hemmungen und aus depravierenden Situationen.- 3 Folgen eines naturwissenschaftlich-objektivierenden Selbstverständnisses des Menschen.- 3.1 Mechanisierung und Mathematisierung des Körpers.- 3.2 Reduktion der Sexualität auf das Quantifizierbare.- 3.3 Körperliche Entfremdung des Perversen.- 3.4 Entseelung der Seele, ihre Mechanisierung und Mathematisierung.- 3.5 Atomismus, Detaillierung, Isolierung, Spaltung.- 3.6 Theoretische Konzepte und ihr Reduktionismus.- 3.6.1 Der reduktionistische Ansatz biologischer Theorien.- 3.6.2 Der reduktionistische Ansatz der klassischen Psychoanalyse.- 3.6.3 Negierung der menschlichen Sexualität durch die klassische akademische Psychologie.- 3.6.4 Der reduktionistische Ansatz der klassischen Lerntheorien.- 3.6.5 Der reduktionistische Ansatz der vergleichenden Verhaltensforschung.- 4 Wiederbesinnung auf Ganzheiten und Gestalten und ihre Folgen.- 4.1 Primat von Ganzheiten und Gestalten im Biologischen.- 4.1.1 Wider die Abspaltung und Autonomisierung sexueller Organe und Funktionen.- 4.1.2 Hat der Trieb den Menschen oder der Mensch den Trieb?.- 4.2 Primat von Ganzheiten und Gestalten im Psychischen.- 4.2.1 Wider die Abspaltung und Autonomisierung im Psychischen (und Psychosozialen).- 4.2.2 Wider die Abspaltung und Autonomisierung devianter seelischer Inhalte.- 4.3 Wiederbeseelung des Leibes und Wiederbeleibung der Seele.- 4.4 Undifferenziertheit archaischer Ganzheiten.- 4.