Dermatologie - Fritsch, Peter
49,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Broschiertes Buch

Lernen und Arbeiten macht Spaß mit diesem klar aufgebauten, anregend geschriebenen Taschenbuch. Wer etwas nachschlagen möchte, findet garantiert auf jede Frage eine schnelle und kompetente Antwort. Eine ausgefeilte Didaktik, ausgezeichnete Abbildungen und instruktive Tafeln und Tabellen erschließen die gesamte klinische Dermatologie. "Die Fritsch'sche gehört zu den besten Lehrbüchern in deutscher Sprache...Sie kann nicht nur Studenten und Jungärzten, sondern auch allen Dermatologen wärmstens empfohlen werden." (Der Hautarzt)…mehr

Produktbeschreibung
Lernen und Arbeiten macht Spaß mit diesem klar aufgebauten, anregend geschriebenen Taschenbuch. Wer etwas nachschlagen möchte, findet garantiert auf jede Frage eine schnelle und kompetente Antwort. Eine ausgefeilte Didaktik, ausgezeichnete Abbildungen und instruktive Tafeln und Tabellen erschließen die gesamte klinische Dermatologie.
"Die Fritsch'sche gehört zu den besten Lehrbüchern in deutscher Sprache...Sie kann nicht nur Studenten und Jungärzten, sondern auch allen Dermatologen wärmstens empfohlen werden." (Der Hautarzt)
  • Produktdetails
  • Springer-Lehrbuch
  • Verlag: Springer, Berlin
  • 3., überarb. u. korr. Aufl.
  • Seitenzahl: 728
  • Erscheinungstermin: 21. September 1990
  • Deutsch
  • Abmessung: 205mm x 133mm x 38mm
  • Gewicht: 818g
  • ISBN-13: 9783540526865
  • ISBN-10: 3540526862
  • Artikelnr.: 02210737
Inhaltsangabe
Allgemeiner Teil.- Aufbau und Funktion der normalen Haut.- Allgemeines.- Epidermis.- Epidermale Symbionten.- Hautanhangsgebilde.- Dermis.- Subkutis.- Dermatologische Begriffsbestimmung.- Klinische Begriffe.- Histologische Begriffe.- Pathophysiologische Grundreaktionen.- Epidermopapilläre Funktionseinheit.- Retikuläre Dermis.- Subkutanes Fettgewebe.- Immunologie und Allergologie.- Mechanismus der Lymphozytenaktivierung.- Effektorphase der Immunantwort.- "Allergische Reaktionen".- Entzündungsreaktionen und ihre Mediatoren.- Histamin.- Komplement.- Eicosanoide.- Genetik und Embryonalentwicklung der Haut.- Anwendung genetischer Grundbegriffe auf Hautkrankheiten.- Die Spuren der Embryogenese.- Kutane Mosaikphänomene.- Dermatologischer Untersuchungsgang.- Anamnese.- Klinische Untersuchung.- Simple Manipulationen im Rahmen der klinischen Untersuchung.- Invasive Untersuchungstechnik.- Allergologische Testmethoden.- Therapie der Hautkrankheiten.- Systemische medikamentöse Therapie.- Lokale Pharmakotherapie.- Dermatochirurgie.- Sonstige Therapieformen.- Spezieller Teil.- Erythemato-squamöse Dermatosen.- Psoriasis vulgaris.- Sonderformen der Psoriasis mit Systembeteiligung.- Parapsoriasisgruppe.- Porokeratosen.- Pityriasis rubra pilaris.- Morbus Reiter.- Pityriasis rosea.- Erythrodermien.- Papulose lichenoide Dermatosen.- Liehen ruber planus.- Liehen nitidus.- Liehen simplex chronicus.- Prurigoerkrankungen.- Intoleranzreaktionen der Haut.- Ekzemgruppe.- Urtikaria und Angioödem.- Figurierte Erytheme.- Erythema exsudativum multiforme.- Erythema nodosum.- Toxische epidermale Nekrolyse (TEN).- Graft-vs-Host-Krankheit (GVHD).- Akute febrile neutrophile Dermatose (Sweet-Syndrom).- Intoleranzreaktionen gegen Medikamente.- Physikalische und chemische Hautschäden.- Thermische Schäden.- Aktinische Schäden.- Chemische Schäden (Verätzung, Kauterisation).- Lichtdermatosen.- Photodermatosen durch chemische Photosensibilisatoren.- Idiopathische Photodermatosen.- Bakterielle Infektionskrankheiten der Haut.- Streptokokkeninfektionen.- Staphylokokkeninfektionen.- Hautinfektionen durch gramnegative Keime.- Hautinfektionen durch seltene Erreger.- Lyme-Borreliose (Erythema migrans-Krankheit).- Virusinfektionen der Haut.- Exanthematische Viruskrankheiten.- Lokale Virusinfektionen.- Hautinfektionen durch die Herpesvirusgruppe.- AIDS (Acquired Immunodeficiency Syndrome).- Pilzkrankheiten (Mykosen).- Hautmykosen.- Systemmykosen mit Hautbeteiligung.- Pseudomykosen.- Epizoonosen.- Hautkrankheiten durch Insekten.- Hautkrankheiten durch Spinnentiere.- Protozoenkrankheiten der Haut.- Amöbiasis.- Trypanosomiasis.- Leishmaniose.- Infektionskrankheiten durch Mykobakterien.- Hauttuberkulose.- Lepra.- Infektionen mit atypischen Mykobakterien.- Granulomatöse Hautkrankheiten.- Sarkoidose.- Granuloma anulare.- Krankheitender Hautanhangsgebilde: Haare.- Effluvien und Alopezien.- Genetisch determinierte Haaranomalien.- Hypertrichosen.- Krankheiten der Hautanhangsgebilde: Talgdrüsen.- Akneiforme Krankheiten.- Formenkreis der Rosazea.- Krankheitender Hautanhangsgebilde: Nägel.- Läsionen der Nagelplatte.- Veränderungen des Nagelbetts.- Nagelpigmentierungen.- Nagelveränderungen als Symptom von Systemkrankheiten.- Fehlbildungssyndrome mit Nagelveränderungen.- Varia.- Krankheiten der Hautanhangsgebilde: Schweißdrüsen.- Ekkrine Schweißdrüsen.- Apokrine Schweißdrüsen.- Genodermatosen.- Hereditäre Verhornungsstörungen.- Epidermolysis-bullosa-Gruppe.- Hereditäre Bindegewebsdefekte.- Erbkrankheiten mit defekter Resistenz gegenüber physikochemischen Noxen.- Bullöse Dermatosen.- Pemphigusgruppe.- Pemphigoidgruppe.- Dermatitis herpetiformis (Duhring).- Sonderformen bullöser Dermatosen: Subkorneale pustulöse Dermatose (Sneddon-Wilkinson).- Epidermolysis bullosa acquisita.- Kollagenosen.- Lupus erythematodes.- Dermatomyositis.- Sklerodermie.- Mixed connective tissue disease (Sharp-Syndrom).- Krankheiten mit Ähnlichkeit zur Sklerodermie.- Rezidivierende Polych

Allgemeiner Teil.- A. Aufbau und Funktionen der normalen Haut.- I. Allgemeines.- II. Epidermis.- III. Epidermale Symbionten.- IV. Hautanhangsgebilde.- V. Dermis.- VI. Subkutis.- B. Dermatologische Begriffsbestimmung.- I. Klinische Begriffe.- II. Histologische Begriffe.- C. Pathophysiologische Gnindreaktionen.- I. Epidermopapilläre Funktionseinheit.- II. Retikuläre Dermis.- III. Subkutanes Fettgewebe.- D. Immunologie und Allergologie.- I. Afferenter Schenkel der Immunantwort.- II. Effektorphase der Immunantwort.- III. Effektorreaktionen.- E. Dermatologischer Untersuchungsgang.- I. Anamnese.- II. Klinische Untersuchung.- III. Simple Manipulationen im Rahmen der klinischen Untersuchung.- IV. Invasive Untersuchungstechnik.- V. Allergologische Testmethoden.- F. Therapie der Hautkrankheiten.- I. Systemische medikamentöse Therapie.- II. Lokale Pharmakotherapie.- III. Dermatochirurgie.- IV. Sonstige Therapieformen.- Spezieller Teil.- Erythemato-squamöse Dermatosen.- A. Psoriasis vulgaris.- Sonderformen der Psoriasis mit Systembeteiligung.- I. Psoriasis pustulosa.- II. Psoriasis arthropatica.- B. Parapsoriasisgruppe.- I. Pityriasis lichenoides.- II. Parapsoriasis en plaques.- C. Porokeratosen.- D. Pityriasis rubra pilaris.- E. Morbus Reiter.- F. Pityriasis rosea.- G. Erythrodermien.- I. Primäre Erythrodermien.- II. Sekundäre Erythrodermien.- Papulose lichenoide Dermatosen.- A. Liehen ruber planus.- B. Liehen simplex chronicus.- C. Prurigoerkrankungen.- Intoleranzreaktionen der Haut.- A. Ekzemgruppe.- I. Kontaktekzem.- 1. Toxisches Kontaktekzem.- 2. Allergisches Kontaktekzem.- Anhang: Berufsdermatosen.- II. Atopisches Ekzem.- III. Sonderformen von Ekzemen.- B. Urtikaria und Angioödem.- I. Immunologisch bedingte Urtikariaformen.- II. Nichtimmunologische oder nicht mit Sicherheit durch Immunmechanismen ausgelöste Urtikariaformen.- C. Figurierte Erytheme.- D. Erythema exsudativum multiforme.- E. Erythema nodosum.- F. Toxische epidermale Nekrolyse (TEN).- G. Intoleranzreaktionen gegen Medikamente.- I. Medikamentenunverträglichkeitsreaktionen unter dem Bild von klassischen Dermatosen.- II. Kutane Medikamentenunverträglichkeits-reaktionen von eigener klinischer Charakteristik.- Physikalische und chemische Hautschäden.- A. Thermische Schäden.- B. Aktinische Schäden.- I Schäden durch UV-Licht.- II. Schäden durch ionisierende Strahlen.- C. Chemische Schäden.- Lichtdermatosen.- I Photodermatosen durch chemische Photosensibilisatoren.- II. Idiopathische Photodermatosen.- Bakterielle Infektionskrankheiten der Haut.- A. Streptokokkeninfektionen.- I. Oberflächliche Streptokokkeninfektionen.- II. Tiefe Streptokokkeninfektionen.- III. Hautsymptome durch extrakutane Streptokokkeninfekte.- IV. Dermatologische Folgekrankheiten nach Streptokokkeninfektionen.- B. Staphylokokkeninfektionen.- I. Nichtfollikuläre Pyodermien.- II. Follikuläre Pyodermien.- III. An Schweißdrüsen gebundene Pyodermien.- C. Hautinfektionen durch gramnegative Keime.- I. Pseudomonas aeruginosa (Pyocyaneus).- II. Meningokokken.- III. Gramnegative Enterobakterien.- D. Hautinfektionen durch seltene Erreger.- Virusinfektionen der Haut.- A. Exanthematische Viruskrankheiten.- I. Masern.- II. Röteln.- III. Rubeoliforme Virusexantheme.- IV. Erythema infectiosum (Ringelröteln).- V. Exanthema subitum (Roseola infantum).- VI. Hand-foot-mouth-disease.- VII. Herpangina.- VIII. Pocken (Variola vera).- IX. Kuhpocken.- B. Lokale Virusinfektionen.- I. Melkerknoten.- II. Orf.- III. Molluscum contagiosum.- IV. Virus Warzen.- C. Hautinfektionen durch die Herpesvirusgruppe.- I. Herpes simplex.- II. Varizellen und Herpes zoster.- Pilzkrankheiten (Mykosen).- A. Hautmykosen.- I. Pityriasis versicolor.- II. Dermatomykosen.- III. Hefepilzmykosen.- B. Systemmykosen mit Hautbeteiligung.- C. Pseudomykosen.- Epizoonosen.- A. Hautkrankheiten durch Insekten.- I. Pedikulosen (Lausbefall).- II. Cimicosis (Wanzenbefall).- III. Pulicosis (Flohbefall).- IV. Insektenstiche durch Hautflügler (Hymeno
Rezensionen
"Die hervorragenden Abbildungen und die übersichtlich aufgebauten differentialdiagnostischen und therapeutischen Tafeln machen dieses Buch zu einem zuverlässigen Begleiter für Studenten und in Ausbildung befindliche Ärzte. Didaktisch klug konzipiert uind in jeder Hinsicht vollständig...kommt es durch seinen klaren aufbau und den pointierten Stil dem Studenten auf jeden Fall entgegen." (forum Dr. Med)