Anorexia nervosa bei Jugendlichen - Nitz, Horst-Reinhold
Bisher 66,99 €**
65,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
**Früherer Preis
Sofort lieferbar
33 °P sammeln
    Broschiertes Buch

Als ,nervose Schwindsucht' und Ergebnis einer ,Vielzahl von Besorgnissen und Leidenschaften des Geistes' durch den Arzt Richard Morton (1689) zum erstenmal in der wissenschaftlichen Literatur beschrieben, ist die Anorexia nervosa bis heute eine der faszinierendsten Storungen der Leib - Seele - Einheit des Menschen geblieben. Magersucht, Gewich- und Nahrungsmit telphobie, Furcht vor dem Erwachsenwerden, Korperbildstorung, Storung der Geschlechtsrollenidentitiit und hormonelle Stoff wechselstorung sind lediglich einige der Synonyme und erkliiren den Begriffe, in deren konzeptueller Breite sich…mehr

Produktbeschreibung
Als ,nervose Schwindsucht' und Ergebnis einer ,Vielzahl von Besorgnissen und Leidenschaften des Geistes' durch den Arzt Richard Morton (1689) zum erstenmal in der wissenschaftlichen Literatur beschrieben, ist die Anorexia nervosa bis heute eine der faszinierendsten Storungen der Leib - Seele - Einheit des Menschen geblieben. Magersucht, Gewich- und Nahrungsmit telphobie, Furcht vor dem Erwachsenwerden, Korperbildstorung, Storung der Geschlechtsrollenidentitiit und hormonelle Stoff wechselstorung sind lediglich einige der Synonyme und erkliiren den Begriffe, in deren konzeptueller Breite sich sowohl die weiterhin offene Diskussion der urn wissenschaftliches Verstand nis der Erkrankung bemiihten Gelehtten widerspiegelt, wie auch die Note derjenigen Fachkriifte, die angesichts der dramatischen Symptomatik und divergierenden Konzepte und Behandlungs vorschliige dazu aufgefordert sind, durch schnelles Eingreifen den destruktiven Verlauf der Erkrankung anzuhalten und wei tergehende therapeutische Hilfe zu planen und umzusetzen. Dies alles vor dem Hintergrund einer anscheinend weiter steigenden Erkrankungshiiufigkeit. Wir konnen davon ausgehen, daB sich die Inzidenz der Erkrankung in der Risikopopulation (vor allem weibliche Jugendliche und junge Frauen im Alter von 12-25 Jahren) wiihrend der zuriickliegenden drei Dekaden vervielfacht hat, und heute eines von hundert Miidchen oder jungen Frauen dieser Altersgruppe ernstlich von der Erkrankung betroffen ist, wiihrend moglicherweise zehn von hundert sich mit leichteren Formen ,anorektogenen Verhaltens' konfrontiert sehen. Beim Nachlesen der Berichte der friihen Beschreiber iiber raschen immer noch die scharfsichtigen Beobachtungen, wenn auch nicht unbedingt (aus heutiger Sicht) die daraus abgeleiteten SchluBfolgerungen. Lasegue (1873) beschrieb bereits die auffal lenden gegenseitigen Einmischungen der Familienmitglieder und wies mit Nachdruck auf die Familienpathologie hin.
  • Produktdetails
  • Verlag: Springer, Berlin
  • 1987.
  • Seitenzahl: 120
  • Erscheinungstermin: 1. Dezember 1986
  • Deutsch, Englisch
  • Abmessung: 244mm x 170mm x 6mm
  • Gewicht: 224g
  • ISBN-13: 9783540167525
  • ISBN-10: 3540167528
  • Artikelnr.: 25205692
Inhaltsangabe
1 Das Krankheitsbild der Anorexia nervosa.- 1.1 Einleitung.- 1.2 Das klinische Bild.- 1.2.1 Gewichtsverlust.- 1.2.2 Amenorrhö.- 1.2.3 Obstipation und somatische Folgen der Unterernährung.- 1.3 Psychopathologie.- 1.3.1 Verhalten und Einstellung.- 1.3.2 Aktivität.- 1.3.3 Schlafstörungen.- 1.3.4 Interessen und Leistung.- 1.3.5 Soziale Beziehungen.- 1.3.6 Sexualität und Körperwahrnehmung.- 1.4 Diagnose.- 1.5 Ätiologische Annahmen.- 1.5.1 Die soziokulturelle Theorie.- 1.5.2 Familienpathologische Erklärungen.- 1.5.3 Psychodynamische und verhaltenstherapeutische Modelle.- 1.5.4 Theorie der psychobiologischen Entwicklung.- 1.5.5 Endokrinologische Aspekte.- 1.6 Inzidenz und Prävalenz.- 1.7 Prognose und therapeutische Konsequenzen.- 2 Ergebnisse einer Nachuntersuchung von Behandlungen.- 2.1 Theoretische und methodische Einführung.- 2.2 Untersuchungsgruppe.- 2.3 Behandlung.- 2.4 Klinisch-psychologische und medizinische Erhebung.- 2.4.1 Methode.- 2.4.2 Ergebnisse.- 2.4.3 Diskussion.- 2.5 Erhebung der Einstellung zum Essen und des Eßverhaltens.- 2.5.1 Methode.- 2.5.2 Ergebnisse.- 2.5.3 Diskussion.- 2.6 Einfluß der Behandlung auf die Partnerbeziehung der Eltern.- 2.6.1 Methode.- 2.6.2 Ergebnisse.- 2.6.3 Diskussion.- 2.7 Einschätzung der Behandlung durch die Eltern.- 2.7.1 Primäre Analyse von Elternantworten.- 2.7.2 Sekundäre Analyse von Elternantworten - Beziehungen zwischen den Veränderungsparametern.- 2.8 Häufig genannte Beschwerden, Ursachenvermutungen und Behandlungserwartungen.- 2.8.1 Methode.- 2.8.2 Ergebnisse (Fragebogenauswertung).- 2.8.3 Diskussion.- 2.9 Versuch einer Typisierung elterlicher Krankheitskonzepte.- 2.9.1 Methode.- 2.9.2 Ergebnisse.- 2.9.3 Diskussion.- 2.10 Zusammenhänge zwischen den elterlichen Krankheitskonzepten.- 2.10.1 Methode.- 2.10.2 Ergebnisse.- 2.10.3 Diskussion.- 3 Zusammenfassung der Ergebnisse und Interpretation.- Anhang A. Vollständige Liste der Fragebogen der klinischpsychologischen und der medizinischen Erhebung, der Einstellung zum