Nietzsche - Figal, Günter
7,80
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Günter Figal nähert sich dem Philosophen Nietzsche von außen, von seiner Biographie und von den Positionen her, die die Nachwelt ihm zugewiesen hat, um den Leser sodann behutsam, anregend und erhellend durch das Werk und den Nachlass zu führen, im Mittelpunkt immer Nietzsches Erfahrungen und Fragen, Gedanken und Bilder. Sein Buch ist eine Möglichkeit, ohne besondere Voraussetzungen mit Nietzsche bekannt zu werden.…mehr

Produktbeschreibung
Günter Figal nähert sich dem Philosophen Nietzsche von außen, von seiner Biographie und von den Positionen her, die die Nachwelt ihm zugewiesen hat, um den Leser sodann behutsam, anregend und erhellend durch das Werk und den Nachlass zu führen, im Mittelpunkt immer Nietzsches Erfahrungen und Fragen, Gedanken und Bilder. Sein Buch ist eine Möglichkeit, ohne besondere Voraussetzungen mit Nietzsche bekannt zu werden.
  • Produktdetails
  • Reclam Universal-Bibliothek Nr.9752
  • Verlag: Reclam, Ditzingen
  • 1999.
  • Seitenzahl: 294
  • Erscheinungstermin: Februar 1999
  • Deutsch
  • Abmessung: 149mm x 96mm x 15mm
  • Gewicht: 129g
  • ISBN-13: 9783150097526
  • ISBN-10: 3150097525
  • Artikelnr.: 07837912
Autorenporträt
Günter Figal, geb. 1949; Studium der Philosophie und der Germanistik in Heidelberg; 1976 Promotion; 1987 Habilitation; seit 1989 Professor für Philosophie an der Universität Tübingen. Arbeitsgebiete: Klassische Antike mit Schwerpunkt Platon, Philosophie des 19. und 20. Jahrhunderts (Nietzsche, Heidegger, Kritische Theorie). Systematische Schwerpunkte: Hermeneutik und Phänomenologie, Zeit- und Geschichtsphilosophie, Kunstphilosophie, politische Philosophie. Mitherausgeber der Internationalen Zeitschrift für Philosophie.
Rezensionen
"Wie soll man, zumal in einer Einführung, einem derart disparaten Phänomen gerecht werden? Dem Tübinger Philosophen Günter Figal ist das Kunststück gelungen, die Widersprüche Nietzsches beim Wort zu nehmen, ohne sie vorschnell zu harmonisieren oder zu kritisieren." -- Neue Zürcher Zeitung "Ich lobe ein Buch, das den hierarchischen Schnitt zwischen dem sekundären und dem primären Text vorbildlich ansetzt. "Franz Schuh in der" -- Zeit "Eine Einführung im guten Sinne des Wortes. Figal (...) versteht es, philosophische Propädeutik zu schreiben, die dem Laien und Anfänger Richtschnur ist, ohne den Gehalt der Sache zu simplifizieren." -- Berliner Zeitung "Günter Figals 'philosophische Einführung' ist der gelungene Versuch einer Systematisierung des Unsystematischen, indem er Nietzsche mit bewundernswerter Klarheit in den Zusammenhang der altgriechischen Tradition stellt." -- Badische Zeitung
Wie soll man, zumal in einer Einführung, einem derart disparaten Phänomen gerecht werden? Dem Tübinger Philosophen Günter Figal ist das Kunststück gelungen, die Widersprüche Nietzsches beim Wort zu nehmen, ohne sie vorschnell zu harmonisieren oder zu kritisieren. Neue Zürcher Zeitung

Ich lobe ein Buch, das den hierarchischen Schnitt zwischen dem sekundären und dem primären Text vorbildlich ansetzt. Franz Schuh in der Zeit

Eine Einführung im guten Sinne des Wortes. Figal (...) versteht es, philosophische Propädeutik zu schreiben, die dem Laien und Anfänger Richtschnur ist, ohne den Gehalt der Sache zu simplifizieren. Berliner Zeitung

Günter Figals "philosophische Einführung" ist der gelungene Versuch einer Systematisierung des Unsystematischen, indem er Nietzsche mit bewundernswerter Klarheit in den Zusammenhang der altgriechischen Tradition stellt. Badische Zeitung