Druck und Dynamik in den oberen Harnwegen - Rutishauser, Georg
54,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Versandfertig in 6-10 Tagen
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Operationen an den abfuhrenden Harnwegen, insbesondere am Pyelon und Ureter, sind haufig geworden. Um so wichtiger ist die Kenntnis der Pathophysiologie des Harnabflusses zur Beurteilung der Indikation zur Operation und der Operationserfolge. Dies gilt nicht nur fur die verschiedenen Ersatzplastiken, sondern auch fur die transplantierte Niere, die in dieser Richtung noch kaum untersucht ist. Hier eine systematische Grundlage fur vergleich bare Untersuchungen geschaffen zu haben, ist das Verdienst des vorliegenden Beitrages von Herrn RUTISHAUSER. Obwohl der Allgemeinchirurg diese…mehr

Produktbeschreibung
Operationen an den abfuhrenden Harnwegen, insbesondere am Pyelon und Ureter, sind haufig geworden. Um so wichtiger ist die Kenntnis der Pathophysiologie des Harnabflusses zur Beurteilung der Indikation zur Operation und der Operationserfolge. Dies gilt nicht nur fur die verschiedenen Ersatzplastiken, sondern auch fur die transplantierte Niere, die in dieser Richtung noch kaum untersucht ist. Hier eine systematische Grundlage fur vergleich bare Untersuchungen geschaffen zu haben, ist das Verdienst des vorliegenden Beitrages von Herrn RUTISHAUSER. Obwohl der Allgemeinchirurg diese Funktionsdiagnostik gerne dem Facharzt uberlaBt, bleibt er doch an der grundsatzlichen Problematik interessiert und ist fur gute Orientierung dankbar. Das vorliegende Werk erfiillt in glucklicher Weise zwei Aufgaben, namlich einer seits diejenige der genauen Instruktion des Facharztes und andererseits eine zusammenfas sen de Darstellung der Grundprinzipien fur den Allgemeinchirurgen. Dem Buch darf ich guten Erfolg und dem Autor aufbauende Kritik und Anregungen wunschen. Fruhjahr 1970 M. ALL GOWER VORWORT Die urologische Diagnostik verfiigt zur Beurteilug der oberen Harnwege iiber eine Reihe bewahrter Methoden der Rontgenkontrastdarstellung. Mit ihrer Hilfe lassen sich Erkrankungen, die mit morphologischen Veranderungen am Hohlraum system einhergehen, zuverlassig erkennen. Fiir die Erfassung funktioneller Symp tome sind diese "klassischen" Verfahren indessen weniger geeignet. Mit Ausnahme der Rontgenkinematographie, deren Anwendung aber ebenfalls Grenzen gesetzt sind, konnen sie zur ErschlieBung der immer noch ungeniigend geklarten Physiologie und Pathophysiologie von Pyelon und Ureter kaum mehr als Hinweise beitragen. Mehr AufschluB ist von der kontinuierlichen manometrischen Beobachtung der Harnwegsperistaltik zu erwarten.
  • Produktdetails
  • Fortschritte der Urologie und Nephrologie .2
  • Verlag: Steinkopff
  • 1970.
  • Seitenzahl: 112
  • Erscheinungstermin: 1. Januar 1970
  • Deutsch
  • Abmessung: 244mm x 170mm x 6mm
  • Gewicht: 240g
  • ISBN-13: 9783798503120
  • ISBN-10: 3798503125
  • Artikelnr.: 36110904
Inhaltsangabe
I. Klinisch anwendbare Methoden zur funktionellen Beurteilung der oberen Harnwege.- 1. Die direkte Beobachtung der Ureterenostien.- 2. Die Röntgenkontrastdarstellung.- 2.1. Das retrograde Pyelogramm.- 2.2. Das intravenöse Pyelogramm.- 2.3. Die Pyeloskopie und die gezielte Serienpyelographie.- 2.4. Die Röntgenkymographie.- 2.5. Die Röntgenkinematographie.- 2.6. Zusammenfassende Bewertung der röntgenologischen Methoden.- 3. Die Elektromyographie.- 4. Die manometrische Untersuchung.- 4.1. Steigrohrmanometrie.- 4.1.1. Zur Druckmessung und zur Beobachtung der peristaltischen Druckschwankungen im Ureter.- 4.1.2. Zur Pyelometrie bei Nephrostomieträgern.- 4.2. Steigrohrmanometrie, kombiniert mit Röntgenkontrastdarstellung (Röntgenmanometrie).- 4.3. Dynamische "Druck"-Messung mit dem Hydrophoragraphen nach Trattner (1924).- 4.4. Dynamische Druckmessung mit elektromanometrischen Methoden.- 4.4.1. Elektromanometrische Druckmessung mit Druckwandler im Erfolgsorgan.- 4.4.2. Elektromanometrische Druckmessung mit extrakorporellem Druckwandler.- 4.4.2.1. Im Tierexperiment.- 4.4.2.2. Klinische Untersuchungen.- 5. Diskussion und Schlußfolgerungen.- II. Terminologie der elektromanometrischen Harnwegsuntersuchung.- III. Technik und klinische Durchführung.- 1. Technik.- 1.1. Meßkatheter.- 1.2. Druckwandler.- 1.3. Meß- und Registriergeräte.- 2. Klinische Durchführung.- IV. Das elektromanometrische Kurvenbild der Peristaltik im gesunden Harnleiter und Nierenbecken.- 1. Anatomische und histologische Vorbemerkungen.- 1.1. Anatomic des Harnleiters und des Nierenbeckens.- 1.2. Zum histologischen Aufbau des Harnleiters und des Nierenbeckens.- 2. Die normale pyelo-ureterale Dynamik.- 2.1. Material.- 2.2. Auswertung.- 2.2.1. Frequenz.- 2.2.2. Amplitude und Komplexdauer.- 2.2.3. Basisdruck (Tonus).- 2.2.4. Fortpflanzungsgeschwindigkeit.- 2.2.5. Form der Kontraktionskomplexe.- 2.3. Diskussion.- 2.3.1. Methodebedingte Artefakte.- 2.3.2. Vergleich der eigenen Ergebnisse mit Mitteilungen aus dem Schrifttum.- 2.3.3. Die Druckverhältnisse bei Harnbereitung, "Ausschüttung" aus dem Nierenbecken, Transport im Ureter und Entleerung in die Blase.- V. Die Beeinflussung der Harnwegsdynamik durch physiologische Faktoren.- 1. Körperhaltung.- 2. Blaseninhalt.- 2.1. Bei gesunder Blase.- 2.2. Bei Reizblase.- 2.3. Bei subakut bis chronisch gestauter Uberlaufblase.- 3. Miktion.- 4. Diskussion und Schlußfolgerungen.- VI. Die Beeinflussung der Harnwegsdynamik durch die Diurese.- 1. Allgemeines.- 2. Tierversuche.- 3. Klinische Untersuchungen.- 4. Diskussion.- 4.1. Vergleich mit dem Schrifttum.- 4.2. Zur Theorie des Harntransportes.- 4.2.1. Die Theorie der kontinuierlichen Ureterperistaltik.- 4.2.2. Die Theorie der "Cystoiden" oder der "funktionellen Segmentation".- 4.2.3. Der Transport im dekompensierten Ureter.- VII. Die Beeinflussung der Harnwegsdynamik durch Pharmaca.- 1. Allgemeines.- 2. Pharmacawirkung am Harnleiter bei freiem Urin fluß.- 2.1. Intravenöse Anaesthetica.- 2.1.1. Thiopenthal(Lachgas - Sauerstoff)-Narkose.- 2.2. Neuromuskulär blockierende Substanzen.- 2.2.1. Succinylcholinchlorid (Midarine ®).- 2.3. Lokal-Anaesthetica.- 2.4. Analgetica und Spasmolytica.- 2.4.1. Morphin.- 2.4.2. Pethidin (Dolantin ®).- 2.4.3. Novaminsulfonum (Novalgin ®).- 2.4.4. Papaverinum hydrochloricum.- 2.5. Pharmaca, die das autonome Nervensystem beeinflussen.- 2.5.1. Parasympathicomimetica.- 2.5.1.1. Cholinester.- 2.5.1.2. Cholinesterasehemmer.- 2.5.2. Parasympathicolytica und Ganglienblocker.- 2.5.2.1. Atropin.- 2.5.2.2. Bellafolin ®.- 2.5.3. Ganglienblocker.- 2.5.3.1. Azamethoniumbromid (Pendiomid ®).- 2.5.3.2. Propanthelin (Probanthine ®).- 2.5.3.3. Hyoscin - N - butylbromid (Buscopan ®).- 2.5.3.4. Tropenzilium - Piperylon (Palerol ®).- 2.5.4. Sympathicomimetica.- 2.5.4.1. Ephedrinum hydrochloricum.- 2.5.5. Sympathicolytica.- 2.5.5.1. Hydergin ®.- 2.5.5.2. Guanethidin (Ismelin ®).- 2.6. Histamin - Antihistaminica - Serotonin - Polypeptide.- 2.7. Diskussion