Le Diplomate au travail - Babel, Rainer (Hrsg.)
35,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
  • Gebundenes Buch

Im Zentrum der Beiträge dieses Bandes stehen Fragen des Funktionierens und der Rahmenbedingungen frühneuzeitlicher Diplomatie, die am Beispiel der Westfälischen Friedensverhandlungen unter verschiedenen Blickwinkeln verfolgt werden. Die Editionsgeschichte der Friedensverträge und eine Ortsbestimmung des Westfälischen Friedens in der Entwicklung von Diplomatie und internationalem Verkehr im Europa der Frühen Neuzeit bilden weitere Themenschwerpunkte. …mehr

Produktbeschreibung
Im Zentrum der Beiträge dieses Bandes stehen Fragen des Funktionierens und der Rahmenbedingungen frühneuzeitlicher Diplomatie, die am Beispiel der Westfälischen Friedensverhandlungen unter verschiedenen Blickwinkeln verfolgt werden. Die Editionsgeschichte der Friedensverträge und eine Ortsbestimmung des Westfälischen Friedens in der Entwicklung von Diplomatie und internationalem Verkehr im Europa der Frühen Neuzeit bilden weitere Themenschwerpunkte.
Autorenporträt
Prof. Dr. rer. nat. Peter Kurzweil war lange Jahre in der Raumfahrt- und Automobilindustrie tätig und lehrt heute an der Fachhochschule Amberg-Weiden.
Inhaltsangabe
Aus dem Inhalt:

- Leopold Auer: Die Reaktion der kaiserlichen Politik auf die französische Friedensproposition vom 11. Juni 1645

- Lucien Bély: La paix, dynamique de l'Europe moderne: l'exemple de Westphalie

- Franz Bosbach: Gedruckte Informationen für Gesandte auf dem Westfälischen Friedenskongress - Eine Dokumentation des Angebotes, der Preise und der Verwendung

- Guido Braun: Une tour de Babel? Les langues de la negociation et les problemes de traduction au Conges de la paix de Westphalie (1643-1649)

- Antje Oschmann: L'edition des traites de paix avec la France et la Suede dans les Acta Pacis Westphalicae

- Anuschka Tischer: Diplomaten als Patrone und Klienten: der Einfluss personaler Verflechtungen in der französischen Diplomatie auf dem Westfälischen Friedenskongress
Rezensionen
"Die Studien zeigen eindrucksvoll auf, dass die klassischen Themenfelder Diplomatie, Außenpolitik und internationale Beziehungen in jüngerer Zeit im Zuge einer Renaissance der politischen Geschichte berechtigterweise wieder an Bedeutung gewonnen haben." (Michael Rohrschneider in: sehepunkte 4/2005)