Tsum Glück
55,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Gebundenes Buch

Alle wollen es: glücklich sein! Das große Glück und innere Zufriedenheit zu finden ist ein generations- und länderübergreifendes Streben - egal ob Christ, Moslem, Jude, Buddhist oder Atheist. Aber was ist Glück? Nur eine Frage der Wahrnehmung? Wie und wo kann man es finden? Gibt es Glück? Wer ist heute denn überhaupt noch glücklich? Wieso gibt es so etwas wie den "Welttag des Glücks" oder gar einen "Glücksatlas"? Bei der Suche nach Antworten sind Titus Arnu und Enno Kapitza auf das Tsum Tal gestoßen, das Tal des Glücks. Ein heiliger buddhistischer Ort, an dem Gewalt jeglicher Art gegenüber…mehr

Produktbeschreibung
Alle wollen es: glücklich sein! Das große Glück und innere Zufriedenheit zu finden ist ein generations- und länderübergreifendes Streben - egal ob Christ, Moslem, Jude, Buddhist oder Atheist. Aber was ist Glück? Nur eine Frage der Wahrnehmung? Wie und wo kann man es finden? Gibt es Glück? Wer ist heute denn überhaupt noch glücklich? Wieso gibt es so etwas wie den "Welttag des Glücks" oder gar einen "Glücksatlas"?
Bei der Suche nach Antworten sind Titus Arnu und Enno Kapitza auf das Tsum Tal gestoßen, das Tal des Glücks. Ein heiliger buddhistischer Ort, an dem Gewalt jeglicher Art gegenüber Mensch und Tier verboten ist. Erst seit 2007 darf dieses abgelegene Hochtal im Norden Nepals an der Grenze zu Tibet von Touristen besucht werden. Der Fotograf Enno Kapitza hat sich zusammen mit Titus Arnu auf die Reise gemacht. Eine Reise in eine andere Welt und Zeit, in der die ursprünglichste Lebensweise des tibetischen Buddhismus noch gelebt wird. Das Leben ist einfach und entbehrungsreich, doch strahlen die Menschen eine tiefe Zufriedenheit aus. Mit ausdrucksstarken Porträtfotografien der Einheimischen - den Gesichtern des Glücks - und mit spektakulären Landschaftsaufnahmen der wilden, unberührten Natur erzählt dieser aufwendig gestaltete Bildband von einem einzigartigen Tal und seiner Religion. Ein Blick aus unserer westlichen Sicht auf diese faszinierende andere Welt.
  • Produktdetails
  • Verlag: Sieveking Verlag
  • 1. Auflage
  • Seitenzahl: 220
  • Erscheinungstermin: September 2018
  • Deutsch
  • Abmessung: 284mm x 207mm x 28mm
  • Gewicht: 1214g
  • ISBN-13: 9783944874937
  • ISBN-10: 3944874935
  • Artikelnr.: 52624120
Rezensionen

Frankfurter Allgemeine Zeitung - Rezension
Frankfurter Allgemeine Zeitung | Besprechung von 21.02.2019

An den Hängen des Glücks

Der Autor Titus Arnu und der Fotograf Enno Kapitza waren vier Wochen lang in Nepal unterwegs, auf der Suche nach dem Glück. Eine Reise zu Fuß, zu zweit, so lange, schon allein das kann Glücksgefühle auslösen. Sie aber wollten nach Tsum, in das abgelegene Tal, das das Glück sogar im Namen trägt. Das klingt dann schon fast wie eine Nacherzählung des Romans "Lost Horizon". Tsum ist ein heiliger buddhistischer Ort, an dem Gewalt jeglicher Art gegenüber Mensch und Tier verboten sein soll. Über die Reise dorthin hat Arnu bereits ein Buch veröffentlicht, nun folgt ein schön gestalteter Fotoband. Die Texte stammen von Arnu und Nadine Plachta, der Leiterin der Außenstelle des Südasien-Instituts der Universität Heidelberg, die dort für ihre Promotion forschte. Das Tal an der Grenze zu Tibet darf erst seit 2008 von Touristen besucht werden. Die Fotos wirken jedoch, als seien sie Jahrzehnte früher entstanden. Das liegt zum einen am Sujet: Das Tal auf fast viertausend Metern scheint wie aus der Zeit gefallen. Keine motorisierten Fahrzeuge, nahezu keine Stromleitungen, kaum etwas, was auch nur nach zwanzigstem Jahrhundert aussehen würde. Zum anderen an der Farbgebung. Alle Fotos wirken braunstichig, kommen in gedeckten Farben daher, womit der Fotograf vielleicht einen Gegenentwurf zu heutigen, meist ins Grelle bearbeiteten Bildern liefern wollte. Doch insgesamt zeigen die Fotos nur das Erwartbaren: Gebetsfahnen vor vergletscherten Gipfeln, Frauen in bunten Kleidern bei der Heuernte an steilen Hängen, schüchterne Kinder, zerfurchte Gesichter, Bauernhände, Gebetsmühlen. Und natürlich Mönche und Nonnen in ihren rötlichen Gewändern. Titus Arnu schreibt, er habe es als absolut befreiend empfunden, dort keinen Handyempfang zu haben. Doch er schreibt auch, dass die Kindersterblichkeit hoch, der Bildungsstand niedrig und es eben "kein Tal der Seligen" sei.

bär

"Tsum - Glück. Ein entlegenes Tal im Himalaya" von Enno Kapitza. Sieveking Verlag, München 2018. 240 Seiten. Gebunden, 55 Euro.

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
…mehr