75,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Gebundenes Buch

Jahrzehnte hindurch beherrschte die Existenz zweier Militärblöcke das politische Handeln und militärische Denken Europas. Die theoretische Möglichkeit der gegenseitigen totalen Vernichtung ließ das Bild vom Gleichgewicht des Schreckens entstehen. Und Österreich lag exakt an der Schnittlinie der Blöcke. Die Wahrnehmung war allerdings unterschiedlich. Während man in der NATO meist ein freundliches Militärbündnis sah, wurde immer wieder spekuliert, ob nicht der Warschauer Pakt jenseits aller Beteuerungen aggressive Absichten hegte. Mittlerweile ist klar geworden, dass Österreich in den Planungen…mehr

Produktbeschreibung
Jahrzehnte hindurch beherrschte die Existenz zweier Militärblöcke das politische Handeln und militärische Denken Europas. Die theoretische Möglichkeit der gegenseitigen totalen Vernichtung ließ das Bild vom Gleichgewicht des Schreckens entstehen. Und Österreich lag exakt an der Schnittlinie der Blöcke. Die Wahrnehmung war allerdings unterschiedlich. Während man in der NATO meist ein freundliches Militärbündnis sah, wurde immer wieder spekuliert, ob nicht der Warschauer Pakt jenseits aller Beteuerungen aggressive Absichten hegte. Mittlerweile ist klar geworden, dass Österreich in den Planungen von Ost und West eine sehr wesentliche Rolle zukam, und dass es auf Grund seiner eigenen militärischen Schwäche einer Art Vielfachbedrohung ausgesetzt war. 12 Autoren, Wissensträger und namhafte Wissenschafter, gehen dem Bedrohungsbild, der Wahrnehmung und den Schlussfolgerungen nach, die Österreich aus seiner Existenz zwischen den Blöcken zog.
  • Produktdetails
  • Schriftenreihe des Forschungsinstitutes für politisch-historische Studien der Dr.-Wilfried-Haslauer- 36
  • Verlag: Böhlau Wien
  • Seitenzahl: 817
  • Erscheinungstermin: 8. April 2010
  • Deutsch
  • Abmessung: 249mm x 184mm x 56mm
  • Gewicht: 1486g
  • ISBN-13: 9783205784692
  • ISBN-10: 3205784693
  • Artikelnr.: 28035168
Autorenporträt
Mueller, Wolfgang§Wolfgang Mueller, geb. 1970 in Wien, Professor für Russische Geschichte an der Universität Wien, korr. Mitglied der Österr. Akademie der Wissenschaften, Professorial Lecturer der Diplomatischen Akademie. Zuvor stellv. Direktor des Instituts für Neuzeit- und Zeitgeschichtsforschung der ÖAW, Forschungstätigkeit an der Russischen Akademie der Wissenschaften und Stanford University.
Inhaltsangabe
Manfried Rauchensteiner
Die Rahmenhandlung - eine Einführung
Bruno Thoß
Osterreich in der Entstehungs- und Konsolidierungsphase des westlichen Bündnissystems (1947-1967)
Michael Gehler
'to guarantee a country which was a military vacuum'
Die Westmachte und Osterreichs territoriale Integrität 1955-1957
Wolfgang Mueller
Der Warschauer Pakt und Osterreich 1955-1991
Hans Rudolf Fuhrer
Neutral zwischen den Blocken: Osterreich und die Schweiz
Manfried Rauchensteiner
Sandkasten und Übungsraume.
Operative Annahmen und Manöver des Bundesheers 1955-1979
Hannes Philipp
Der Operationsfall 'A'. Gesamtbedrohung im Zeichen der Raumverteidigung, 1973-1991
Friedrich Korkisch
Die atomare Komponente. Überlegungen für einen Atomwaffen-Einsatz in Osterreich
Peter Jankowitsch
Das Problem der Aquidistanz. Die Suche der Zweiten Republik nach außenpolitischen
Leitlinien
Andreas Resch
Der österreichische Osthandel im Spannungsfeld der Blocke
Martin Malek
Osterreich und der Auflosungsprozess des Warschauer Pakts (1989-1991)
Horst Pleiner
Österreich und die NATO am Ende des 20. Jahrhunderts
Berthold Molden
Die Ost-West-Drehscheibe. Osterreichs Medien im Kalten Krieg
Bibliografie (Auswahl)
Personenregister
Abkürzungsverzeichnis
Autorenverzeichnis