19,90 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

Noch Konrad Adenauers Politik der Westintegration, die Anerkennung der DDR 1954 und der Mauerbau 1961 ließen eine Zementierung der deutschen Teilung vermuten. Doch die Annäherung beider deutscher Staaten seit Ende der 1960er Jahre und die neue Ostpolitik Willy Brandts setzten ein Zeichen gegen die sich verhärtenden Fronten des Kalten Krieges. Stefan Creuzberger zeigt die bundesrepublikanische Außenpolitik in ihrer Symbolhaftigkeit im Gefüge weltpolitischer Blöcke. Eine populär geschriebene Übersichtsdarstellung aus der Feder eines Experten.…mehr

Produktbeschreibung
Noch Konrad Adenauers Politik der Westintegration, die Anerkennung der DDR 1954 und der Mauerbau 1961 ließen eine Zementierung der deutschen Teilung vermuten. Doch die Annäherung beider deutscher Staaten seit Ende der 1960er Jahre und die neue Ostpolitik Willy Brandts setzten ein Zeichen gegen die sich verhärtenden Fronten des Kalten Krieges. Stefan Creuzberger zeigt die bundesrepublikanische Außenpolitik in ihrer Symbolhaftigkeit im Gefüge weltpolitischer Blöcke. Eine populär geschriebene Übersichtsdarstellung aus der Feder eines Experten.
  • Produktdetails
  • Deutsche Geschichte im 20. Jahrhundert Bd.14
  • Verlag: Be.Bra Verlag
  • 1., Aufl.
  • Seitenzahl: 187
  • Erscheinungstermin: Dezember 2009
  • Deutsch
  • Abmessung: 222mm x 141mm x 20mm
  • Gewicht: 352g
  • ISBN-13: 9783898094146
  • ISBN-10: 3898094146
  • Artikelnr.: 25458259
Autorenporträt
Stefan Creuzberger, geboren 1961, studierte Osteuropäische Geschichte, Mittlere und Neuere Geschichte und Wirtschafts- und Sozialgeographie in Frankfurt/Main, Tübingen und Bonn. Seit 2008 ist er Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Neuere Geschichte der Universität Potsdam. Stefan Creuzberger ist Mitherausgeber der Zeitschrift OSTEUROPA und seit 2003 Fachgutachter des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) in Russland, der Kaukasusregion und Zentralasien für den Bereich 'Europastudien'.