9,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Fundierte Beobachtungen, Kommentare und Einsichten sowie visionäre Ausblicke zu den aktuellen Krisenherden und Konfliktregionen der Welt. Ob Afrika, Asien, der Nahe Osten, Russland oder der Balkan - der bekannteste und erfahrenste deutsche Journalist war vor Ort und berichtet hautnah von den Brennpunkten der Weltpolitik. …mehr

Produktbeschreibung
Fundierte Beobachtungen, Kommentare und Einsichten sowie visionäre Ausblicke zu den aktuellen Krisenherden und Konfliktregionen der Welt. Ob Afrika, Asien, der Nahe Osten, Russland oder der Balkan - der bekannteste und erfahrenste deutsche Journalist war vor Ort und berichtet hautnah von den Brennpunkten der Weltpolitik.
  • Produktdetails
  • Goldmann Taschenbücher Bd.15272
  • Verlag: GOLDMANN
  • Seitenzahl: 442
  • Erscheinungstermin: 1. Mai 2004
  • Deutsch
  • Abmessung: 185mm x 126mm x 35mm
  • Gewicht: 362g
  • ISBN-13: 9783442152728
  • ISBN-10: 3442152720
  • Artikelnr.: 12438326
Autorenporträt
Peter Scholl-Latour wurde 1924 in Bochum geboren. Er promovierte an der Sorbonne in Paris in den Sciences Politiques, Diplom an der Libanesischen Universität in Beirut in Arabistik und Islamkunde. Seitdem ist er in vielfältigen Funktionen als Journalist und Publizist tätig, unter anderem als ARD-Korrespondent in Afrika und Indochina, als ARD- und ZDF-Studioleiter in Paris, als Programmdirektor des WDR-Fernsehens, als Chefredakteur und Herausgeber des STERN und als Vorstandsmitglied von Gruner + Jahr. Seine TV-Sendungen erreichen höchste Einschaltquoten, seine Bücher haben ihn zu Deutschlands erfolgreichstem Sachbuchautor gemacht. Für seine Arbeit wurde er u.a. mit dem Grimme-Preis und der Goldenen Kamera ausgezeichnet. Er verstarb im August 2014.
Rezensionen
»Unerschrocken und kenntnisreich, souverän und eindringlich, anschaulich und pointensicher bündelt Peter Scholl-Latour die bizarren Linien exotischer Geschichte und Politik.« Frankfurter Allgemeine Zeitung
Der Altmeister erklärt die Welt
Peter Scholl-Latour, das journalistische Urgestein mit profunder Bildung und jahrzehntelanger Auslandserfahrung in Frankreich, der arabischen Welt und in Indochina, war nach dem 11. September 2001 auf allen Bildschirmen präsent. Was er als Zeitzeuge und Chronist kommentierte, kam an, auch wenn manche Experten für Außenpolitik nicht immer seiner Meinung waren. Nun legt er ein weiteres Buch vor, das nicht zuletzt zur geistigen Auseinandersetzung mit dem Islam beitragen soll.
Religionen, Krisen, Menschen
Er warnt vor einer Verteufelung dieser großen Religion und konstatiert, dass die Angst vor der moslemischen Kultur gerade in Westeuropa übertrieben werde und daher sehr gefährlich sei. Auch der Westen sei vor Gewaltexzessen nicht gefeit. Im Gegenteil: Die USA würden derzeit mit ihrer kurzsichtigen Außenpolitik im Stil des Wildwest-Kapitalismus "bluttriefenden Heilslehren" Vorschub leisten. Darüber hinaus analysiert der Autor scharfsinnig und polemisch die Krisenherde in Asien und Afrika sowie den Dauerkonflikt im Nahen Osten und berichtet aus eigener Anschauung von weiteren politischen Brennpunkten: Er war in den Bergen Afghanistans und in den zerstörten Dörfern und Städten des Balkan. Er nimmt leidenschaftlich Anteil an Menschen und ihren Schicksalen, kommentiert, lobt, verurteilt, verteufelt und spitzt zu. Eine wirklich spannende Lektüre. (Roland Große Holtforth, literaturtest.de)