Revelator, 1 Audio-CD
Marktplatzangebote
Ein Angebot für € 10,76 €
Produktdetails
  • Anzahl: 1 Audio CD
  • Erscheinungstermin: 10. Juni 2011
  • Hersteller: Sony Music Entertainment,
  • EAN: 0886978142023
  • Artikelnr.: 33344322
Trackliste
CD
1Come See About Me00:03:48
2Don't Let Me Slide00:05:04
3Midnight in Harlem00:05:52
4Bound for Glory00:05:28
5Simple Things00:04:43
6Until You Remember00:06:11
7Ball and Chain00:03:58
8These Walls00:06:01
9Learn How to Love00:04:23
10Shrimp and Grits (Interlude)00:01:45
11Love Has Something Else to Say00:05:54
12Shelter00:04:20
Rezensionen

Frankfurter Allgemeine Zeitung - Rezension
Frankfurter Allgemeine Zeitung | Besprechung von 21.07.2011

In Allmans Namen

Nimm zwei. Die Tedeschi Trucks Band ist das, was man früher eine "Supergroup" nannte - ein Klangmonster, das sich aus dem amerikanischen Süden erhebt.

Die Platte "Revelator" lässt gleich im Titel eine Menge schwerblütiger Mythen und religiöser Anspielungen mitklingen: Da steckt der uralte Gospelsong "John The Revelator" genauso drin wie Vorstellungen von Musik als "the healing force of the universe" (Albert Ayler). Oder hält der Gitarrist Derek Trucks sich etwa selbst für die Offenbarung? Gründe dafür hätte er - denn das Kompliment seiner Gattin Susan Tedeschi, sie singe jetzt in der Band "des besten Gitarristen der Welt", mag unter Eheleuten üblich sein, stimmt aber wirklich.

Der zweiunddreißig Jahre alte Wundergitarrist aus Jacksonville, Florida, spielte seit früher Jugend bei den Allman Brothers (wo sein Onkel Butch Trucks einer der beiden Schlagzeuger ist) und in der Band von Eric Clapton. Beides sind hochvirtuose Ensembles, bei den Allman Brothers tritt Derek Trucks gar in die Fußstapfen des sagenumwobenen, frühverstorbenen Meistergitarristen Duane Allman. Das macht ihm nichts aus; es gibt sogar Kritiker, die behaupten, er sei längst besser als Allman. Nur zur Erinnerung: Duane Allman war der Mann, der nicht nur Aretha Franklin und Boz Scaggs zu kreativen Höchstleistungen anstachelte, sondern für Eric Clapton auch das unsterbliche "Layla"-Riff erfand.

Da die Frau von Derek Trucks, die Bluessängerin Susan Tedeschi, schon öfter sowohl mit der Derek Trucks Band als auch mit der Allman Brothers Band auf einer Bühne stand, hat man in Florida beschlossen, die Kräfte kurzerhand zu bündeln und Tedeschis und Trucks' Band zusammenzulegen. Herausgekommen dabei ist die elfköpfige Tedeschi Trucks Band - früher hätte man so etwas eine "Supergroup" genannt -, deren Debüt "Revelator" jetzt vorliegt. Dabei sind einige Kräfte leider auf der Strecke geblieben. So ist der vorzügliche Bassist Todd Smallie aus der Derek Trucks Band nicht dabei, Sänger Mike Mattison wurde zum Backgroundvokalisten degradiert; dafür hat das Großensemble aber jetzt einen entscheidenden Vorteil, der schon die Allman Brothers und Grateful Dead befeuert hat: zwei Schlagzeuger. Das ergibt einen sanft rollenden Spielfluss, der selbst schlichte Songs wie "Simple Things" in beeindruckende Rock-Epen verwandelt. Hinzu kommen natürlich die über alle Zweifel erhabene, grandiose Stimme von Susan Tedeschi sowie die Künste ihres Ehemanns, dessen Slidegitarrenspiel einen harmlosen Country-Blues wie "These Walls" zu einer mark- und beinerschütternden Seelenerfahrung macht.

Ganz so abenteuerlustig wie die Derek Trucks Band ist das neue Konglomerat nicht. Anklänge an Jazz und Weltmusik sind weg, dafür ist die Musik noch zupackender, noch griffiger und noch sumpfiger geworden, und ein schwüler Stampfer wie "Learn How to Love" zeigt einmal wieder, dass das Ganze eben mehr ist als die Summe seiner Teile.

Man sollte über den Lobeshymnen auf die Namensgeber der Band und deren doch eher ungewöhnliche Stilmischung aus Delta-Blues, Südstaaten-Soul, dem Rock der Sechziger und dem Funk der Siebziger sowie dem gewissen Etwas, das man schon bei den Allman Brothers nie so recht definieren konnte, aber nicht die Leistung des Toningenieurs vergessen. Jim Scott, der schon Platten von den Dixie Chicks, Johnny Cash oder den Red Hot Chili Peppers Süffigkeit verlieh, hat "Revelator" ein Klangbild verpasst, das trotz der grundsätzlichen Schwerblütigkeit leichtfüßig und transparent wirkt.

ROLF THOMAS

Tedeschi Trucks Band,

Revelator

Sony 69781420

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
…mehr