49,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Vorgestellt vom Nationalen Referenzzentrum für Krankenhaushygiene, Berlin, ist dieses Buch die offizielle Publikation von Hygienerichtlinien in Deutschland. Es enthält Themen wie Dokumentation von Hygiene, Erfassen von Daten, Epidemiologie, Qualitätssicherung in der Hygiene, Auswertung von Daten und gibt schließlich Empfehlungen, die als Richtlinien zusammengefasst sind. Es richtet sich damit an Gesundheitsämter, Hygienefachkräfte, Hygieniker, Mikrobiologen und hygienebeauftragte Ärzte. …mehr

Produktbeschreibung
Vorgestellt vom Nationalen Referenzzentrum für Krankenhaushygiene, Berlin, ist dieses Buch die offizielle Publikation von Hygienerichtlinien in Deutschland. Es enthält Themen wie Dokumentation von Hygiene, Erfassen von Daten, Epidemiologie, Qualitätssicherung in der Hygiene, Auswertung von Daten und gibt schließlich Empfehlungen, die als Richtlinien zusammengefasst sind. Es richtet sich damit an Gesundheitsämter, Hygienefachkräfte, Hygieniker, Mikrobiologen und hygienebeauftragte Ärzte.
  • Produktdetails
  • Verlag: SPRINGER, BERLIN
  • 2000.
  • Seitenzahl: 200
  • Erscheinungstermin: 6. Juni 2000
  • Deutsch
  • Abmessung: 235mm x 155mm x 11mm
  • Gewicht: 301g
  • ISBN-13: 9783540664031
  • ISBN-10: 3540664033
  • Artikelnr.: 08560474
Inhaltsangabe
1 Einleitung.- 2 Einführung in das Qualitätsmanagement.- 2.1 Einleitung.- 2.2 Grundbegriffe des Qualitätsmanagements.- 2.3 Qualitätsmanagement im Krankenhaus.- 2.4 Qualitätsmanagement in der Krankenhaushygiene.- 2.5 Fazit.- 3 Problemidentifikation.- 3.1 Einleitung.- 3.2 Surveillance nosokomialer Infektionen.- 3.2.1 Definition der Surveillance.- 3.2.2 Ziele der Surveillance.- 3.2.3 Vorbereitung der Surveillance.- 3.2.4 Definitionen von nosokomialen Infektionen.- 3.2.5 Durchführung der Surveillance.- 3.2.6 Datenanalyse und Dateninterpretation.- 3.2.7 Identifikation von endemisch hohen NI-Raten durch Orientierung an Referenzdaten.- 3.2.8 Mitteilung der Daten an ärzte und Pflegepersonal.- 3.2.9 Problemidentifikation durch Surveillance am Beispiel der nosokomialen Harnwegsinfektionen.- 3.2.10 Problemidentifikation durch Prävalenzuntersuchungen.- 3.3 Untersuchung von Arbeitsabläufen.- 3.3.1 Methoden der Beobachtung.- 3.4 Befragun.- 3.4.1 Gestaltung der Fragen.- 3.4.2 Quantitative und qualitative Methode.- 3.5 Analyse von Verbrauchsdaten.- 3.6 Mikrobiologische Umgebungsuntersuchungen.- 3.7 Erfassung der Strukturqualität.- 3.8 Fazit.- 4 Problemanalyse.- 4.1 Einleitung.- 4.2 Literaturrecherche.- 4.3 Auskunft durch spezialisierte Zentren.- 4.4 Soll-Ist-Abgleich mit Standards und Leitlinien.- 4.5 Untersuchung auf Plausibilität.- 4.6 Fazit.- 5 Intervention.- 5.1 Einleitung.- 5.2 Strukturelle Maßnahmen.- 5.3 Organisatorische Maßnahmen.- 5.4 Leitlinien, Richtlinien und Standards.- 5.5 Mitarbeiterfortbildung.- 5.5.1 Einleitung.- 5.5.2 Vorträge.- 5.5.3 Seminare.- 5.5.4 Fortbildungsvisiten.- 5.6 Fazit.- 6 Evaluation.- 7 Strukturen.- 7.1 Einleitung.- 7.2 Hygienekommission.- 7.3 Krankenhaushygieniker.- 7.4 Hygienefachschwester/-pfleger.- 7.5 Hygienebeauftragte Ärzte.- 7.6 Hygienebeauftragte Schwestern/Pfleger ("link nurses").- 7.7 Qualitätszirkel.- 7.7.1 Einleitung.- 7.7.2 Grundlagen für Qualitätszirkel.- 7.7.3 Leitung der Qualitätszirkel.- 7.7.4 Zusammensetzung und Teilnehmerkreis.- 7.7.5 Häufigkeit und Dauer der Qualitätszirkel.- 7.7.6 Ziele der Qualitätszirkelarbeit.- 7.7.7 Methoden des Qualitätszirkels.- 7.7.8 Allgemeine Vorbereitung des Qualitätszirkels.- 7.8 Fazit.- 8 Management von Ausbrüchen nosokomialer Infektionen.- 8.1 Einleitung.- 8.2 Erkennung von Ausbrüchen.- 8.3 Auflclärung von Ausbrüchen.- 8.3.1 Die deskriptive Untersuchung.- 8.3.2 Die analytische Untersuchung.- 8.3.3 Mikrobiologische Untersuchungen.- 8.3.4 Überprüfung der Plausibilität.- 8.3.5 Kontinuierliche Surveillance.- 8.3.6 Zusammenfassung.- 9 Empfehlungen zur Prävention nosokomialer Infektionen.- 9.1 Anforderungen an Empfehlungen zur Prävention nosokomialer Infektionen.- 9.2 CDC/HICPAC-Empfehlungen.- 9.2.1 Kategorisierungsschema.- 9.2.2 Anwendung der Empfehlungen.- 9.3 Modifikation und Ergänzung der CDC/HICPAC-Empfehlungen durch neue wissenschaftliche Studien ergebnisse.- 9.4 Empfehlungen zur Prävention nosokomialer Harnwegsinfektionen.- 9.5 Empfehlungen zur Prävention nosokomialer Pneumonien.- 9.6 Empfehlungen zur Prävention intravaskulärer katheterassoziierter Infektionen.- 9.7 Empfehlungen zur Prävention postoperativer Wundinfektionen.- 10 Empfehlungen zur perioperativen Antibiotikaprophylaxe.- 10.1 Allgemeine Empfehlungen.- 10.2 Empfehlungen für verschiedene Operationsarten.- 11 Ökologische und ökonomische Empfehlungen.- 11.1 Einleitung.- 11.2 Ökologische und ökonomische Entscheidungen anhand der HICPAC-Empfehlungen.- 11.2.1 Empfehlungen der Kategorien IA und IB.- 11.2.2 Empfehlungen der Kategorie II.- 11.2.3 Kategorie keine Empfehlungen, ungelöste Fragen.- 11.3 Weitere ökologisch/ökonomisch relevante Bereiche.- 11.3.1 Flächendesinfektion/Instrumentendesinfektion.- 11.3.2 Bettenaufbereitung.- 11.3.3 Wiederaufbereitung bzw. Resterilisation von Einwegprodukten.- 11.3.4 Ersatz von Einwegprodukten durch Mehrwegprodukte.- Literatur.