Die Fruchtabtreibung Durch Gifte und Andere Mittel - Lewin, Louis
54,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Versandfertig in 2-4 Wochen
0 °P sammeln
  • Broschiertes Buch

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer Book Archives mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.…mehr

Produktbeschreibung
Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer Book Archives mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.
  • Produktdetails
  • Verlag: Springer / Springer Berlin Heidelberg / Springer, Berlin
  • Artikelnr. des Verlages: 978-3-662-27545-0
  • 3. Aufl.
  • Seitenzahl: 464
  • Erscheinungstermin: 1. Januar 1922
  • Deutsch
  • Abmessung: 235mm x 155mm x 24mm
  • Gewicht: 706g
  • ISBN-13: 9783662275450
  • ISBN-10: 3662275457
  • Artikelnr.: 40772059
Autorenporträt
Der namhafte Pharmakologe und Toxikologe Louis Lewin (1850-1929) gilt als Begründer der Suchtmittelforschung und Industrietoxikologie. Seine Publikationen insbesondere sein Klassifikationssystem für Drogen und psychoaktive Pflanzen gelten heute noch als Standardwerke.Als junger Mediziner arbeitete Lewin bei Carl von Voit und Max von Pettenkofer. Er befasste sich früh schon mit der Erforschung von Blutgiften und dem Morphinismus und war damit einer der Pioniere auf diesem Gebiet am Ende des 19. Jahrhunderts. Aufgrund seiner jüdischen Herkunft war eine akademische Karriere für ihn schwierig. Erst 1919 im Alter von 69 Jahren - berief die Technische Universität Charlottenburg Louis Lewin zum ordentlichen Honorarprofessor. 1923 folgte der Lehrauftrag.