Analytische Psychosentherapie - Matussek, Paul
29,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Die Persönlichkeitsstörung im Verhältnis von privatem und öffentlichem Selbst steht als zentrales Erklärungsmodell der analytischen Psychosentherapie im Mittelpunkt dieses zweibändigen Werkes. 1 Grundlagen - Die theoretische Neufundierung der analytischen Psychosentherapie - Empirisch und wissenschaftlich begründet - Mit Fallanalysen belegt (Grillparzer, Claudel, Gould) 2 Anwendungen - Psychodynamische Aspekte und Therapie - Praxisorientierte Darstellung der Wirkungsmechnismen - Klinische Fallbeispiele und Persönlichkeitsanalysen (C.G. Jung, Martin Heidegger, Axel Springer) Ein effektives…mehr

Produktbeschreibung
Die Persönlichkeitsstörung im Verhältnis von privatem und öffentlichem Selbst steht als zentrales Erklärungsmodell der analytischen Psychosentherapie im Mittelpunkt dieses zweibändigen Werkes.
1 Grundlagen
- Die theoretische Neufundierung der analytischen Psychosentherapie
- Empirisch und wissenschaftlich begründet
- Mit Fallanalysen belegt (Grillparzer, Claudel, Gould)
2 Anwendungen
- Psychodynamische Aspekte und Therapie
- Praxisorientierte Darstellung der Wirkungsmechnismen
- Klinische Fallbeispiele und Persönlichkeitsanalysen (C.G. Jung, Martin Heidegger, Axel Springer)
Ein effektives Instrument, das Klinikern eine verbesserte Diagnose und Therapie, und Nichtpsychiatern vertiefte Einblikcke in die grundlegenden Faktoren der Persönlichkeitsbildung ermöglicht.
  • Produktdetails
  • Verlag: Springer, Berlin
  • Artikelnr. des Verlages: 80104635
  • Softcover reprint of the original 1st ed. 1997
  • Erscheinungstermin: Januar 2014
  • Deutsch
  • Abmessung: 251mm x 175mm x 20mm
  • Gewicht: 241g
  • ISBN-13: 9783642638541
  • ISBN-10: 3642638546
  • Artikelnr.: 37036195
Inhaltsangabe
A Zur Notwendigkeit einer phänomenologischen Öffnung der psychoanalytischen Theorie.- Rückblick auf ein Jahrhundert psychiatrischer Forschung.- Wirkmechanismen.- Bedeutung einer Theorie.- Die Spezifität des Unspezifischen.- Statistik als notwendiges Übel.- Der Doppelaspekt des Selbst als therapeutischer Wegweiser.- Therapieansätze.- Ehrgeiz als prätendiertes öffentliches Selbst.- Geheimnis versus Unbewußt.- Adynamie versus Antriebslosigkeit.- B Modellfälle.- Carl Gustav Jung.- Relativität der Diagnose Schizophrenie.- Lebenslange Innenschau.- Spaltung zwischen öffentlichem und privatem Selbst.- Freud und Jung - Therapie als Selbsttherapie.- Aufgabe seiner Berufskarriere.- Das private Selbst als höhere Vernunft.- Private Mission lindert Schmerz in der Öffentlichkeit.- Die Tiefe der Verletzung wird nicht realisiert.- Einsamkeit - Gegensatz zwischen innerer und äußerer Welt.- Wissenschaft: kollektives Unbewußtes als Narzißmus des öffentlichen Selbst.- Faszination des kindlichen Spiels.- Martin Heidegger (Peter Matussek und Paul Matussek).- Vorbemerkung: Die Psychodynamik der Persönlichkeit in ihrer Beziehung zum Werk.- Verschrobenheit - Absetzung vom "Glauben der Herkunft".- Verstiegenheit - Der Holzweg zum Rektorat 1933/34.- Manieriertheit - Im Dickicht der Sprache.- Das Rätsel Heidegger - Versuch einer Lösung.- Axel Springer.- Der schizophrene Schub.- Das graphologische Gutachten.- Psychiatrische Diagnose.- Das Coping.- Glaube, Liebe und Scham als Primärmerkmale des privaten Selbst.- Schlußfolgerungen für die analytische Psychosentherapie...- Namenverzeichnis.