24,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln


    Gebundenes Buch

1 Kundenbewertung

»Im Fruchtfliegen-Kostüm zum Sieg im Science-Slam-Eurofinale.« APA/DER STANDARD.ATSie fragen sich, was Fruchtfliegen mit Bier zu tun haben und wie man in einem Reagenzglas ein Schnitzel züchtet? Martin Moder stellt die entscheidenden Fragen zu Biologie und Genetik und beantwortet sie sogar. Humorvoll und verständlich beschreibt der Molekularbiologe, wie man wissenschaftlich korrekt kuschelt, furchteinflößende Hühner züchtet und warum sich Anti-Aging Fanatiker mit jemandem zusammennähen lassen sollten. Selten war es so unterhaltsam, etwas Spannendes zu lernen!Mit praktisch-biologischen Tipps, um wissenschaftlich korrekt durch den Alltag zu kommen.…mehr

Produktbeschreibung
»Im Fruchtfliegen-Kostüm zum Sieg im Science-Slam-Eurofinale.« APA/DER STANDARD.ATSie fragen sich, was Fruchtfliegen mit Bier zu tun haben und wie man in einem Reagenzglas ein Schnitzel züchtet? Martin Moder stellt die entscheidenden Fragen zu Biologie und Genetik und beantwortet sie sogar. Humorvoll und verständlich beschreibt der Molekularbiologe, wie man wissenschaftlich korrekt kuschelt, furchteinflößende Hühner züchtet und warum sich Anti-Aging Fanatiker mit jemandem zusammennähen lassen sollten. Selten war es so unterhaltsam, etwas Spannendes zu lernen!Mit praktisch-biologischen Tipps, um wissenschaftlich korrekt durch den Alltag zu kommen.
  • Produktdetails
  • Verlag: Ecowin Verlag
  • 2. Aufl.
  • Seitenzahl: 240
  • Erscheinungstermin: 21. September 2016
  • Deutsch
  • Abmessung: 218mm x 154mm x 25mm
  • Gewicht: 464g
  • ISBN-13: 9783711000934
  • ISBN-10: 3711000932
  • Artikelnr.: 45036814
Autorenporträt
Martin Moder forscht für seine Doktorarbeit am Zentrum für Molekulare Medizin in Wien. 2014 hielt er in einem Fliegenkostüm seinen Vortrag "Hirnamputierte Obstfliege für die Tumorbekämpfung" und wurde damit in Kopenhagen zum ersten Science-Slam-Europameister gewählt. Er ist Mitglied in der "Gesellschaft für Kritisches Denken" und betreibt seinen Science Blog "GENau". Martin Moder findet Wissenschaft viel zu spannend, um sie nur den Forschern zu überlassen, und ist überzeugt, dass es noch nie eine aufregendere Zeit gab, um Molekularbiologe zu sein.