219,95 €
versandkostenfrei*
inkl. MwSt.
Versandfertig in 2-4 Wochen
0 °P sammeln
  • Gebundenes Buch

This interdisciplinary investigation undertakes the first comprehensive analysis of rules for the behaviour of widowed readers laid down in widowsâ?? annals, tracts, prayer books, and sermons.A multitude of hitherto undiscovered documents, pictures, and self-portraits furnish information on widowsâ?? living conditionsâ?? their places of residence, occupations, charities, and pensionsâ?? with particular reference to Nuremberg.
Diese interdisziplinäre Untersuchung erschließt den Inhalt nur in historischen Publikationen erhaltener und bisher kaum erforschter Texte für den Witwenstand:
…mehr

Produktbeschreibung
This interdisciplinary investigation undertakes the first comprehensive analysis of rules for the behaviour of widowed readers laid down in widowsâ?? annals, tracts, prayer books, and sermons.A multitude of hitherto undiscovered documents, pictures, and self-portraits furnish information on widowsâ?? living conditionsâ?? their places of residence, occupations, charities, and pensionsâ?? with particular reference to Nuremberg.
Diese interdisziplinäre Untersuchung erschließt den Inhalt nur in historischen Publikationen erhaltener und bisher kaum erforschter Texte für den Witwenstand: Witwenspiegel, Gebetbücher, Traktate und Predigten. Deren Verfasser waren vor allem Theologen, die das Verhalten von Witwen innerhalb der Gesellschaft beeinflussen, ihnen aber zugleich Lebenshilfe und Trost bieten wollten. Die literaturwissenschaftliche Analyse ergänzt eine mikrohistorische Studie zu den Lebensverhältnissen von Witwen in Nürnberg. Diese informiert in Text und Bild über deren Berufe und Wohnorte, Trauerkleidung und Rechtsverhältnisse sowie Maßnahmen zur Armenfürsorge vor der Einführung von Witwenkassen. Vielfältige kulturhistorische Dokumente belegen die bisher unterschätzte Stiftungspraxis von Witwen. Briefe und Selbstzeugnisse von Nürnberger Patrizierinnen oder Pfarrwitwen vermitteln facettenreiche, lebensnahe Eindrücke der Chancen und Probleme des Lebens im Witwenstand.
Autorenporträt
Britta-Juliane Kruse, Freie Universität Berlin.
Rezensionen
"[...] bleibt das Lesevergnügen bis zur letzten Seite unbeeinträchtigt." Susanne Krauß in: Das Historisch-Politische Buch, 3/2008

"[...] wer immer sich künftig mit dem Thema Witwen in der Frühen Neuzeit befasst, wird an K.s wahrhaft monumentaler Monographie allein wegen ihres stupenden Materialreichtums wohl kaum vorbei kommen." Gabriela Signori in: Mittellateinisches Jahrbuch 3/2008

"Kruse hat eine gut lesbare Kulturgeschichte der Witwen in Spätmittelalter und Früher Neuzeit vorgelegt, die für Literatur-, Kunst- und Geschichtswissenschaften neue grundlegende Erkenntnisse liefert." Pauline Puppel in: www.literaturkritik.de 07/2008

"Kruses Studie ist mit etwa 800 Seiten ein ebenso gewichtiges wie ästhetisch anmutendes Werk." Michaela Fenske in: kulturen (Volkskunde in Niedersachsen) 2/1/2008
"[...] ein monumentales Standardwerk, spannend, lebendig, informativ."Andreas Jakob in: Mitteilungen des Vereins für die Geschichte der Stadt Nürnberg 96/2009 "[...] bleibt das Lesevergnügen bis zur letzten Seite unbeeinträchtigt."Susanne Krauß in: Das Historisch-Politische Buch, 3/2008 "[...] wer immer sich künftig mit dem Thema Witwen in der Frühen Neuzeit befasst, wird an K.s wahrhaft monumentaler Monographie allein wegen ihres stupenden Materialreichtums wohl kaum vorbei kommen."Gabriela Signori in: Mittellateinisches Jahrbuch 3/2008 "Kruse hat eine gut lesbare Kulturgeschichte der Witwen in Spätmittelalter und Früher Neuzeit vorgelegt, die für Literatur-, Kunst- und Geschichtswissenschaften neue grundlegende Erkenntnisse liefert."Pauline Puppel in: www.literaturkritik.de 07/2008 "Kruses Studie ist mit etwa 800 Seiten ein ebenso gewichtiges wie ästhetisch anmutendes Werk."Michaela Fenske in: kulturen (Volkskunde in Niedersachsen) 2/1/2008